Sonntag 21. April 2024
KW 16


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Sechs Schritte zum Schmetterlingsparadies

Tips Logo Online Redaktion, 13.05.2023 08:00

Schritt für Schritt lässt sich jeder Garten in ein Paradies für Menschen, Schmetterlinge und viele weiter Gartentiere verwandeln.

Wer die Schmetterlinge in seinen Garten lockt, wird vielleicht bald mit einer solchen Szenerie belohnt. (Foto: coco/stock.adobe.com)
Wer die Schmetterlinge in seinen Garten lockt, wird vielleicht bald mit einer solchen Szenerie belohnt. (Foto: coco/stock.adobe.com)

Schritt eins: Ein tierfreundlicher Garten sollte ökologisch gepflegt werden. Dies bedeutet, dass auf chemisch synthetische Pestizide gänzlich verzichtet wird. Die Breitenwirkung vieler eingesetzter (Insekten)gifte ist oft so groß, dass ungewollt auch Schmetterlinge und deren Raupen zu Schaden kommen. Zudem ernähren sich viele andere Tiere, wie etwa Gartenvögel, von Insekten. Gegen den Einsatz natürlicher Pflanzenstärkungsmittel, wie etwa Brühen, Jauchen oder Tees als vorbeugende Maßnahme, ist nichts einzuwenden.

Strukturreich gestalten

Schmetterlinge brauchen strukturreiche Gärten mit Naturhecken, Bäumen, sonnigen Kräuterrasen- oder Wiesenbereichen mit einer ganzjährigen Vielfalt an unterschiedlichen Wildblumen. Auch Wasserstellen und halbschattige/feuchte Bereiche, Wilde Ecken in denen Raupenfutterpflanzen wie die Brennnessel wachsen dürfen sowie Trockenbeete sind wesentliche Elemente in einem reich strukturierten Grünraum.

Futter für Raupen pflanzen

Schmetterlingsraupen haben gänzlich andere Bedürfnisse als die ausgewachsenen Tiere. Sie ernähren sich von Gräsern, Blättern oder Obst. Geeignete Raupenfutterpflanzen für den Garten sind beispielsweise Brennnessel, Königskerze, Skabiose, Fenchel, Distelarten, Hornklee, Schlehdorn, Haselnuss, Brombeere, Weißdorn, Apfel und Zwetschke und viele mehr.

Nektarquellen für Schmetterlinge anbieten

Schmetterlinge ernähren sich ausschließlich von Nektar, welchen sie mir ihrem langen Rüssel aus Blüten schlürfen. Manche trinken zusätzlich den Saft von herabgefallenem, matschigem Obst und Wasser aus kleinen Lacken, um Mineralien aufzunehmen. Durch die bewusste Gestaltung von Staudenbeeten mit geeigneten Nahrungspflanzen können wir Schmetterlingen einen reich gedeckten Tisch im Garten bieten. Am besten blüht das Schmetterlingsparadies abwechslungsreich vom Frühjahr bis zum Herbst. Beispiele sind etwa Sonnenhut, Astern, Wilde Karde, Oregano, Seifenkraut, Lavendel, Natternkopf, Phlox, Liguster, Efeu und viele mehr.

Die richtige Pflege bringts

Bereits länger bestehende Blumenwiesen sollten maximal zwei Mal im Jahr gemäht werden. Es ist wichtig, nie die ganze Fläche auf einmal zu mähen, sondern Teilbereiche ungeschnitten belassen. Alle zukünftigen Schmetterlinge, die sich dort noch in Form von Eiern, Raupen oder Puppen aufhalten, können nämlich nicht plötzlich „umsiedeln“ - sie würden sterben und sich nie zu Schmetterlingen entwickeln. Der Rückschnitt und die Pflege von Staudenbeeten sollte ebenso im späten Frühjahr erfolgen, damit an Pflanzenteilen ruhende Raupen und Puppen nicht bei der Überwinterung gestört werden. Der Boden braucht im Frühjahr nur oberflächlich gelockert werden, ein Umgraben tut dem Boden in der Regel nicht gut, denn es bringt das Bodenleben durcheinander.

Licht abdrehen

Ein großes Problem für Nachtfalter, die mit 3.800 Arten den wesentlich größeren Anteil an Schmetterlingsarten in Österreich ausmachen, ist die vielerorts hohe Lichtverschmutzung. Die Falter werden vom Licht angezogen und regelrecht gebannt. Daher gilt im Garten: „Licht aus!“, wenn sich dort niemand aufhält. Auf kleine Solarlämpchen sollte ebenso verzichtet werden, auch sie sind in der dunklen Nacht für nachtaktive Tiere problematisch.

Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Kältemittel-Verbot trifft die Wärmepumpen-Branche

Kältemittel-Verbot trifft die Wärmepumpen-Branche

Damit Wärmepumpen funktionieren, brauchen sie Kältemittel. Derzeit kommen vor allem fluorierte Kältemittel zum Einsatz, sogenannte F-Gase. ...

Tips - total regional Online Redaktion
Schneckenplage: frühzeitig vorbeugen

Schneckenplage: frühzeitig vorbeugen

Der nahende Frühling lässt uns vom saftigen Gemüse träumen, mit dem die Speisekammer Garten reich gefüllt sein soll. Vom zarten Pflänzchen ...

Tips - total regional Online Redaktion
Zukunftssichere Dämmung für Dach und Fassade

Zukunftssichere Dämmung für Dach und Fassade

Ob Neubau oder Dachsanierung – Dämmstoffe aus Holzfaser sind eine ausgezeichnete Wahl für all jene, die auf Natur setzen und keine erdölbasierten ...

Tips - total regional Online Redaktion
CO im Pelletslager: keine Gefahr bei normgerechter Ausführung

CO im Pelletslager: keine Gefahr bei normgerechter Ausführung

Vergangenen Februar sind im Keller eines Hotels in Lech am Arlberg beim Umschichten von Pellets zwei Männer an einer CO-Vergiftung gestorben. ...

Tips - total regional Online Redaktion
Darum stehen Lifte bei Kälte oft still

Darum stehen Lifte bei Kälte oft still

Ist es draußen richtig kalt, verweigern Aufzüge an Bahnhöfen und in Parkhäusern oft ihren Dienst. Schuld ist meistens aber nicht die Technik, ...

Tips - total regional Online Redaktion
Wertschöpfung am Bau schrumpft

Wertschöpfung am Bau schrumpft

Die schwache Baukonjunktur belastet die Wirtschaftsentwicklung

Tips - total regional Online Redaktion
Förderungen für E-Mobilität

Förderungen für E-Mobilität

Für den Umstieg auf Elektromobilität werden Privatpersonen auch heuer mit bis zu 5.000 Euro unterstützt. Private Ladeinfrastruktur wird mit ...

Tips - total regional Online Redaktion
Austrian Interior Design Award

Austrian Interior Design Award

Bis einschließlich 4. Juni 2023 können Architekten, Innenarchitekten, Möbeldesigner, Tischler sowie deren Auftraggeber beim Austrian Interior ...

Tips - total regional Online Redaktion