Sportverbot nach Covid-19 - durchchecken lassen verhindert Spätfolgen

Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 25.08.2020 13:39 Uhr

OÖ. Nach einer überstandenen Coronavirus-Infektion sollte man es langsam mit dem Sport angehen. Denn das Virus greift Organe an, die beim Sport eine zentrale Bedeutung haben – vor allem die Lunge und bei schweren Krankheitsverläufen auch das Herz. Mediziner raten daher: Durchchecken lassen vor dem Sport-Start.

Beginnt man zu schnell und zu intensiv mit dem Training drohen Schäden an Herz und Lunge, warnt Bernd Lamprecht, Fachgruppenvertreter für Lungenkrankheiten der Ärztekammer OÖ: „Wer zu schnell startet riskiert lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Ereignisse. Die Lunge braucht in etwa sechs bis acht Wochen, um sich von einer Lungenentzündung zu erholen. Ist ein schwererer Verlauf gegeben gewesen und war eine Beatmungsmaschine notwendig, sind sogar bleibende Schäden an der Lunge möglich. Die Sauerstoffaufnahme kann sich erheblich verschlechtert haben, gerade auch bei jüngeren Sportlern. Daher sind Nachuntersuchungen wie Lungentests wichtig, besonders vor der Rückkehr zum Sport.“

Achtung Folgeschäden

Je nach Schwere der Erkrankung sollte auch die Pause vor der ersten Laufrunde oder dem ersten Ausflug mit dem Rad gestaltet sein: „War es ein leichter bis mittelschwerer Verlauf der Corona-Erkrankung und haben sich die medizinischen Auffälligkeiten auf die Lunge beschränkt, kann man mit dem Sport bereits wenige Wochen danach in leichter Form beginnen,“ so Lamprecht. Tut man das nicht, riskiert man beispielsweise gefährliche Komplikationen, wie Vernarbungen der Lunge. Dabei vernarbt das Bindegewebe zwischen den Lungenbläschen und den sie umgebenden Blutgefäßen, in weiterer Folge ist die Sauerstoffversorgung eingeschränkt. „Das Virus schädigt jene feinen Blutgefäße, die normalerweise den Sauerstoff aufnehmen. In weiterer Folge gelangt zu wenig Sauerstoff in den Körper. Ein Zustand, der durch sportliche Betätigung noch verschärft wird,“ erklärt der Lungenexperte. Hatte man schwerere Coronavirus-Symptome sollte man sogar drei bis sechs Monate auf Wettkampfsport verzichten und vor Beginn ärztlichen Rat von einem Lungenfacharzt, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie oder einem Sportmediziner einholen.

Sportaufbau nach der Corona-Infektion: So geht’s

Wer keine oder nur leichte Symptome hatte, etwa vorübergehender Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinnes, sollte nach der 14-tägigen Erkrankungsdauer für mindestens zwei Wochen lang keinen Sport machen, denn auch dann muss sich die Lunge erholen, rät Helmuth Ocenasek, Referent für Sportärzte in der Ärztekammer OÖ. Weitere Empfehlung: es bei den ersten Trainings nicht zu übertreiben. „Viele wollen möglichst rasch wieder an die Leistung vor der Erkrankung anschließen oder die Corona-Kilos schnell loswerden, doch wer startet, sollte langsam beginnen: zuerst mit 15-20 Minuten-Einheiten beginnen und sehen, wie es einem geht. Sollten Schmerzen auftreten oder man merken, dass man schnell an die Belastungsgrenze kommt, sollte man das Training abbrechen. Bei ernsteren Symptomen – wie Herzrhythmus-Störungen oder Schwindel, sollte man zuerst einen ärztlichen Rat einholen.“

Tauchtauglichkeit neu durchführen

Als Besonderheit gibt es auch immer wieder die Frage nach einer bestehenden Tauchtauglichkeit. Da gilt ausnahmslos, dass die letztgültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung durch einen erfahrenen Tauchmediziner unbedingt neu durchgeführt werden muss. 

Die Mediziner geben aber zu bedenken: „Das alles sind Empfehlungen der Fachgesellschaften, Evidenz dafür gibt es noch nicht, da eben das Coronavirus noch recht jung ist“.

Freizeit

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen

Barrierefreies Naturerlebnis im Naturpark Attersee-Traunsee

Besondere Urlauber zu Gast „Auf dem Laufsteg ins Zwetschkenreich“

Kepler Uniklinikum arbeitet als erstes Krankenhaus in Österreich mit neuer Behandlungsmethode bei Gebärmuttermyomen

LINZ. Myome sind gutartige Muskelwucherungen der Gebärmutter. Sie kommen häufig vor und entstehen bei den meisten Frauen während des gebärfähigen Alters. Als erstes Krankenhaus in Österreich bietet ...

Mrs.Sporty Linz-Zentrum: Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden
 VIDEO

Mrs.Sporty Linz-Zentrum: Jetzt zum kostenlosen Beratungsgespräch anmelden

LINZ. Fitter, schlanker, vitaler, gesünder – seit 2009 können Frauen bei Mrs.Sporty Linz-Zentrum am Linzer Hauptplatz  ihre persönlichen Fitnessziele erreichen. 

Askö Schwimmklub Traun - Spitzenplätze für Nachwuchs-Sharks

Die heurigen Österreichischen Staats-, Junioren- und Nachwuchsmeisterschaften in Graz wurden nach einem speziellen Covid-Präventionskonzept des OSV durchgeführt. An der hervorragend organisierten ...

Kreativworkshops für Kids ab 7

Woraus besteht ein Computer? Wie macht man ein gutes Foto? Wie zeichnet man einen Menschen? Und welche Töne kann man mit der eigenen Stimme erzeugen? Diesen und anderen Fragen widmen sich die Organisator*innen ...

Union Geboltskirchen #SPORTUNIONCOMEBACK

Das erstes Kids Sport-Camp in der Vereinsgeschichte der Union Geboltskirchen fand von 20. bis 24. Juli in der UnionG Strompuls Arena statt.

Herbst/Winter 2020/2021 im Eltern Kind Zentrum Klein & GROSS

Jetzt gibt es das neue Herbst/Winterprogrammheft 2020/2021 zum Downloaden auf http://www.elternkindzentrum-wels.at

Bogensport - Freizeitspaß für die ganze Familie

Trendsport für die ganze Familie in Mauthausen/Ried/Rdm..Bogenschießen in idyllischer Umgebung für die ganze Familie Bis vor einigen Jahren noch als Nischensport belächelt, hat sich ...