Warnung vor Abzocke durch Schlüsseldienste aus dem Internet

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 20.02.2019 10:12 Uhr

Immer mehr Konsumenten/-innen machen teure Erfahrungen mit Schlüsseldiensten, die Sie über Suchmaschinen im Internet gefunden haben.

Bis zu 1.200 Euro verlangen diese Anbieter für das Öffnen einer Tür. Mit Hilfe des aktuellen Preisvergleichs heimischer Schlüsseldienste finden Sie einen seriösen Schlüsseldienst in Ihrer Umgebung. Speichern Sie sich eine Telefonnummer eines Schlüsseldienstes aus Ihrem Bezirk und erkundigen Sie sich immer vorab am Telefon über die Kosten. 

Wer sich aus der Wohnung aussperrt und einen Schlüsseldienst im Internet sucht läuft Gefahr, einen dubiosen Dienst zu überhöhten Preisen anzuheuern. Für das Öffnen der Tür werden überzogene Forderungen in Rechnung gestellt und es wir immer sofortige Bezahlung verlangt. Viele Betroffene berichten, dass sie sich stark unter Druck gesetzt fühlten und deshalb die hohen Beträge bezahlt haben.

Tipp: Wenn Sie zu einer überhöhten Zahlung gedrängt werden, lassen Sie sich einen Zahlschein geben und holen Sie wenn nötig die Polizei. Zahlen Sie keinesfalls große Beträge an Unbekannte bar oder mit Bankomatkarte!

Damit Sie nicht erst im Internet nach einem seriösen Anbieter suchen müssen, wenn Sie sich einmal ausgesperrt haben, empfehlen wir Ihnen aus dem AK-Preisvergleich einen günstigen Anbieter auszusuchen und die Telefonnummer ins Handy einzuspeichern. In einem Mehrparteien-Haus können Sie die Nummer auch auf das schwarze Brett hängen. So fallen Sie und Ihre Nachbarn nicht auf dubiose und/oder teure Anbieter aus dem Internet herein.

Am einfachsten und günstigsten ist es, einen Ersatzschlüssel bei einer Vertrauensperson in der Nachbarschaft zu hinterlegen. So kommen Sie schnell und ohne Kosten wieder in Ihre Wohnung.

Alle Anbieter und Preise finden Sie unter ooe.konsumentenschutz.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Haushaltsversicherung

Eine Haushaltsversicherung ist unbedingt zu empfehlen. Sie schützt nicht nur den Hausrat gegen Gefahren wie zum Beispiel Feuer, Sturm, Leitungswasser oder Einbruch, sondern enthält auch eine ...

Einlagensicherung

Mit 1.1.2019 startete die vereinheitlichte Einlagensicherung. Durch eine Verbesserung der finanziellen Ausstattung soll die Leistungsfähigkeit des Systems erhöht werden. Es erfolgt ein schrittweiser ...

Infos und Tipps zur 24-Stunden-Betreuung

Viele Menschen haben den Wunsch, Ihren Lebensabend im vertrauten Zuhause zu verbringen. Was aber, wenn trotz Mithilfe von Angehörigen und mobiler Hilfe eine Betreuung rund und die Uhr nötig wird? ...

Online-Datingbörsen: Betroffene können Geld zurückfordern

Die Online-Datingbörsen Parship und ElitePartner zahlten bei Vertragsrücktritt innerhalb der gesetzlichen Frist (14 Tage) nicht den gesamten Preis für die Mitgliedschaft zurück, sondern ...

Urlaub im Schneechaos - Ihre Rechte als Konsument

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle sind derzeit viele Urlaubsorte von Straßensperren, Stromausfällen und zugeschneiten Pisten betroffen. Die Telefone der Konsumentenschützer der ...

Richtig buchen

Kaltes, graues Winterwetter und Frühbucheraktionen animieren viele Konsumenten/-innen, schon jetzt ihren Urlaub zu buchen. Doch bei aller Vorfreude sollten Reisevermittler und Veranstalter gut ausgewählt ...

Was gibt es Neues 2019?

Neues für 2019

Umtausch von Weihnachtsgeschenken

Laut Umfragen zählen Socken, Werkzeuge und Haushaltsgeräte in Österreich zu den unbeliebtesten Weihnachtsgeschenken. Was können Konsumenten/-innen tun, wenn sie mit einem Geschenk nicht ...