Krisenvorsorge: Wenn plötzlich die Lichter ausgehen

Krisenvorsorge: Wenn plötzlich die Lichter ausgehen

Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 12.06.2018 14:02 Uhr

Salzkammergut. Krisenvorsorge ist in der heutigen Zeit sehr wichtig geworden. Jeder sollte für einen Ernstfall gerüstet sein.

Um Krisen wirklich gut zu bewältigen, braucht es einerseits die umfassende und professionelle Vorbereitung der Einsatzkräfte und der zuständigen Behörden, vor allem aber auch eine gute Eigenvorsorge der Bevölkerung, welche die wesentliche Basis für alle anderen Maßnahmen ist. Dabei hat sachgerechte und umfassende Kommunikation und Information eine ganz große Bedeutung. Nur gemeinsam kann ein länger dauernder Strom- und Infrastrukturausfall auch im Salzkammergut halbwegs gut bewältigt werden.

Wasser und Lebensmittel

Blackout-Experte Herbert Saurugg stellte kürzlich bei einem Vortrag in Bad Ischl sehr eindringlich die umfassenden Auswirkungen eines derartigen sehr realistischen Ereignisses dar. Denn dabei fällt nicht nur die Stromversorgung schlagartig aus, sondern auch alle gewohnten Kommunikationswege wie Handy, Festnetztelefonie und Internet wären unterbrochen. Dies deutlich länger, als der eigentliche Stromausfall, somit wird es zumindest mehrere Tage dauern, bis die Lebensmittelversorgung wieder anlaufen kann. „Mit einem ausreichenden Wasservorrat und haltbaren Lebensmitteln für etwa vierzehn Tage hat man schon gut vorgesorgt. Ebenso sollte man sich frühzeitig Gedanken über alternative Möglichkeiten bei Kommunikationsverbindungen machen um mit der Familie, Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben zu können“, erklärt Markus Reitsamer vom KatSchutz-Info-Portal. „Auch aus ärztlicher Sicht, ist vor allem eine gute und ausreichende Versorgung mit Trinkwasser besonders wichtig um Krisensituationen relativ gut überstehen zu können“, beleuchtet Arzt und Bergrettungsfachmann Bernhard Schmid in seinerm Vortrag in der Kaiserstadt.

Sicherheits-Inseln

Auch das Österreichische Bundesheer ist bemüht, die militärischen Liegenschaften Energie-autark zu machen und die ersten zwölf Kasernen zu „Sicherheits-Inseln“ auszubauen. „Ziel dieser Maßnahmen ist, einerseits die Führungsfähigkeit der Streitkräfte, deren Versorgung und Selbstschutz auch in einem Blackout-Fall zu gewährleisten und andererseits auch den Einsatz-, Rettungs- und Hilfskräften bestmögliche Hilfestellung anzubieten. Jedoch kann die organisierte Hilfe nur dann funktionieren, wenn die Bevölkerung ausreichend vorgesorgt hat“, betont Oberst Gottfried Pausch in seinem Referat.

 

Wichtig für die Krisensituation:

- haltbare Lebensmittel

- ausreichend Trinkwasser

- Kommunikationsverbindungen

TIPP: www.krisenvorsorge.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser 12.06.2018 16:41 Uhr

    Krisenvorsorge: Wenn plötzlich die Lichter ausgehen - BLACKOUT in Europa! Blackout im Salzkammergut! Informationen zu BLACKOUT, Katastrophenschutz und Krisenvorsorge finden sie unter >>> http://katschutz.info oder auch >>> http://www.herbert.saurugg.net/

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






24 moderne Wohnungen und Ärztezentrum im Generationen-Campus Vorchdorf errichtet

24 moderne Wohnungen und Ärztezentrum im Generationen-Campus Vorchdorf errichtet

Der Generationen-Campus in Vorchdorf konnte jetzt nach nur 11-monatiger Bauzeit fertiggestellt und die Wohnungen an die neuen Eigentümer übergeben werden. Trio aus Thalheim bei Wels hat insgesamt ... weiterlesen »

Hatschek-Anrainer klagen nach  Umbau über mehr Gerüche und Staub

Hatschek-Anrainer klagen nach Umbau über mehr Gerüche und Staub

GMUNDEN. Mit einer Großinvestition von 50 Millionen Euro machte Rohrdorfer kürzlich das Zementwerk Hatschek zum modernsten Zementwerk der Welt. Die Geruchs- und Staubbelästigung sei jedoch ... weiterlesen »

(G)oldies auf zwei und vier Rädern bei der Salzkammergut Nostalgia

(G)oldies auf zwei und vier Rädern bei der Salzkammergut Nostalgia

BAD GOISERN. Am Samstag, 29. Juni, rattert und knattert es wieder in Bad Goisern und Umgebung: Die Salzkammergut Nostalgia geht in ihre vierte Auflage. weiterlesen »

Waschmitteltankstelle und offenes Getreide für weniger Plastikmüll

"Waschmitteltankstelle" und offenes Getreide für weniger Plastikmüll

GMUNDEN. Die Vermeidung von Plastikmüll ist in aller Munde: Österreich verbietet ab 2020 Plastiksackerl, Kirchham will überhaupt plastikfrei werden. Auch die Unternehmerin Sylvia Buchegger ... weiterlesen »

Kundenorientierte Lösung für die Zukunft von Wintereder Reisen gefunden

Kundenorientierte Lösung für die Zukunft von Wintereder Reisen gefunden

GMUNDEN. Gute Neuigkeiten für Kunden der Wintereder Touristik GmbH. Nach wirtschaftlichen Turbulenzen nun die Entwarnung für alle bestehenden Kunden: Alle Aufträge und Reisen werden ... weiterlesen »

Ein Mentalist ist eigentlich so  etwas wie ein Gedankenzauberer

"Ein Mentalist ist eigentlich so etwas wie ein Gedankenzauberer"

LAAKIRCHEN. In seiner Show Mythos zeigt Manuel Horeth am Samstag, 29. Juni, um 20 Uhr im Kulturzentrum ALFA, wie beeinflussbar der menschliche Geist ist. Tips hat mit dem bekannten Mentalisten und Mentaltrainer ... weiterlesen »

Elisabeth Feichtinger kandidiert wieder für Nationalrat

Elisabeth Feichtinger kandidiert wieder für Nationalrat

ALTMÜNSTER. Im Herbst 2017 ist Elisabeth Feichtinger, Bürgermeisterin von Altmünster, für die SPÖ in den Nationalrat eingezogen. Bei den vorgezogenen Neuwahlen im September ... weiterlesen »

Traunbrücke in der Salinengemeinde ist wieder für Verkehr freigegeben

Traunbrücke in der Salinengemeinde ist wieder für Verkehr freigegeben

EBENSEE. Die Salinengemeinde wächst wieder zusammen,- die Traunbrückeneröffnung in Ebensee weckt Optimismus. weiterlesen »


Wir trauern