Freitag 12. April 2024
KW 15


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

INNVIERTEL. Das Thema Missbrauch erschüttert. Leider ist es nach wie vor aktuell. Eltern können ihre Kinder vor allem mit einer guten Bindung und einem offenen Gesprächsklima stärken und unterstützen, wie das Kinderschutzzentrum Innviertel berichtet.

Eltern können ihre Kinder mit einem offenen Gesprächsklima unterstützen. Eltern können ihre Kinder mit einem offenen Gesprächsklima unterstützen. (Foto: Talia Mdlungu/peopleimages.com/stock.adobe.com)
Eltern können ihre Kinder mit einem offenen Gesprächsklima unterstützen. Eltern können ihre Kinder mit einem offenen Gesprächsklima unterstützen. (Foto: Talia Mdlungu/peopleimages.com/stock.adobe.com)

Wie können Kinder gestärkt, vor Missbrauch geschützt und Betroffene unterstützt werden? Diese und ähnliche Fragen stellen sich viele Eltern. „Eines der wichtigsten Elemente zur Stärkung der Persönlichkeit unserer Kinder ist die sichere Bindung“, heißt es vom Kinderschutzzentrum Innviertel.

Macht ein Kind zu Beginn seines Lebens die Erfahrung, dass seine wichtigsten Bezugspersonen auf seine Bedürfnisse zeitnah und sensibel reagieren, kann sich beim Kind Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Gefühle entwickeln. Eltern können ihre Kinder stärken, indem sie ihnen einen Rahmen geben, in dem sie sich sicher und frei bewegen können. Zugleich sollten sie die Grenzen der Kinder ernst nehmen und auch ihre eigenen Grenzen wahren und so als Modell zur Verfügung stehen. Wichtig sei ein Gesprächsklima, das frei von Angst und Scham ist und das es leicht macht, über schwierige Situationen zu sprechen und unangenehme Fragen zu stellen.

Themen früh ansprechen

Die Themen Gewalt, Grenzen und Sexualität sollten dem Kinderschutzzentrum zufolge schon früh angesprochen werden. „Kinder im Vorschulalter sollten altersentsprechend mit achtsamer Sprache aufgeklärt werden. Oft sind die Fragen bezüglich Fortpflanzung nicht auf sexuelle Inhalte, sondern auf die körperlichen Unterschiede bezogen. Oft geht es darum, Fragen, die vom Kind kommen, zu erklären. Man sollte das Kind mit den Themen aber nicht überfordern.“ Ab ungefähr sechs Jahren sollten Kinder wissen, dass es die Möglichkeit von sexuellen Übergriffen geben kann.

Auf Gewalt reagieren

Wenn ein Kind mit physischer oder psychischer Gewalt konfrontiert wurde, sollten Eltern versuchen, ruhig zu bleiben, sich Zeit und Raum nehmen, ihr Kind erzählen zu lassen, und Hilfe zusichern. Es wird empfohlen, das Kind für den Mut, den es auf sich nimmt, zu loben, es aber auch zu akzeptieren, wenn es nicht weitersprechen möchte. Zudem sollte man es nicht mit bohrenden Fragen überfordern oder die Aussagen des Kindes in Frage stellen. „Besonders wichtig ist es, dem Kind keine Vorwürfe zu machen und ihm zu vermitteln, dass es keinerlei Verantwortung oder Schuld an dem Übergriff trägt.“

Keinesfalls sollten Eltern: dem Kind nicht glauben, die Schuld geben, das Gesagte bagatellisieren, es strafen, es mit seinem Problem allein lassen, sich auf die Seite des Beschuldigten stellen und in Panik ausbrechen.

Laut dem Kinderschutzzentrum gibt es zu den Themen Grenzen, Aufklärung oder Gefühle viel stärkende und bereichernde Literatur. Das Zentrum berät Eltern dazu individuell. Das Programm „Mein Körper gehört mir“ klärt außerdem in Schulen zu dem Thema auf.

Sich Hilfe holen

Wer darüber hinaus Hilfe benötigt, kann sich an das Kinderschutzzentrum Innviertel wenden. Es ist eine Opferschutzeinrichtung für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Angeboten wird beispielsweise eine Familienberatung und Prozessbegleitung. Außerdem ist das Zentrum für die First Love Ambulanz im Krankenhaus Braunau zuständig. Zusätzlich dazu gibt es im Innviertel mehrere psychosoziale Beratungsstellungen, die Kinder- und Jugendhilfe, die Schulsozialarbeit (SuSa), die Schulpsychologie und mehr.

Das Kinderschutzzentrum bietet beispielsweise eine Telefonberatung an. Sie ist an vier Tagen in der Woche unter 07722 85550147 erreichbar.

Weitere Informationen:

www.kischu.at


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Personensuche endete erfolgreich

Personensuche endete erfolgreich

ENKNACH. In den frühen Morgenstunden des 12. April 2024 wurden die Feuerwehren Neukirchen und Mitternberg zu einer Personensuche alarmiert. ...

Tips - total regional Online Redaktion
Lengauer Theaterfrühling

Lengauer Theaterfrühling

LENGAU/MUNDERFING. Unter dem Motto „Lengauer Theaterfrühling“ spielen die Schauspieler vom „RiesenTheater Lengau“ im April und Mai zwei ...

Tips - total regional Baumann Michelle
Straßenmusikfestival „Music for Peace“ in Burghausen photo_library

Straßenmusikfestival „Music for Peace“ in Burghausen

BURGHAUSEN. Knapp 300 Musiker verwandeln Burghausen am Sonntag, 21. April, in eine grandiose Live-Bühne: Das erfolgreiche Benefiz-Straßenmusikfestival ...

Tips - total regional Baumann Michelle
Wildenauer Straße wird generalsaniert

Wildenauer Straße wird generalsaniert

ASPACH. Die Generalsanierung der L507 Wildenauer Straße in Aspach ist fixiert. Der voraussichtliche Baubeginn ist am Montag, 15. April.

Tips - total regional Theresa Senzenberger, MA
300 Tonnen schwerer Trafo nach Pischelsdorf transportiert photo_library

300 Tonnen schwerer Trafo nach Pischelsdorf transportiert

PISCHELSDORF. In der Nacht von 9. auf 10. April wurde der erste von zwei 380 kV/110 kV-Transformatoren im Umspannwerk Wagenham der Austrian Power ...

Tips - total regional Baumann Michelle
Verena aus Mattighofen: „Ich mag es, sinnvolles Wissen zu vermitteln“

Verena aus Mattighofen: „Ich mag es, sinnvolles Wissen zu vermitteln“

MATTIGHOFEN. Einer der Hauptgründe, warum sich im Bezirk Braunau über 1.000 Menschen in der Freizeit beim Roten Kreuz engagieren, ist das Sinn ...

Tips - total regional Baumann Michelle
Braunau hat neuen Zivilschutz-Bezirksleiter

Braunau hat neuen Zivilschutz-Bezirksleiter

BEZIRK BRAUNAU. Thomas Gut ist der neue Zivilschutz-Bezirksleiter für Braunau. Der Altheimer ist Leiter der Sicherheitsabteilung der Bezirkshauptmannschaft ...

Tips - total regional Theresa Senzenberger, MA
Braunauer Finanzexperten verraten, was Häuslbauer 2024 erwartet

Braunauer Finanzexperten verraten, was Häuslbauer 2024 erwartet

BEZIRK BRAUNAU. Viele junge Häuslbauer können sich nicht nur wegen der hohen Zinsen und Baupreise den Traum vom Eigenheim nicht mehr erfüllen, ...

Tips - total regional Baumann Michelle