10 einfache Maßnahmen, um den Schutz der Privatsphäre zu steigern

Thomas Hinterreiter Thomas Hinterreiter, Tips Redaktion, 11.07.2013 09:43 Uhr

Fühlen Sie sich beobachtet und ausgespäht? Nein? Dann ist die großflächige Berichterstattung in den Medien über den weltweiten Überwachungsskandal der NSA, einem der US-Geheimdienste, wohl spurlos an Ihnen vorbeigegangen. Nach all den Aufdeckungen über PRISM und anderen Überwachungsprogrammen, stellt sich für viele Nutzer die Frage wie man die Privatsphäre und den Datenschutz der eigenen Person – zumindest ein Stück weit – gewährleisten kann. Gegen die Überwachung der Geheimdienste ist man als Laie schnell am Ende vom Latein angekommen, so lange man nicht gleich komplett auf Internet, Mobiltelefon, usw. verzichten möchte.

Zehn einfache und effektive Maßnahmen wie man jedoch auch im Alltag die Privatsphäre besser schützen und unbefugte Einblicke in das Privatleben verhindern kann, listet die Online-Ausgabe des renommierten Forbes Magazines.

1) Schützen Sie Ihre Geräte mit Passwörter Egal ob Notebook, Tablet, Smartphone oder PC. Die Chancen erhöhen sich drastisch, dass Fremde und weniger Befugte keinen Zugriff auf SMS, Mails, Facebook und Co. bekommen, wenn die Gerätschaften ordentlich mit Passwörtern, Codes oder Entsperrmustern geschützt sind – auch wenn es manchmal etwas nervig ist.

2) Verwenden Sie Google Alerts Google Alerts benachrichtigt den Nutzer wenn zu einem zuvor vorgegeben Stichwort oder Thema neue Beiträge im Netz verfügbar sind. Richten Sie auf Ihren Namen mit Anführungszeichen (z.B. „Max Mustermann“) ein Google Alert ein. So sind Sie immer auf dem neuesten Stand falls über Sie im Internet geschrieben wird.

3) Loggen Sie sich aus Facebook, Gmail, etc. aus, wenn Sie damit fertig sind Dies erschwert erstens den Werbetreibenden dass Sie im Netz getrackt und verfolgt werden, und zweitens können Schnüffelnasen die danach den Computer verwenden nicht in ihren Mails herumsuchen. Dies ist zudem extrem wichtig, wenn man öffentlich zugängliche Computer (z.B. in Bibliotheken) nutzt.

4) Vermeiden Sie die Herausgabe von persönlichen Daten in Geschäften Geschäfte nutzen persönliche Daten gerne um Kundenprofile anzulegen und Einkaufsverhalten zu analysieren. Selbiges gilt auch für Gewinnspiel- und Kundenkarten. Lesen Sie die AGBs was das Unternehmen mit ihren Daten macht.

5) Verschlüsseln Sie Ihren Computer Das Wort „Verschlüsselung“ klingt für Laien nach technischen Firlefanz, ist aber äußerst effektiv wenn man dies z.B. mit der Notebook-Festplatte in Verbindung bringt. Korrekt verschlüsselte Festplatten können nicht einfach von weniger Bedarften ausgelesen werden, sondern sind nur mit Passwort zugänglich. Für Windows (Bitlocker) und Mac (FileVault) gibt es Bordmittel die mit wenigen Klicks aktiviert sind. Alternativ hat sich auch TrueCrypt etabliert, verlangt aber etwas Einarbeitungszeit.

6) Zwei-Faktor-Authentifizierung E-Mail-Dienste sind die Schaltzentrale für alle anderen Dienste, denn beispielsweise Passwörter von Facebook, etc. lassen sich in der Regel problemlos via E-Mail zurücksetzen. Deshalb sollen Mail-Accounts im Idealfall doppelt gesichert sein. Möglich ist das mit Techniken wie „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ (engl. „Two-Step-Authentication“) bei Gmail wo neben dem normalen Passwort auch meist ein zusätzlicher Sicherheitscode eingegeben werden muss, der z.B. per SMS ans Telefon geschickt wird. Personen die somit dennoch irgendwie an das Gmail-Passwort ran gekommen sind, beißen sich hierbei die Zähne aus. Zwei-Faktor-Authentifizierung ist mittlerweile auch bei Facebook, iCloud, Twitter, PayPal, usw. möglich.

