Urlaub im Schneechaos - Ihre Rechte als Konsument

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 15.01.2019 11:40 Uhr

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle sind derzeit viele Urlaubsorte von Straßensperren, Stromausfällen und zugeschneiten Pisten betroffen. Die Telefone der Konsumentenschützer der Arbeiterkammer OÖ laufen heiß, da manche Hotels in den Schigebieten nur schwer oder fast gar nicht erreichbar sind. Welche Rechte haben die betroffenen Urlauber?

  • Ist die eigene Anreise zum gebuchten Hotel komplett unmöglich, dürfen Ihnen keine Stornokosten berechnet werden.
  • Die kostenlose Stornierungsmöglichkeit entfällt aber, wenn eine zumutbare Umfahrung der gesperrten Straßen möglich ist oder die Anreise wegen des Schneefalls lediglich mühsamer wird. Auch eine etwas spätere Anreisemöglichkeit ist in der Regel zu akzeptieren.
  • Ebenso sind auch vereinzelte Lawinenabgänge, anhaltender tagelanger Schneefall oder gesperrte Pisten im Schigebiet noch kein Grund für einen kostenlosen Rücktritt von Ihrem gebuchten Hotelaufenthalt.
  • Anderes gilt, wenn Sie ein Pauschalangebot, z.B. Hotelaufenthalt inklusive Liftpass gebucht hat. Hier kann eine kostenlose Stornierung rechtmäßig sein, wenn dann das Schigebiet gesperrt ist.
  • Hat ein Hotelier mit Ihnen andere und günstigere Regelungen getroffen, gelten diese.
  • Haben Sie Ihren Schiurlaub samt Anreise bei einem Reiseveranstalter gebucht, können Sie den Vertrag ebenso kündigen, wenn der Wintersportort für die überwiegende Zeit des geplanten Aufenthalts gänzlich unerreichbar ist. Auch in diesem Fall müssen Sie Ihr Geld zurückbekommen.

Weitere Informationen rund um Ihren Urlaub finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Richtig buchen

Kaltes, graues Winterwetter und Frühbucheraktionen animieren viele Konsumenten/-innen, schon jetzt ihren Urlaub zu buchen. Doch bei aller Vorfreude sollten Reisevermittler und Veranstalter gut ausgewählt ...

Was gibt es Neues 2019?

Neues für 2019

Umtausch von Weihnachtsgeschenken

Laut Umfragen zählen Socken, Werkzeuge und Haushaltsgeräte in Österreich zu den unbeliebtesten Weihnachtsgeschenken. Was können Konsumenten/-innen tun, wenn sie mit einem Geschenk nicht ...

Spielzeug oft zu laut für Kinderohren

Autos mit Motorengeräuschen und sprechende Kuscheltiere sind bei unseren Kindern beliebt. Für Eltern sind die Geräusche auf Dauer nervig und für die Kinder selbst entpuppen sich lärmende ...

Wohnbauanleihe gekündigt – Was kann ich tun?

Ich habe eine Wohnbauanleihe mit einer Laufzeit bis 20. Juni 2023 und einer Verzinsung von 4,4 Prozent. Die Bank hat diese Anleihe nun gekündigt. Darf Sie das und was kann ich tun?

Gesundheitsrisiko für Kinder durch Spielzeugschleim

Aufgrund großer Beliebtheit bei Kindern hat der Konsumentenschutz der AK OÖ Spielzeugschleime und sogenannte „intelligente“ Knete testen lassen. Das Ergebnis ist beunruhigend: Ein ernstes ...

Der Handwerker arbeitet mangelhaft – muss ich trotzdem bezahlen?

Beim Hausbau, einer Sanierung oder auch kleineren Aufträgen gilt: Wo gearbeitet wird, können Fehler passieren und für diese muss der Handwerker geradestehen. Oft verlangt der Unternehmer ...

Versandhandel-Paket beschädigt oder kommt nicht an!

Im Versandhandel kommt es immer wieder vor, dass die bestellte Ware beim Empfänger nicht oder beschädigt ankommt. Generell gilt, dass der Kaufpreis für Waren - die am Transportweg beschädigt ...