Eintauchen in die heilsame Apotheke Mühlviertler Wald

Online Redaktion Online Redaktion, Tips Redaktion, 22.09.2019 10:31 Uhr

Freistadt. Die Waldluftbaden-Gesundheitstour führt als Rundwegrund 140 Kilometer durchdie Region Mühlviertler Kernlandvon der Maltsch im Nordenbis zum Zusammenfluss vonFeld- und Waldaist im Süden. Auf diesem Weg schließen 33 örtliche Waldluftbadewege in zwölf zertifizierten Waldluftbade-Gemeinden an und führen durchbezaubernde Landschaften des Unteren Mühlviertels.

Der große Rundweg der Waldluftbaden-Gesundheitstour kannin jeder der zwölf Gemeindengestartet werden. Knotenpunkt ist die mittelalterliche Braustadt Freistadt. Hier findet man drei Waldluftbadewege durch das Waldgebiet der Bockau nach St.Peter, entlang der Feldaist durch das Thurytal und in das Waldgebiet der Zelletau. Und wer den sehenswerten „Häuserwald“ der mittelalterlichen Altstadt auf sich wirken lassen will, dem steht auch eine Stadttour zur Verfügung.

Grenzwälder erwandern

Wir folgen dem Meditationsweg nach St. Peter und der Gesundheitstour nach Norden in das Feldaisttal. Wir erreichen den Pferdeeisenbahnort Rainbach.Drei Waldluftbadewege verzweigen sich von hier aus nach Süden durch das bewaldete Jaunitztal, nach Osten durch das Waldgebiet der Birau zum Heidenstein in der Ortschaft Eibenstein und nach Norden. Wir machen einen Abstecherzum Heidenstein und folgen dann dem Weg nach Norden durch die Ortschaft Kerschbaum und vorbei am Pferdeeisenbahn-Museum. Entlang der Staatsgrenze wandern wir durch die Grenzwälder von Leopoldschlag.

Waldschlaf genießen

In Wullowitz finden wir den Moorwald Tobau. Moorwälder wirken sehr besonders auf uns, hier sollten wir einen „Waldschlaf“ einlegen. Kurz darauf erreichen wir die Maltsch. Die Bewaldung entlang des natürlich fließenden Grenzflusses hat ebenfalls eine sehr spezielle Wirkung auf den Menschen und lädt ein zum Verweilen. Im Markt Leopoldschlag angekommen, starten hier zwei Waldluftbadewege nach Osten zu den Grenzwäldern und nach Süden zum Leopoldschlägerberg, zum Reisingerberg und nach Hammern und Zettwing an der Maltsch. Wir folgen diesem Weg und zweigen am Reisingerberg nach Windhaag ab. Im Ort des Green Belt Centers starten zwei Waldluftbadewege nach Osten zum Reisingerberg und nach Westen über den Waschenberg in den Plochwald. Letzterem folgen wir in den Freiwald. Über den Hundsberg wandern wir am Fuße des Viehbergs nach Sandl und weiter nach Süden durch Mitterbach und das Weinbergholz, bis wir St.Michael erreichen.

Starker Kraftort

Das Kirchlein in Rauchenödt ist der stärkste Ort der Kraft auf der Gesundheitstour. Über die Wälder des Heinrichschlägerberges erreichen wir Grünbach. Drei Waldluftbadewege führen durch die Gemeinde nach St. Michael, nach Lichtenau und an die Feldaist. Letzterem folgen wir durch das Thurytal entlang der Feldaist zurück nach Freistadt.

Positive Auswirkungen

„Waldluftbaden wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden aus“, weiß Martin Spinka. Der Allgemeinmediziner und Naturheilkundler hat im Rahmen der Mühlviertler Waldluftbadestudie Erfreuliches herausgefunden: Schon vier Stunden pro Woche im Wald genügen, um den Schlaf und die Verdauung zu verbessern und das Herz und die allgemeine Widerstandskraft zu stärken.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Wandervergnügen auf der Zwieselalm

Die Gosaukammbahn zur Zwieselalm eröffnet Naturliebhabern die schönsten alpinen Weitendes Salzkammergutes. Genuss-Spaziergänger und Hüttenwanderer kommen auf dieser „Bilderbuchalm“genauso ...

Gemeinsame Wanderung der Pensionisten

Pensionisten aus St. Florian trafen sich in Hofkirchen zu einer gemeinschaftlichen Wanderung in Hofkirchen.34 Pensionisten wanderten in Hofkirchen bei herrlichen Wetter durch Feld Wald und Wiesen. Auch ...

Pilger in Mauthausen

Pilgern liegt im Trend, immer mehr Menschen begeben sich auf eine persönliche Wallfahrt und erleben die Kombination von Natur, Bewegung und Glauben. Pilger die am Jakobsweg nach Mauthausen wandern, ...

Mohnblüte am Mohnleutweg

Leuchtend weiß, tiefrot und zart lila blühende Felder, so weit das Auge reicht – ein Anblick, den man nicht so schnell vergisst. Nur wenige Wochen im Jahr lässt sich dieses Naturschauspiel ...

Bergerlebnis Schieferstein

Am rechten Ennsufer, zwischen Reichraming und Losenstein, dominiert das eigenartige Felshorn aus Schiefergestein, dessen Besteigung sich großer Beliebtheit erfreut, und das nicht nur der prächtigen ...

Enzmilner Kulturwanderweg

Graf Joachim Enzmilner von Windhaag zählte zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des 17. Jahrhunderts in Oberösterreich. Er erwarb um 50.000 Gulden die Herrschaft über Windhaag und ...

Die Lieblingswander- und Radrouten der Bürgermeister

NIBELUNGENGAU. Bürgermeisterin Gabriele Kaufmann aus Golling und ihre drei Kollegen Franz Engelmaier aus Erlauf, Bernhard Kerndler aus Krummnußbaum und Franz Heisler aus Pöchlarn wissen ...

Wenn die „Strumern strumen“

Ab Mitte Mai zur Narzissenblüte liefern sagenumwobene Karstquellen in der Doppelgemeinde Pichl-Kainisch ein beeindruckendes Naturschauspiel. Wie von Geisterhand gelenkt „strumen“ diese so genannten ...