Bio-Paradies bleibt in Aigen-Schlägl

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 09.10.2019 09:25 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. 95 Prozent der Fläche des Gartenschau-Geländes sollen nach deren Ende am 13. Oktober auch weiterhin genutzt werden und der Bevölkerung als Erholungsraum zur Verfügung stehen.

Das Thema Nachhaltigkeit war nicht nur in der gesamten Planungs- und Umsetzungsphase der 7. OÖ Landesgartenschau wichtig, sondern spielt auch für die Rückbauphase und Nachnutzung der Fläche eine ganz entscheidende Rolle. Von den Blühflächen werden nach Ende der Gartenschau 65 Prozent erhalten bleiben. Der Stiftergarten und der Schöpfungsgarten bleiben komplett bestehen, ebenso der Biokreislauf, welcher in den Schulbetrieb der Bioschule Schlägl integriert wird. Auch die Schlägler Terrassen werden nach Ende der Landesgartenschau mit allen Spiel- und Freizeitflächen der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Die Gemeinschafts- und Permakulturgärten werden weiterhin bewirtschaftet. Der Rückbau betrifft lediglich die Festwiese mit der Bühne sowie die Lebensgärten. Das bedeutet, dass 95 Prozent des gesamten Geländes bis mindestens 2024 bestehen bleiben – für die Bevölkerung sowie Touristen. Auch das Wegenetz rund um das Stift Schlägl, die Bioschule und die Schlägler Terrassen bleibt erhalten und lädt zum gemütlichen Spaziergang ein.

Ein Fest zum Abschluss

Am Sonntag, 13. Oktober, verabschiedet sich die Landesgartenschau mit einem großen Fest und ganztägig gratis-Eintritt. Den Auftakt macht die Stadtgemeinde Rohrbach-Berg, die sich von 9.30 bis 13 Uhr auf der Festwiese präsentiert. Anschließend findet die offizielle Schlussveranstaltung statt, bei der die Vertreter der nächsten Gartenschau-Gemeinde – Wolfsegg am Hausruck – die berühmte Gartenschau-Gießkanne in Empfang nehmen werden.Das Gelände verwandelt sich nach dem 13. Oktober wieder in eine Baustelle, bleibt bis zum Ende der Bautätigkeiten abgeschlossen und das Betreten ist bis zur Freigabe zur Nachnutzung verboten! Dinge, die verkauft werden können, sind beim Flohmarkt am 13. Oktober ab 9 Uhr erhältlich.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Power-Chefin Bettina Blahnik-Wöss als Vorbild-Unternehmerin des Bezirkes Rohrbach ausgezeichnet

AIGEN-SCHLÄGL. Welch tolle Karriere man mit einer Lehre machen kann, zeigte die Veranstaltung „G“lernt is g„lernt“ von Frau in der Wirtschaft in der Mittelschule Aigen-Schlägl. Dabei ...

Farewell Dear Ghost haben den Amadeus beim-hoeller mit im Gepäck

ST. PETER. Der Mezzanine Club Live-Abend am 19. Oktober steht ganz im Zeichen des Indie-Rocks. Zu Gast sind die FM4 Amadeus Gewinner Farewell Dear Ghost und die Ottensheimer Trouble by Design.

Maturaball: BBS war einmal – ein märchenhafter Abgang

ROHRBACH-BERG. Die Berufsbildenden Schulen glänzen am Samstag, 26. Oktober, im märchhaften Schleier. Denn die Schüler laden zum diesjährigen Maturaball. Das Motto lautet „BBS war ...

Golfer schwangen Schläger zur Bezirksmeisterschaft

PFARRKIRCHEN. 44 Teilnehmer stellten sich im Golfclub Pfarrkirchen der Herausforderung Bezirksmeisterschaft.

Schloss Bergheim bleibt den Schülern einstweilen noch erhalten

FELDKIRCHEN. Eine Sache ist klar: Die Fachschulen Bergeim und Mistelbach werden mit jener in Waizenkirchen zusammengelegt – wo in Zukunft auch der Unterricht stattfindet. Aber ganz so schnell geht's ...

Convivium widmet sich Qualität und Patientensicherheit in der Medizin

HASLACH. Die Rolle der Patienten in puncto Qualität und Patientensicherheit hinterfragt die nächste Soirée der Gesundheitsreihe Convivium am Freitag, 18. Oktober, im Pfarrsaal Haslach. ...

Die Karriere des Harald Feurstein: Von der Volksschule in Haslach zum Manager eines Luxushotels in China

HASLACH/PEKING. Einer, der in der weiten Welt der Hotellerie Karriere gemacht hat, ist Harald Feurstein. Der 51-jährige Haslacher leitet als General Manager das Hilton-Luxushotel „Conrad“ in Peking ...

Regionale Künstler und Galerien laden zu Tagen des offenen Ateliers

BEZIRK ROHRBACH. Rund 350 Ateliers und Galerien öffnen am 19. und 20. Oktober bei den Tagen des offenen Ateliers ihre Türen für Kunstinteressierte. Im Bezirk Rohrbach kann man insgesamt ...