Grüne unterstützen Initiative gegen Futtertrocknungsanlage

Hits: 348
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 28.10.2020 16:10 Uhr

FELDKIRCHEN. Insgesamt 1.100 Bürger setzten mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen den Bau einer Futtertrocknungsanlage in Feldkirchen. Auch die Grünen Braunau stellen sich hinter die Bürgerinitiative „Kreis Engagierter Bürger Feldkirchen“.
 

„Wir Grünen lehnen Futtertrocknungsanlagen nicht prinzipiell ab“, erklärt Erwin Schleindl, der Bezirkssprecher der Grünen Braunau. Bei einem schlüssigen regionalen Gesamtkonzept mit erneuerbarer Energie und Restwärmeverwertung sei eine solche Anlage durchaus sinnvoll. Die österreichische Landwirtschaft solle sich an Nachhaltigkeit und am Prinzip der Kreislaufwirtschaft orientieren, der Bodenschutz soll ausgebaut werden, so Nationalrat David Stögmüller. Dies sei bei der in Feldkirchen geplanten Anlage allerdings derzeit nicht der Fall.

Hoher Energieverbrauch und Co2-Ausstoß

Zu den Kritikpunkten zählen der Energieverbrauch, das Verkehrsaufkommen, der ausgestoßene Wasserdampf oder die versiegelten Flächen. Die für die Trocknung benötigte Energie der Anlage in Feldkirchen werde aus Erdgas gewonnen und das Ausgangsmaterial müsse Hunderte Kilometer transportiert werden. „Die geplante Anlage hat den dreieinhalbfachen Energieverbrauch von ganz Feldkirchen“, sagt Rudolf Lechner, der Sprecher der Bürgerinitiative. 20.000 Tonnen Co2-Ausstoß pro Jahr soll die Futtertrocknungsanlage nach Berechnungen des Klimaforschers Karl Steininger verursachen. Bei einer Betriebsdauer von 60 Jahren ergibt sich dadurch ein Ausstoß von einer Million Tonnen Co2.

Zweifel an Rentabilität

Weitere Bedenken äußeren die Grünen hinsichtlich der Rentabilität des Projekts. Sie bieten daher Beratungsmöglichkeiten für rechtliche oder wirtschaftliche, aber auch ökologische und ökonomische Fragen an.

Alternativlösung mit Sonnenenergie

Als Alternativlösung für die geplante Anlage sehen sie eine Heutrocknung mit Sonnenenergie, so Schleindl: „Vom Dach wird heiße Luft in Grasboxen geblasen und eventuell ein Luftentfeuchter mit dem Strom einer Photovoltaikanlage dazugeschaltet, um das nasse Gras zu trocknen.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bezirkssporthalle Braunau wird Corona-Teststation für Pädagogen

BRAUNAU. Die freiwilligen Antigen-Tests für Pädagogen und Mitarbeiter der oberösterreichischen Schulen sowie Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen finden am Wochenende von 5. bis ...

Mit Auto gegen Baum geprallt

NEUKIRCHEN. Eine 60-jährige Autofahrerin kam mit ihrem Wagen ins Schleudern und kollidierte mit mehreren Bäumen. Sie musste anschließend ins Braunauer Krankenhaus eingeliefert werden.

Braunauer hilft mit „ForgTin“ den Tinnitus zu „verlernen“

BRAUNAU. Durch Zufall entdeckte der Braunauer Unternehmer Klaus Grübl einen neuen Ansatz, wie man Tinnitus zum Verschwinden bringen kann. Daraus entwickelte er ForgTin (Forget Tinnitus), einen Edelstahl-Bügel, ...

Bäuerinnen zu Besuch an Schule

ASPACH. Anlässlich des Aktionstags „Das isst Österreich“ mit dem Schwerpunkt auf die Kartoffel besuchten die Ortsbäuerinnen von Aspach die beiden ersten Klassen der Volksschule Aspach. ...

Digitales Bücher-Schmökern

MATTIGHOFEN. Aus der Not hat der Buchladen Mattighofen eine Tugend gemacht und bietet anstelle der üblichen vorweihnachtlichen Bücherausstellungen, die coronabedingt nicht durchgeführt werden ...

Glücksstern: Justin aus Braunau mit einer Spende Hoffnung und Freude schenken

BRAUNAU. Bei der Glücksstern-Aktion sollen in der Weihnachtszeit wieder Familien mit besonderen Schicksalsschlägen unterstützt werden. Familie Enthammer aus Braunau braucht für den ...

16-jähriger Mopedlenker flüchtete vor Polizeikontrolle

OSTERMIETHING. „Aus Angst vor Konsequenzen“ versuchte ein 16-Jähriger am Sonntag erfolglos, mit seinem Moped vor einer Polizeikontrolle zu fliehen. Sein Fahrzeug hatte kein Kennzeichen.  ...

Ranshofner Fitnesstrainerin sorgt im Lockdown für sportlichen Ausgleich

BRAUNAU-RANSHOFEN. Der erneute Corona-Lockdown drückt bei vielen Menschen aufs Gemüt, man ist oft lethargisch und die ausreichende Bewegung fehlt. Die Ranshofner Fitnesstrainerin Nadine Forster ...