AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 07.01.2019 09:23 Uhr

Kaltes, graues Winterwetter und Frühbucheraktionen animieren viele Konsumenten/-innen, schon jetzt ihren Urlaub zu buchen. Doch bei aller Vorfreude sollten Reisevermittler und Veranstalter gut ausgewählt werden um böse Überraschungen weitgehend zu vermeiden.

Sorgfältige Auswahl von Reisevermittler und Veranstalter bei Online-Buchungen

  • Reisebüros bieten meist eine umfangreiche persönliche Beratung. Wer lieber selbst im Internet bucht, sollte bei der Auswahl von Reiseportalen und Veranstalter sorgfältig sein. In der Praxis zeigt sich, dass manche Online-Vermittler nach der Buchung nur schwer erreichbar sind. Nicht immer ist billig die beste Wahl.
  • Seit Juli 2018 müssen Sie von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern umfangreiche Informationsblätter über Ihre gebuchte Reise erhalten, besonders dann, wenn es sich eine verbundene Reiseleistung handelt. Eine solche liegt dann vor, wenn Ihnen z.B. nach einer Flugbuchung eine Zusatzleistung (z.B. Mietwagen oder Hotel) angeboten und diese innerhalb von 24 Stunden gebucht wird. In diesem Fall muss auch das Reisebüro eine Insolvenzabsicherung haben und darüber informieren.
  • Achtung: Keine Insolvenzabsicherung besteht bei Buchung einer Einzelleistung (z.B. Flug only oder nur Hotel)
  • Machen Sie von jedem Buchungsschritt einen Screenshot, um den Buchungsvorgang und die dabei erhaltenen Informationen zu dokumentieren. Bewahren Sie alle Buchungsunterlagen bis nach der Reise auf. Gibt es Unstimmigkeiten oder Mängel vor Ort, können Sie auf Ihre Unterlagen zurückgreifen.

Kein kostenloses Rücktrittsrecht bei Reisebuchungen

Weder bei einer Buchung im Reisebüro noch, wenn Sie den Reisevertrag im Internet geschlossen haben, besteht ein Recht auf kostenlosen Rücktritt. Änderungen sind meist nicht oder nur kostenpflichtig möglich! Prüfen Sie daher vor Vertragsabschluss alle Daten, damit diese korrekt erfasst werden.

Weitere Infos und eine umfassende Reisebroschüre finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Was gibt es Neues 2019?

Neues für 2019

Umtausch von Weihnachtsgeschenken

Laut Umfragen zählen Socken, Werkzeuge und Haushaltsgeräte in Österreich zu den unbeliebtesten Weihnachtsgeschenken. Was können Konsumenten/-innen tun, wenn sie mit einem Geschenk nicht ...

Spielzeug oft zu laut für Kinderohren

Autos mit Motorengeräuschen und sprechende Kuscheltiere sind bei unseren Kindern beliebt. Für Eltern sind die Geräusche auf Dauer nervig und für die Kinder selbst entpuppen sich lärmende ...

Wohnbauanleihe gekündigt – Was kann ich tun?

Ich habe eine Wohnbauanleihe mit einer Laufzeit bis 20. Juni 2023 und einer Verzinsung von 4,4 Prozent. Die Bank hat diese Anleihe nun gekündigt. Darf Sie das und was kann ich tun?

Gesundheitsrisiko für Kinder durch Spielzeugschleim

Aufgrund großer Beliebtheit bei Kindern hat der Konsumentenschutz der AK OÖ Spielzeugschleime und sogenannte „intelligente“ Knete testen lassen. Das Ergebnis ist beunruhigend: Ein ernstes ...

Der Handwerker arbeitet mangelhaft – muss ich trotzdem bezahlen?

Beim Hausbau, einer Sanierung oder auch kleineren Aufträgen gilt: Wo gearbeitet wird, können Fehler passieren und für diese muss der Handwerker geradestehen. Oft verlangt der Unternehmer ...

Versandhandel-Paket beschädigt oder kommt nicht an!

Im Versandhandel kommt es immer wieder vor, dass die bestellte Ware beim Empfänger nicht oder beschädigt ankommt. Generell gilt, dass der Kaufpreis für Waren - die am Transportweg beschädigt ...

Kein gesetzliches Rücktrittsrecht auf Messen und Märkten

Für auf Messen und Märkten abgeschlossene Verträge gibt es grundsätzlich kein gesetzliches Rücktrittsrecht, obwohl die Gefahr der Überrumpelung nicht gering ist. Abhilfe bei ...