Solvay verkauft Wohnanlage in Salinengemeinde

Hits: 1742
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 12.11.2019 10:24 Uhr

EBENSEE. Das Familienunternehmen Steinkogler aus Ebensee am Traunsee wird mit Jahreswechsel drei Wohnhäuser mit 56 Wohnungen von der Solvay Österreich GmbH übernehmen.

Ebensee war Solvays letzter Produktionsstandort in Österreich. Mehr als 130 Jahre produzierte das Unternehmen hier Soda. Für die steigende Zahl an Mitarbeitern baute Solvay in den 1960er und 1970er Jahren die Werkwohnungen in der Eisenbahnergasse. 2005 wurde die Soda- und Natriumbicarbonat-Produktion geschlossen. Ab dieser Zeit wurden auch die Werkwohnungen zunehmend privat vermietet.

„Solvay war mit Ebensee über viele Jahrzehnte eng verbunden und einer der größten Arbeitgeber. Der Schritt, auch die Wohnungen zu verkaufen, ist uns daher nicht leicht gefallen“, betont Sylvia Prudky, Geschäftsführerin der Solvay Österreich GmbH und ergänzt: „Die Vermietung von Wohnraum ist aber nicht Solvays Kerngeschäft. Und da wir hier nicht mehr produzieren, ist es nur konsequent, das Kapitel zu beenden. Wir freuen uns aber, dass mit Steinkogler ein regionales und traditionsreiches Unternehmen die Wohnungen übernimmt und somit Wohnraum für Ebensee erhalten bleibt.“

Das in Ebensee ansässige Familienunternehmen ist seit 2002 in der Region im Bau- und Immobilienbereich tätig. Der geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens, Martin Steinkogler, sieht mit der Übernahme der Wohnhäuser eine Ausweitung seines Kerngeschäftes im Bau- und Immobilienbereich: „Wichtig für uns ist, dass sämtliche Tätigkeiten rund um die Hausverwaltung und Hausbetreuung Arbeitsplätze in Ebensee sichert. Vor allem aber auch, dass wir die Übernahme der bestehenden Mietverträge zu den vereinbarten Mietsätzen gewährleisten können und somit der Eigentumsübergang für die Mieter kaum spürbar sein wird – außer dass sich mit Jahreswechsel die Ansprechpartner ändern“, sagt Steinkogler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Triathlon vor Traumkulisse

GMUNDEN. Nachdem das See-Crossing am Freitag wegen eines heftigen Gewitters abgesagt werden musste, hatten die Veranstalter des gestrigen Gmundner Triathlons mehr Wetterglück. 

Mehrere Diebstähle aus unversperrten Fahrzeugen geklärt

BAD ISCHL. Im Zuge umfangreicher Erhebungen der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Bad Ischl konnte ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden zu mehreren Diebstählen ausgeforscht werden. ...

„Man sitzt in der Vorstellung und fragt sich: Ist er der Böse – oder sie?“

GMUNDEN. „Vorstadtweib“ Maria Köstlinger liest im Rahmen der Salzkammergut Festwochen aus Daniel Kehlmanns Terror-Thriller „Heilig Abend“. Tips hat mit ihr über das Stück gesprochen, ...

Wanderer rutschte 15 Meter ab

GMUNDEN. Circa 15 bis 20 Meter in die Tiefe stürzte am Sonntag ein 63-Jähriger, der bei einer Wanderung im Ramsaugebirge auf einem nassen Felsen abrutschte.

Zahlreiche Anzeigen bei Schwerpunktkontrollen in Gmunden

GMUNDEN. Drei Polizeistreifen, die in der Nacht auf Sonntag Schwerpunktkontrollen in Gmunden durchführten, konnten fast 30 Verkehrssünder überführen.

Hitzekrämpfe beim Laufen vermeiden

GMUNDEN. Die Hitze im Sommer fordert dem Körper beim Laufen Höchstleistungen ab, ein schmerzhafter Muskelkrampf kann entstehen. Die sechsfache Weltmeisterin im Berglauf und Ärztin Andrea ...

Fußball: Unwetter beendete Schlager-Match

OHLSDORF. Der Salzkammergut-Fußball-Schlager zwischen Ohlsdorf und Bad Ischl war witterungsbedingt leider nach 40 Minuten schon wieder vorbei. 

Salzkammergut: Hier muss man im Sommer mit Wartezeiten rechnen

BEZIRK GMUNDEN. Ob Pass Gschütt-Straße oder Gmundner Ostumfahrung: Tips gibt einen Überblick über die wichtigsten „Sommerbaustellen“.