Zukunft Schweinehaltung im Fokus

Hits: 58
Gerald Nowak Tips Redaktion Gerald Nowak, 08.08.2022 09:33 Uhr

WELS. Die Bezirksbauernkammer war Bühne für eine interessante Veranstaltung. 150 Landwirte , vor allem schweinehaltende Betriebe aus dem Bezirk Wels und zum Teil darüber hinaus, folgten der Einladung um sich einerseits über die Gesetzgebung und -werdung, Tierwohl sowie Haltungsstandards zu informieren, und mit Entscheidungsträgern zu diskutieren.

Bauernbund-Bezirksobmann Leopold Keferböck und Bezirksbäuerin Margit Ziegelbäck sprachen in der Einleitung bereits über den politischen Kompromiss. Was auf der einen Seite wesentliche Verbesserungen für die Tierhaltung in Österreich bringt, verursacht auf der Anderen enorme Kosten bei Investitionen und Anpassungen an die gesetzlichen Normen, früher oder später. Wer will sich das noch leisten oder besser gesagt, wer kann es sich leisten. „Spätestens beim Einkauf werden die Konsumenten dann wie bisher schon entscheiden, ob sie Produkte mit dem höchsten Tierwohl-Standard aus Österreich zu höheren Preisen oder zu importierten Produkten oder „verschleierten Marken“ zu wesentlich niederen Tierwohlstandards greifen werden, die nicht immer gleich als solche erkennbar sind“, so die Beiden.

Bei den Landwirten geht es um Planungssicherheit. Die Referenten des Abends sind aber überzeugt davon, dass der erzielte Kompromiss, mit den gefassten Beschlüssen im Nationalrat jedenfalls langfristig eine bessere Absicherung der heimischen Produktion und der Selbstversorgung in Österreich bringen wird und davon auch die Konsumenten profitieren werden, sofern man sie vom „nachhaltigem Einkaufen“ besser überzeugen kann als bisher. „Appelle an die Konsumenten alleine, bewusst zur heimischen Ware zu greifen, werden dabei aber nicht ausreichen. Den Themen Kommunikation, Aufklärungsarbeit in den Schulen und Bildungsbereichen sowie verbesserte Kennzeichnung, vor allem von Importwaren mit wesentlich niedrigeren Tierwohlstandards, müssen wir uns in allen uns zur Verfügung stehenden Diskussions- und Entscheidungsgremien, und das auf allen Ebenen, auch selbst annehmen, damit unsere Betriebe auch zukünftig, am besten vor Ort, Einkommen erwirtschaften können“, so der einhellige Tenor.

Kommentar verfassen



Caritas sucht Umzugshelfer für Wels

WELS. In der Caritas-Sozialberatungsstelle in Wels finden Menschen in finanzieller Not Rat und Hilfe. Auch tatkräftiger Art, wenn es darum geht, bei einem Umzug in eine günstigere Wohnung zu helfen. ...

Welser Fremdenpolizei am Limit: „Bürger sind verunsichert“

WELS. Die Registrierungsstelle der Fremdenpolizei ist die einzige in Oberösterreich. In der Republik gibt es 14. Die Beamten in der Messestadt arbeiten an der Belastungsgrenze, da der Zustrom an Asylsuchenden ...

Kremsmüller für exzellente Mitarbeiterorientierung ausgezeichnet

STEINHAUS. Unter dem Motto „Verantwortung: viel mehr als ein Schlagwort“ lud Eucusa Consulting zu den bereits 19. Sommergesprächen in die Urania Wien.

Klein, aber extrem niedlich

KRENGLBACH. Die Kulleraugen sind fast so groß wie der Rest des Körpers. Die Kirk-Dikdik Antilopen im Zoo Schmiding haben Nachwuchs bekommen.

Landwirte müssen richtige Allrounder sein

WELS/WELS-LAND. Ackerbau, Viehhaltung, Handwerk, Buchhaltung, Management, Wissensvermittlung – wer Landwirt ist, muss ein richtiger Allrounder sein. Wer einen Betrieb erfolgreich führen will, braucht ...

Algorithmisches Denken und handwerkliches Geschick

WELS. In den Ferien fand im Zuge der Talente OÖ Sommerakademie ein hoch innovativer Kurs beim Technologieberater und Softwareentwickler Pierer Innovation statt. Schüler beschäftigen sich im KTM ...

Die Senioren des Bezirks wandern in Offenhausen

OFFENHAUSEN. Der Seniorenbund Offenhausen lädt am Freitag, 30. September zum Bezirkswandertag Wels-Land ein.

Trachtenkapelle bekommt Verstärkung

THALHEIM. Nach dem Vergnügen ruft wieder die „Pflicht“. Nach einer Sommerpause und einem Ausflug nach Tschechien startete die Trachtenkapelle Thalheim wieder in die Proben und wird dabei nun von sechs ...