7) Bezahlen Sie heikle Einkäufe in Bar Wie beim vierten Punkt schon erwähnt, legen Geschäfte und Werbetreibende gerne Kundenprofile an. Wenn Sie nicht möchten, dass jemand nachverfolgen kann was Sie gekauft haben, dann vermeiden Sie grundsätzlich Bankomat- und Kreditkarten und bezahlen Sie bar.

8) Überprüfen Sie Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook & Co. Man könnte meinen dass nach zahlreichen Horror-Geschichten durch falsch gesetzte Privatsphäre-Einstellungen mittlerweile alle Facebook-Profile penibel abgedichtet sind. Mitnichten! Überprüfen und überlegen Sie genau mit wem Sie was teilen möchten (Einstellungen -> Privatsphäre).

9) Besuchs-Chronik des Browsers regelmäßig löschen. Ein weiterer heißer Tipp um Datensammlern das Leben schwer zu machen, ist es die Browserchronik, inkl. Cookies hin und wieder zu löschen. Alternativ kann bei den meisten Browsern eingestellt werden, dass diese jedes Mal beim schließen des Browsers automatisch gelöscht werden.

10) IP-Adressen verschleiern Eine Möglichkeit sich halbwegs anonym im Internet zu bewegen stellen Proxys und VPN-Anbieter dar. Diese verschleiern die eigentliche, vom Internet-Provider zugewiesene IP-Adresse, mit der man problemlos auf Sprache, Land und ungefähren Standort schlissen kann. Dienste dieser Art sollte man jedoch nur verwenden, wenn man versteht was sich dabei technisch im Hintergrund abspielt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

eworx Surftipp: 7 Minuten für Ihre Gesundheit

Eine Wand, ein Sessel, 12 Übungen und 7 Minuten Zeit - hört sich doch recht einfach an. Dieses Fundstück aus dem Web sorgt für ein maximales Trainingsergebnis in minimaler Zeit.   Für ...

Wie man Hulu, Pandora und weitere gesperrte US-Dienste auch in Österreich nutzen kann.

Video-on-Demand-Portale wie Netflix, Hulu oder Online-Radios wie Pandora sind in den USA sehr stark verbreitet. Auf Hulu zum Beispiel können die neuesten Filme und Fernsehserien der großen Medienkonzerne ...

Gelöschte Dateien vom PC und Speichermedien mit „Recuva“ schnell wiederherstellen

Egal ob man Daten über den Windows-Papierkorb, von der Speicherkarte der Digicam oder von einem MP3-Player gelöscht hat, die Freeware „Recuva“ kann diese Dateien in den meisten Fällen ...

KeePass: Passwörter und Zugangsdaten sicher und zentral verwalten

In Zeiten steigender Online-Kriminalität wird es immer wichtiger, ein sicheres und möglichst komplexes Passwort für seine PCund Online-Aktivitäten zu verwenden, welches man aus Sicherheitsgründen ...

Flightradar24.com: Aktuellen Flugverkehr über Europa live mitverfolgen

„Über den Wolken ... muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, das sang 1974 schon der deutsche Musiker Reinhard Mey, und für viele Flug-Enthusiasten ist dies wohl die Hymne für ...

Für alle Morgenmuffel: Tolle Schlafphasenwecker-App für das iPhone

Ein festgelegter Wecker ist wie eine Lotterie. Wenn man Glück hat, wird man aus leichtem Schlaf geweckt. Wenn man Pech hat befindet man sich gerade im Tiefschlaf und ist kaum bei Bewusstsein. Wir ...

iPhone, Android, oder doch lieber Windows Phone? Eine Übersicht für die Qual der Wahl

Keine Frage. Im Gegensatz zu den klassischen alten „Feature-Phones“ sind Smartphones eine feine Sache, bieten sie doch unglaublich viele Funktionen und Apps und begleiten uns griffbereit durch den ...

Start für kontaktloses Bezahlen mit den neuen NFC-Bankomatkarten

NFC ist der neueste Trend der Bezahlmöglichkeiten und erlaubt kontaktlose Geldtransaktionen an der Kasse via Bankomatkarten.