Ein Willkommen für Ukrainer

Hits: 96
Mag. Ingrid Oberndorfer Tips Redaktion Mag. Ingrid Oberndorfer, 19.05.2022 16:03 Uhr

WELS. Rund 60.000 vertriebene Ukrainer befinden sich derzeit in Österreich, viele davon auch im Raum Wels. Der Bedarf nach grundlegenden Auskünften bei diesen Menschen ist groß, weshalb die Wirtschaftskammer nun zur Informationsveranstaltung „Willkommensfrühstück“ geladen hat.

Der Zuspruch in Wels war mit über 160 Teilnehmern sehr hoch. „Rund ein Drittel aller, die sich derzeit bei uns in der Region befinden, sind unserer Einladung gefolgt. Ein Beweis dafür, dass unser Angebot genau zur richtigen Zeit gekommen ist“, so Thomas Brindl, Leiter der WKO Wels. Da die Arbeitslosenquote in Wels und Wels-Land mit fünf Prozent auf einem Tiefstand ist, stand das Thema einer möglichen Arbeitsaufnahme im Fokus der Veranstaltung. Im Rahmen der Grundversorgung erhalten hilfs- und schutzbedürftige Fremde in erster Linie Leistungen, welche auf die Deckung der täglichen Grundbedürfnisse ausgerichtet sind. Das Interesse an Jobs und Zuverdienstmöglichkeiten war unter den Teilnehmern daher deutlich spürbar.

Geballte Informationen

Beim Willkommensfrühstück standen wichtige Ansprechpartner als Vortragende und im Anschluss als Berater zur Verfügung. So informierte Brindl über das Leben in der Region und über Deutsch-Kurse. Thalheims Bürgermeister Andreas Stockinger informierte über die Themen Kinderbetreuung, Schule, Wohnen und Grundversorgung, AMS-Leiter Othmar Kraml über Ausbildung, Lehre und Arbeitsmarkt sowie seitens der Gesundheitskasse die Welser Leiterin Martina Grimm über das Thema Gesundheit.

Hilfe auch für Betriebe

„Mit diesem Veranstaltungsformat wird nicht nur den Vertriebenen aus der Ukraine, sondern auch vielen Betrieben, welche händeringend nach MitarbeiterInnen suchen, geholfen“, zeigt sich Organisator Brindl erfreut. Nach den zahlreichen Vorträgen gab es die Möglichkeit zu persönlichen, individuellen Beratungen bei den Infoständen, bei denen auch Vertreter des Österreichischer Integrationsfonds sowie des Vereins migrare (Zentrum für MigrantInnen OÖ) anwesend waren.

Kommentar verfassen



Autolenker krachte in Sipbachzell gegen Leitschiene

SIPBACHZELL. In Sipbachzell ist Freitagabend ein Autolenker mit seinem Fahrzeug nach einer Kurve gegen die Leitschiene gekracht.

Polizei nahm zwei Kokain-Händler fest

WELS. Wie erst jetzt bekannt wurde hat die Polizei Mitte März in Wels bzw. im Bezirk Wels-Land zwei Kokain-Händler festgenommen.

Verdiente Sattledter Bürger geehrt

SATTLEDT. In der Gemeinde wurde zum Sommerempfang geladen. Dabei wurden nicht nur aktuelle Projekte thematisiert, es wurden auch verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet.

Österreichs Gemeinden zu Gast in Wels

WELS. Der österreichische Gemeindebund tagte in der Messestadt. Auch die Spitzen der Republik kamen und streuten den Kommunen Rosen.

Matura an der HTL Wels - Mechatroniker und Chemiker

WELS. Man darf ihnen gratulieren - den Schülern der fünften Klassen der HTL, Abteilung Mechatronik und Abteilung Chemie. Sie haben die Matura bestanden.

Einladung ins Werk: Kontaktpflege mit den ehemaligen Mitarbeitern

WELS. Es hat sich viel getan in den letzten Jahren in den Reform Werken in der Neustadt. Davon konnten sich auch pensionierte Mitarbeiter überzeugen, die das Unternehmen eingeladen hat.

Baustart in der Traungasse

WELS. Kaum sind die Zelte und die Bühne vom Stadtfest verschwunden, kamen über die Traungasse die nächsten Arbeiter. Die eww Gruppe investiert weiter in die Infrastruktur für die Innenstadt und erneuert ...

Oper in the Marchtrenker City

MARCHTRENK. Ein absolutes Highlight im Marchtrenker Event Sommer steht am Samstag, 2. Juli, mit dem Klassik Open Air Spektakel „Oper in the City“ auf dem Programm.