Kunsthandwerk aus dem Mühlviertel und Südböhmen

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 10.09.2019 07:43 Uhr

WINDHAAG. Zum Epizentrum des Kunsthandwerks wird Windhaag am 14. und 15. September. Aussteller aus dem Mühlviertel und Südböhmen bauen ihre Waren auf und bieten diese feil.

Damit der Kunsthandwerksmarkt an die Erfolge der letzten beiden Jahre anschließen kann, wird schon seit dem Frühjahr fleißig geplant und organisiert. Der Tourismuskern Windhaag bei Freistadt als Veranstalter hat sich große Partner ins Boot geholt, die bei der Organisation und Abwicklung des Markts helfen. Allen voran hat sich die Marktmusikkapelle bereiterklärt, als musikalischer und kulinarischer Partner mit von der Partie zu sein. Diese bietet auch am Sonntag geführte Musikwanderungen in und um Windhaag an. Auf zwei verschieden langen Routen kann man in und um Windhaag wandern. An ausgewählten Plätzen gibt es Verpflegung und musikalische Umrahmung.

Mehr als 70 Aussteller

Der Markt selbst wird mit seinen zirka 70 Ausstellern den gesamten Marktplatzbereich bis zum Green Belt Center einnehmen. Auch im Green Belt Center werden Aussteller untergebracht sein und der Markt selbst wird musikalisch umrahmt. Am Samstag erklingt der Markt mit kleinen Musikgruppen und am Sonntag gibt es einen Frühschoppen.

Kunsthandwerkern über die Schulter schauen

Durch die Sperre der Ortsdurchfahrt kann man gemütlich durch den Ort flanieren und das schöne Ambiente und die Stimmung genießen. Für Besucher wird sowohl kulinarisch als auch musikalisch einiges geboten. Aber besonders ist natürlich immer noch, Kunsthandwerkern bei der Arbeit zuzuschauen und sich vielleicht den einen oder anderen Trick abzuschauen. Die kleinsten Besucher können ihr Glück auf dem Rücken der Pferde, beim Ponyreiten, finden. „Nur wenn alle zusammen helfen, kann so ein großer Markt wieder organisiert werden. Besonders freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit der Marktmusikkapelle. Wir hoffen, dass wir uns nach dem vergangenen Jahr mit dem Fest der Volkskultur einen Namen gemacht haben und viele Besucher nach Windhaag strömen“, sagt Anita Fleischanderl vom Organisationsteam.

Öffnungszeiten:

Samstag: 11 bis 18 Uhr

Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Treffsichere Schützen bei den Stadtmeisterschaften im Kleinkalibergewehr

FREISTADT. 105 Teilnehmer aus Freistadt und Umgebung stellten bei den Stadtmeisterschaften im Kleinkalibergewehr ihre Treffsicherheit unter Beweis.

Breitband für die Mühlviertler Alm: Infoabende und Schulungen

MÜHLVIERTLER ALM. Die Region Mühlviertler Alm verfolgt das Ziel, Breitband flächendeckend verfügbar zu machen. Mit einem Leaderprojekt wird das Thema Breitband in den nächsten ...

30 Jahre Vereintes Europa: Zeitzeugen am Wort

LEOPOLDSCHLAG. Am vergangenen Sonntag durfte der Verein „Mühlviertler Keramikwerkstätten Hafnerhaus“ mehr als 150 Besucher aus Österreich und dem benachbarten Tschechien bei der Auftaktveranstaltung ...

Freiwillige Feuerwehr Pürstling in Feierlaune

SANDL. Viele Besucher, eine Fahrzeugsegnung und eine Überraschung für Kommandant Martin Hildner gab es beim Fest der FF Pürstling.

30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs: Mahnmal am Ufer der Maltsch enthüllt, Ausstellung eröffnet

LEOPOLDSCHLAG. Mit der Eröffnung der Ausstellung „30 Jahre Samtene Revolution“ am Marktgemeindeamt und der Enthüllung des Mahnmals für Freiheit und Demokratie am Ufer der Maltsch wird ...

Positive Bilanz nach Freibad-Saison: Neues Schließsystem kommt bei Gästen gut an

UNTERWEISSENBACH. Mit zahlreichen Aktionen, vor allem aber mit der neuen Möglichkeit, zu jeder Zeit das Freibad mit einer Magnetkarte besuchen zu können, kann nach der Saison 2019 eine mehr als ...

Am Schauplatz Unterweißenbach: „Freuen uns, dass junge Familien zu uns kommen“

UNTERWEISSENBACH. Gerade vom Zentralraum weiter entfernte Gemeinden haben damit zu kämpfen, dass viele junge Leute abwandern. Wie Unterweißenbach es schafft, diesem Trend entgegenzuwirken und ...

HLW in Fachhochschule

Spieleprogrammierung und AR/VR: Die HLW Freistadt absolvierte zwei technischen Workshops an der FH Hagenberg.