Generationswechsel bei Getränke Wagner

Hits: 142
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 01.12.2020 13:20 Uhr

LAAKIRCHEN. Nach über 40 Jahren als Geschäftsführer der Fa. Wagner zieht sich Rudolf Wagner mit 1. Jänner 2021 aus der Geschäftsführung zurück und übergibt das Zepter an seine beiden Söhne Roman und Christian Wagner.

Rudolf Wagner überträgt die Geschäftsführung des 140 Mitarbeiter zählenden und 20 Millionen Euro umsatzstarken Unternehmens „Getränke Wagner VENDING GmbH“ an seine beiden Söhne Roman und Christian Wagner, welche mit 1. Jänner 2021 das Unternehmen in die Zukunft führen werden. „Zuletzt hatte ich gemeinsam mit meinen Söhnen die Geschäftsführung inne. Nun ist es Zeit für einen Generationenwechsel“, erklärt Wagner Senior. „Unser Leitbild im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Partnern und Lieferanten bleibt dabei unverändert. Wir setzen auf Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit“, versichern Roman und Christian Wagner.

Frischer Wind

Christian Wagner, Absolvent der FH in Steyr mit anschließenden Berufserfahrungen im In- und Ausland, leitet bereits seit zehn Jahren die „Wagner Kunststofftechnik GmbH“. Als Geschäftsführer in der Vending Firma wird er für Marketing und Verkauf zuständig sein. Roman Wagner hat die FH Wien abgeschlossen und war unter anderem bei Nestlé und Vöslauer tätig. Er ist bereits seit vier Jahren im Unternehmen und wird die Bereiche Logistik, Schulbuffets und Produkteinkauf leiten. Weiters wird er sich als Geschäftsführer um den Aufbau des Kaffeegeschäftes kümmern - denn über die ca. 5.000 Automaten werden immerhin 20 Mio. Portionen Kaffee verkauft. Das Thema Kaffee wird in Zukunft bei Wagner VENDING eine noch größere Rolle spielen.

Familienunternehmen über Generationen

Die seit 1924 bestehende Getränkefirma wurde durch den Gastronom Josef Wagner gegründet. Dessen Sohn Rudolf Wagner gelang es, mit der Coca-Cola Company einen Franchise-Vertrag abzuschließen. Ab 1978 übernahm Rudolf Wagner jun. (jetzt sen.) die Geschäftsführung von seinem Vater und führte ab 1984 mit seinem Bruder Erich gemeinsam das Unternehmen. „Im Jahr 1990 haben wir uns nach Ablauf des Abfüllvertrages mit Coca-Cola neu positioniert und speziell auf die Absatzkanäle Gastronomie und Betriebsmarkt, Stichwort Firmen, Schulen, etc. sowie Getränkeverkauf über Automaten, ausgerichtet“, erinnert sich Rudolf Wagner.

Die wichtigste Neuerung lag in der Anpassung des Sortiments an die neuen Bedürfnisse und die entsprechende Erweiterung um die Produktgruppen Bier, Wein, Heißgetränke und Kaffeeautomaten, um für die Gastronomie und die Betriebsmarktkunden ein Vollsortiment anbieten zu können. „Unser Konzept “Alles aus einer Hand„ stellte sich als voller Erfolg heraus“, erzählt Wagner Senior.

Nach dem Ende der Getränkeproduktion 1990 und des damit einhergehenden Verkaufs der Abfüllanlagen, war für Rudolf Wagner klar: der Aufbau einer Produktion musste wieder her. Zwar diesmal nicht in Form von Getränken, sondern für Kunststoffprodukte. „Da wir mit Coca-Cola sehr gute geschäftliche Zusammenarbeit pflegen, lag es nahe, dass wir auch dieses Unternehmen als Kunden gewinnen können“, so Wagner Senior. Folglich wurde 2002 die von Christian Wagner sehr erfolgreich geführte und ausgebaute „Wagner Kunststofftechnik GmbH“ in Laakirchen eröffnet. Diese hat inzwischen das Angebotsprogramm nicht nur auf alle Sorten von Getränkeverschlüssen erweitert, sondern fertigt auch im eigenen Werkzeugbau Werkzeuge und Kunststoffteile für die Industrie.

2009 platzte die Getränkefirma in Gmunden aus allen Nähten, woraufhin ein neues, modernes Werk in Laakirchen errichtet wurde. Ziel war es die Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten und für die Zukunft gerüstet zu sein. Mit sechs Millionen Euro war dies die bisher größte Investition der Firmengeschichte.

Mit 1. Jänner 2018 haben sich die Brüder Erich und Rudolf entschlossen die bisherige Getränkefirma auf zwei Firmen aufzuteilen, um so für die zukünftigen Generationen – welche bereits im Unternehmen mitarbeiten – Ordnung für eine spätere Übergabe zu schaffen. Rudolf Wagner übernahm den Absatzkanal VENDING (Getränkeverkauf über Automaten in Firmen und Schulen) und Erich Wagner den Absatzkanal Gastronomie als jeweils eigenständiges Unternehmen. „Wir sind und bleiben durch und durch ein Familienunternehmen und das macht uns auch aus“, sagt Rudolf Wagner.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Altmünster ist nun Vorbehaltsgebiet

ALTMÜNSTER. Mit der Erklärung zum Vorbehaltsgebiet wird der Erwerb von Baugrundstücken für Freizeitwohnsitze grundsätzlich genehmigungspflichtig. Dadurch wird in der Marktgemeinde ...

Promberger ist Bürgermeisterkandidatin für Ebensee

EBENSEE. Sabine Promberger (SP) wird als Spitzenkandidatin bei den Bürgermeisterwahlen im Herbst für die Salinengemeinde ins Rennen gehen. 

Jährliche Absenkung des Traunsees beginnt

BEZIRK GMUNDEN. Mitte Jänner beginnt die Energie AG mit der vom Land Oberösterreich vorgeschriebenen schrittweisen Senkung des Traunseespiegels. Die Senkung ermöglicht Besitzern von ...

Kinderbetreuung im Sommer

LAAKIRCHEN. Die Stadtgemeinde bietet für Volkschul- und Kindergartenkinder eine Sommerbetreuung an. Anmeldungen sind bereits möglich.

Brandneue Single „Hoamatland“ ist da

BAD GOISERN. Musiker Johannes Besendorfer aus Bad Goisern veröffentlicht neue Single.

Langlaufloipen gespurt und Rodelbahn in Betrieb

OBERTRAUN. Nach den Schneefällen der letzten Tage stehen ab sofort allen Langlauf-Freunden insgesamt 20 km Langlaufloipen (14 Kilometer klassisch sowie sechs Kilometer Skating-Spur) in Obertraun ...

Müllwagen zog Dieselspur

BAD ISCHL. Eine gebrochene Dieselleitung an einem Müllwagen sorgte in Bad Ischl für einen Feuerwehreinsatz. 

Gemeindehaushalt mit erfreulichem Überschuss

TRAUNKIRCHEN. Die Gemeinde Traunkirchen kann das Finanzjahr 2020 positiv abschließen.