Pioniere: Ökostrom wird geteilt

Hits: 185
Mag. Ingrid Oberndorfer Tips Redaktion Mag. Ingrid Oberndorfer, 18.08.2022 15:09 Uhr

WELS. In Wels ist auf Betreiben von Wels Strom eine erste „Ökostrom teilen“-Energiegemeinschaft gestartet. Ein privater Stromproduzent teilt die Energie mit 16 Nachbarn. Das hat für alle Beteiligten Vorteile.

„Wir sind Geburtshelfer einer der ersten aktiven Erneuerbaren Energiegemeinschaften (EEG) in Österreich, die vollumfänglich funktionieren und bereits in Betrieb sind“, freut sich Bereichsleiter Lothar Müller. „Ökostrom regional zu erzeugen und auch regional zu verbrauchen ist der Kern dieses Modells. Während in vielen Regionen über Gründungen von Energiegemeinschaften noch diskutiert wird, haben wir das erste Projekt bereits umgesetzt.“

Wie sieht die Pionier-Energiegemeinschaft aus?

Der Betreiber eines Kleinwasserkraftwerkes am Mühlbach teilt den Strom mit 16 Nachbarn in der Siedlung über eine gemeinsame Trafostation. Damit kann deren Strombedarf fast vollständig gedeckt werden. Dafür wurde ein Verein gegründet, drei Mitglieder haben ehrenamtlich Funktionen übernommen. Das Gesetz sieht nämlich für eine Energiegemeinschaft eine Körperschaft als Rechtsform vor, das kann zum Beispiel ein Verein oder eine Genossenschaft sein.

Professioneller Service

Wels Strom steuerte die Analyse, Beratung und Konzeption auf Basis der seit Juli 2021 geltenden rechtlichen Vorgaben bei und sorgte für einen erfolgreichen Start in die Energiezukunft. Auch Abrechnung und Servicierung kommen von Wels Strom. Das Unternehmen sichert zudem die unterbrechungsfreie Versorgung, falls das Kleinwasserkraftwerk einmal ausfallen sollte oder gewartet werden muss.

Viele Vorteile

Bei „Ökostrom teilen“ können sich mehrere Privatpersonen, Landwirte, aber auch kleine und mittlere Betriebe sowie Gemeinden auf kleinem Raum in Eigeninitiative zu einer Erneuerbaren Energiegemeinschaft zusammenschließen. Sie produzieren, verkaufen, speichern und verbrauchen gemeinsam Ökostrom. Das kann Strom aus der Sonne, Wind- und Wasserkraft oder Biomasse sein. Prinzipiell gilt: je kleinräumiger, desto besser, weil dann die Netzentgelte sinken. EEG haben für alle Vorteile: Die Verbraucher zahlen im Normalfall weniger für die Kilowattstunde als beim Normalbezug aus dem Netz, der Erzeuger bekommt mehr für die produzierte Energie. Zudem wird die Unabhängigkeit erhöht.

 

Kommentar verfassen



Platz zwei bei Kürbis-Staatsmeisterschaft

PICHL. Christoph Zeller hat heuer den zweitschwersten Kürbis in ganz Österreich und den schwersten Kürbis von Oberösterreich gezüchtet. Das wurde bei der österreichischen Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft ...

Erlös aus Kartrennen für Sozialfonds gespendet

GUNSKIRCHEN. Das Toni Shirts Team veranstaltete zum fünften Mal ein zweitägiges Kart-Rennen im Ortszentrum. Der Erlös aus dem Rahmenprogramm wurde nun gespendet.

Alexandra Platzer zur Stadtparteiobfrau gewählt

WELS. Bundesrätin Alexandra Platzer war bereits geschäftsführende Parteiobfrau der Stadt-VP. Jetzt ist sie es auch offiziell. Am Parteitag wählten sie die Delegierten zur neuen Vorsitzenden.

Neue Caritas-Regionalkoordinatorin für Dekanate Wels und Kremsmünster

WELS. Mit ihrer beruflichen Erfahrung aus der kirchlichen Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und Beratung bringt Martina Meindlhumer-Schmidthaler die idealen Voraussetzungen für die Regionalkoordination ...

Opern-Saison im Star Movie startet mit „Medea“

WELS. Star Movie präsentiert von Oktober bis Juni 2023 wieder insgesamt zehn Aufführungen aus der New Yorker Metropolitan Opera. Auf Musikfreunde mit höchsten Ansprüchen wartet ein einzigartiges Opern-Erlebnis ...

Zu Besuch bei Familie Hochleitner

GUNSKIRCHEN. Auf ihrer Tour durch den Bezirk Wels-Land hat Landesrätin Michaela Langer-Weninger am Hof der Familie Hochleitner Halt gemacht, um sich ein Bild von der Lebensmittelproduktion zu machen.

Erst lautes Klopfen weckte einen Drogenlenker: Motor lief noch

WELS. Kurz nach Mitternacht war eine Polizeistreife auf der Salzburgerstraße unterwegs. Den Beamten fiel ein Fahrzeug. Der Motor lief noch, doch der Fahrer schlief tief und fest.

Stricken mit Herz gegen soziale Kälte

WELS. Seit vielen Jahren glühen die Finger bei den Mitgliedern der Stricken mit Herz Gruppe. Jeden Dienstag, ab 11. Oktober, trifft man sich im Cafe Strassmair am Stadtplatz ab 15 Uhr zum gemeinsamen ...