Gmundner Bergrettung feiert ihren „Hunderter“ im nächsten Jahr nach

Hits: 93
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 06.07.2020 10:47 Uhr

GMUNDEN. Heuer wird die Gmundner Bergrettung hundert Jahre alt. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung blickte man auf ein arbeitsreiches Jahr zurück – und gab die Verschiebung aller Jubiläums-Feierlichkeiten bekannt.

Der Drang der Menschen nach Freiheit und hinaus in die Natur war nach dem ersten Weltkrieg besonders ausgeprägt. In Folge häuften sich auch auf dem Traunstein die Unfälle. Daher gründeten im Jahr 1920 in Gmunden die besten und erfahrensten Alpinisten Gmundens eine „Alpine Rettungsstelle“, die der Sektion Gmunden des Deutsch-Österreichischen Alpenvereins eingegliedert wurde.

Jubiläumsfeiern verschoben

Die nunmehrige Gmundner Bergrettung wird daher heuer 100 Jahr alt. Sämtliche Feierlichkeiten – vom Festabend über die Schauübung bis zur Festschrift – werden jedoch auf nächstes Jahr verschoben, wie Ortsstellenleiter Bernhard Ebner am Rande der Jahreshauptversammlung im Gasthof Hoisn bekannt gab.

Starkes Einsatzjahr

Dass die Gmundner Bergrettung heute wichtiger denn je ist, zeigte Ebners Bericht über das vergangene Arbeitsjahr. Wieder waren mit einem Absturz am 24. Februar am Mair-Alm-Steig und einem am 25. Mai in der „Grünen Gasse“ am Hochkamp zwei Traunstein-Todesopfer zu beklagen. Fordernd waren auch der nächtliche Abtransport eines Blitzschlagopfers am Hernlersteig und die Nachtbergung eines Erschöpften vom Naturfreundesteig.

Insgesamt mussten die Bergretter zu 45 Einsätzen ausrücken, die in vielen Fällen von den Besatzungen der Notarzthubschrauber unterstützt wurden.

Mit einer durchschnittlichen Beteiligung von sieben Mann bei Einsätzen zeige sich deutlich, dass viele Bergretter nicht mehr so ohne weiteres den Arbeitsplatz verlassen können, wenn der Piepser ruft, resümiert Ortsstellenleiter Bernhard Ebner die für ihn nicht befriedigende Situation. Damit weiterhin die jederzeitige Einsatzbereitschaft gewährleistet werden kann, brauche es daher mehr Mitglieder, die sich für den Beginn der zweijährigen Ausbildung in der Bergrettung melden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Brand im Goiserer Ortszentrum

BAD GOISERN. Ein Nebengebäude stand am 4. August 2020 in Bad Goisern in Vollbrand, ein Brandübergriff auf nahe Wohngebäude konnte gerade noch verhindert werden.

Mobile Pflegedienste der Caritas wieder im Einsatz

BAD ISCHL/EBENSEE/ST. WOLFGANG. Während des coronabedingten Lockdowns waren die mobilen Pflegedienste der Caritas nur eingeschränkt im Einsatz. Nun dürfen sie ihre Arbeit wieder aufnehmen. ...

Krise am Wolfgangsee: „Es war als würde man einen Schalter umlegen“

ST. WOLFGANG. Die Salzkammergut-Gemeinde St. Wolfgang hat seit Bekanntwerden der Corona-Infektionen mit einem Image- und massiven wirtschaftlichen Schaden zu kämpfen - denn die Gäste sind ...

Nächtliche Lärmbelästigung in Bad Ischl - WKO bemüht sich um Lösung

BAD ISCHL. Nachdem sich in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Hotelgäste und Anrainer massiv über einen erhöhten Lärmpegel rund um die Ischler Beisl-Szene beschwert hatten, ...

Parkplatzsituation Traunsteinstraße: Shuttlebus verkehrt nun jeden Tag

GMUNDEN. Für die Parkproblematik in der Traunsteinstraße wurde in den vergangenen Wochen ein neues Verkehrskonzept ausgearbeitet. Dieses neue Parkkonzept gilt seit 1.August.

Daniel Kehlmann zu Gast bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden

GMUNDEN. Literatur-Star Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“, „Tyll“) war der heurige Literatur-Schwerpunkt der Salzkammergut Festwochen gewidmet.

Mehr Bergrettungs-Einsätze als Folge von Corona

HALLSTATT. Salzberg, Echerntal, Hirlatz, Hallstätter Gletscher, Seewand Klettersteig: Im Monat Juli war einiges los bei der Bergrettung Hallstatt. Vermehrt häufen sich derzeit Einsätze ...

Wanderspaß-Werbung in Deutschland

BEZIRK GMUNDEN/BAYERN Für Wanderurlauben in der Traunsee – Almtal Region und speziell für Waldness Programme und Pauschalen waren Hermann Hüthmayr, Franz Salfinger und Hans Prangl ...