Straßenmeisterei Amstetten soll mit „Tut gut!“ gesünder und winterfit werden

Michaela Aichinger Tips Redaktion Michaela Aichinger, 29.11.2022 12:03 Uhr

AMSTETTEN. Im Rahmen des Programms „Gesunder Betrieb“ betreut „Tut gut!“ auf Initiative der Landespersonalvertretung Niederösterreich auch Straßenmeistereien. Die Standorte Hollabrunn, Persenbeug, Tulln und Waidhofen/Thaya sind im mehrjährigen Prozess schon fortgeschritten. Mit Herbst 2022 wurde das Programm nun auf acht weitere Straßenmeistereien (Amstetten-Nord, Allentsteig, Kirchberg am Wagram, Langenlois, Brückenmeisterei Neunkirchen, Poysdorf, Ravelsbach, St.Pölten-West) ausgerollt.

Hauptaufgabe der Betreuung von „Tut gut!“ ist eine Prozessbegleitung auf dem Weg zum „Gesunden Betrieb“ und beinhaltet beispielsweise eine standardisierte Befragung der Mitarbeitenden oder einen Führungskräfte-Workshop. In weiterer Folge besteht die Möglichkeit zur Auszeichnung oder Zertifizierung als „Gesunder Betrieb“ (Gold, Silber oder Bronze) und zur Etablierung eines nachhaltigen Gesundheitsmanagements.

Konkrete Maßnahmen

Beispiele für konkrete Maßnahmen sind unter anderem regelmäßige Teambuilding-Maßnahmen, optimierte Abläufe in der internen Kommunikation, ein verbesserter Gehörschutz, die Etablierung von Kälteschutzbekleidung oder aber auch Weiterbildungsangebote in Sachen Bewegung, Ernährung und mentaler Gesundheit.

Arbeitsalltag bewusst bestreiten

„Im Zuge dieser Initiative verschneiden wir ganz bewusst das Know-how unserer landeseigenen Gesundheitsvorsorge mit den Erfahrungen und Problemstellungen des Straßendienstes. Am Ende des Tages sollen die Mitarbeitenden nicht nur gesundheitsfördernde Unterstützung erfahren, sondern auch zufriedener und bewusster ihren Arbeitsalltag bestreiten können“, erklären die Landesräte Martin Eichtinger und Ludwig Schleritzko (beide ÖVP) unisono.

„Tut gut!“-Programm „Gesunder Betrieb“

Es sind drei Faktoren, die durch ihre Wechselwirkung die Gesundheit von Mitarbeitenden beeinflussen: bestehende Arbeitsanforderungen, vorhandene gesundheitliche Ressourcen und das soziale Klima im Unternehmen. Die betriebliche Gesundheitsförderung setzt bei diesen Faktoren an und versucht, maßgeschneiderte Angebote und Verbesserungsmöglichkeiten zu entwickeln.

78 „Gesunde Betriebe“

In konkreten Projekten wird Gesundheitsförderung genau auf die Bedürfnisse und das Geschehen im Betrieb abgestimmt. Ressourcen und Belastungen bestimmter Tätigkeiten werden erhoben und gemeinsame Maßnahmen entwickelt, damit Arbeitsfreude und Leistungsfähigkeit gesteigert werden. Denn: Arbeitszufriedenheit ist eine wichtige Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. „Tut gut!“ begleitet derzeit 78 „Gesunde Betriebe“ – vom Kindergarten über Kleinbetriebe bin hin zu großen Landesorganisationen.

Kommentar verfassen



Ulrike Lunacek präsentiert in Amstetten ihr Buch „Zwei Grüne Leben“

AMSTETTEN. Die langjährige Grün-Politikerin Ulrike Lunacek liest bei Thalia Amstetten aus ihrem jüngsten Buch „Zwei Grüne Leben“. Für die Moderation der Veranstaltung zeichnet Buchhändlerin Doris ...

Kulinarische Experimente mit Tiefgang

MOSTVIERTEL. Die Mostviertler Feldversuche haben sich in den vergangenen Jahren als Höhepunkte des kulinarischen Angebots in der Region etabliert. Auch 2023 stehen wieder Termine auf dem Programm, den ...

„Der Engländer, der in den Zug stieg ...“

AMSTETTEN. Das Perspektive Kino zeigt in Kooperation mit der Volkshochschule Amstetten am Dienstag, 14. Februar, sowie Mittwoch, 15. Februar, jeweils um 19.30 Uhr im Cafe yellow „Der Engländer, der ...

Musikschule Ybbsfeld lädt zu Konzert

EURATSFELD. Die Lehrer der Musikschule Ybbsfeld bieten einen Abend voller musikalischer Leckerbissen.

Rauchfrei in sechs Wochen: ÖGK unterstützt bei Entwöhnung

NÖ. Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) unterstützt Raucher bei der Entwöhnung. Gruppenkurse in Niederösterreich starten ab Februar 2023. Mit dem Rauchen aufhören – aber wann, wo und wie? ...

Konzert: Eine musikalische Reise durch die Liebesliteratur vieler Jahrhunderte

ARDAGGER. Das junge Vokal- und Instrumental-Ensemble „QUART:ESSENZ“ lädt kurz vor dem Valentinstag zu einem besonderen Konzert ein.

AK-Bezirksstellenleiter in Pension verabschiedet

AMSTETTEN. Mit März geht Robert Schuster, Bezirksstellenleiter der Arbeiterkammer (AK), in den Ruhestand.

Schneechaos: FF-Wirts musste gleichzeitig zu Verkehrsunfall und Lkw-Bergung

WAIDHOFEN AN DER YBBS. Einen Verkehrsunfall und eine Lkw-Bergung quasi gleichzeitig hatte am Donnerstagmorgen die FF-Wirts zu bewältigen.