Solvay verkauft Wohnanlage in Salinengemeinde

Hits: 1608
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 12.11.2019 10:24 Uhr

EBENSEE. Das Familienunternehmen Steinkogler aus Ebensee am Traunsee wird mit Jahreswechsel drei Wohnhäuser mit 56 Wohnungen von der Solvay Österreich GmbH übernehmen.

Ebensee war Solvays letzter Produktionsstandort in Österreich. Mehr als 130 Jahre produzierte das Unternehmen hier Soda. Für die steigende Zahl an Mitarbeitern baute Solvay in den 1960er und 1970er Jahren die Werkwohnungen in der Eisenbahnergasse. 2005 wurde die Soda- und Natriumbicarbonat-Produktion geschlossen. Ab dieser Zeit wurden auch die Werkwohnungen zunehmend privat vermietet.

„Solvay war mit Ebensee über viele Jahrzehnte eng verbunden und einer der größten Arbeitgeber. Der Schritt, auch die Wohnungen zu verkaufen, ist uns daher nicht leicht gefallen“, betont Sylvia Prudky, Geschäftsführerin der Solvay Österreich GmbH und ergänzt: „Die Vermietung von Wohnraum ist aber nicht Solvays Kerngeschäft. Und da wir hier nicht mehr produzieren, ist es nur konsequent, das Kapitel zu beenden. Wir freuen uns aber, dass mit Steinkogler ein regionales und traditionsreiches Unternehmen die Wohnungen übernimmt und somit Wohnraum für Ebensee erhalten bleibt.“

Das in Ebensee ansässige Familienunternehmen ist seit 2002 in der Region im Bau- und Immobilienbereich tätig. Der geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens, Martin Steinkogler, sieht mit der Übernahme der Wohnhäuser eine Ausweitung seines Kerngeschäftes im Bau- und Immobilienbereich: „Wichtig für uns ist, dass sämtliche Tätigkeiten rund um die Hausverwaltung und Hausbetreuung Arbeitsplätze in Ebensee sichert. Vor allem aber auch, dass wir die Übernahme der bestehenden Mietverträge zu den vereinbarten Mietsätzen gewährleisten können und somit der Eigentumsübergang für die Mieter kaum spürbar sein wird – außer dass sich mit Jahreswechsel die Ansprechpartner ändern“, sagt Steinkogler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wer viel Schutt und Holz entsorgt, zahlt

BEZIRK GMUNDEN. Ab Jahreswechsel gelten in den Altstoffsammelzentren (ASZ) des Bezirks neue Mengenbegrenzung für kostenlose Übernahme von Bauabfällen und Altholz.

Dramatische Schmelze der Dachstein-Gletscher setzt sich fort

OBERTRAUN. Gletscher sind die Fieberthermometer unseres Planeten, reagieren als Frühwarnsystem besonders dramatisch auf die Erderhitzung und schmelzen immer rascher ab. Schmelzen die Gletscher, ...

Zu Weihnachten „gemeinsam statt einsam“

LAAKIRCHEN. Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ laden Sonja und Alfred Stollreiter all jene, die den Heiligen Abend nicht alleine verbringen möchten, aber niemanden haben, mit dem sie feiern ...

„Goiserer Winterbuch“ ist fertig und zu haben

  BAD GOISERN. In Zusammenarbeit mit der Gesunden Gemeinde Bad Goisern organisierte der Elternverein der Volksschule Bad Goisern die Entstehung eines Winterbuches.

Verdichteter Fahrplan auf der Traunseetram ab 15. Dezember

GMUNDEN. Gute Nachricht für Pendler im Einzugsbereich der Traunseetram: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember gibt es morgens und abends an Wochentagen zwischen Engelhof und Gmunden mehr Verbindungen. ...

Händler der Kaiserstadt öffnen am Sonntag die Geschäfte selber

BAD ISCHL. In der Kaiserstadt bedienen am 8. Dezember die Chefs selber. Auf Personal müssen sie laut einem Beschluss der Landesregierung leider verzichten. 

Erste Bauetappe des Fünf-Millionen-Projekts im Almtal ist abgeschlossen

SCHARNSTEIN. Rechtzeitig vor Winterbeginn hat Mayr Schulmöbel die erste Bauetappe der neuen Produktionshalle erfolgreich abgeschlossen. Die Pulverbeschichtungsanlage wird demnächst übersiedelt ...

Infoabend und Ausstellung zu Stadtentwicklung Schiffslände und Hotelprojekt

GMUNDEN. Vor wenigen Wochen beschloss der Gestaltungsbeirat, wie die Schiffslände - und damit auch das geplante Hotel - künftig aussehen soll. Mit einer Ausstellung der Pläne und einem Infoabend ...