Bürgermeister-Interview: In Laakirchen ist derzeit vieles im Gang

Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 14.06.2021 14:38 Uhr

LAAKIRCHEN. Die Belebung der Innenstadt und der Schutz gegen Hochwasser sind für Laakirchen zentral. Tips hat mit Bürgermeister Fritz Feichtinger über aktuelle Projekte gesprochen. 

Tips: In der jüngsten Gemeinderatssitzung war die Stadtentwicklung Thema. Wie sieht es bei den Themen Innenstadt und Hotelbau aus?

Bürgermeister Fritz Feichtinger: Wir haben gewisse Leerstände in Laakirchen. Da muss man sich überlegen: Was fangen wir damit an? Wie geht es da weiter? Das neue Stadtleitbild sieht die Straße durch Laakirchen ja künftig als DIE Einkaufsstraße – und hier ist schon extrem viel da, von der Bäckerei über die Bank bis zum Nahversorger. Das muss erhalten und ausgebaut werden – mit Geschäften oder Dienstleistern. Hier ist natürlich noch das „Hirnschmalz“ der Experten gefragt, auch die Anrainer müssen entsprechend eingebunden werden. Die Überplattung der Wolfstraße ist vom Tisch, es sollte aber dort sehr wohl einen Platz geben, der auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. An die Stelle des alten Altersheims soll ein Hotel kommen, erste Gespräche mit möglichen Betreibern gibt es bereits. An einem Hotelbau sind auch die Laakirchner Betriebe sehr interessiert – etwa für Geschäftsreisende oder Mitarbeiter bei Schulungen. Was schon sehr konkret ist, ist die Erweiterung der Bücherei ins alte Mesnerhaus. Die alte Garage kommt dort weg, sodass wir einen barrierefreien Abgang zum Kirchenplatz und Parkplatz schaffen können. Hier gibt es bereits Gespräche mit der Pfarre, wir hoffen, das Projekt im Rahmen der Kulturhauptstadt umsetzen zu können.

Tips: Zur Innenstadtbelebung hat in den letzten Monaten auch die Advent- und die Ostergreißlerei beigetragen. Wird das Projekt fortgesetzt?

Feichtinger: Es war ein Start, um die Innenstadt zu beleben, der sehr gut angekommen ist. Natürlich überlegen wir auch weitere Angebote, aber das Ziel ist eine dauerhafte Nutzung und dazu braucht es einen Betreiber. Tips: Wie sieht die aktuelle Situation beim Hochwasserschutz aus? Feichtinger: Die Anlage in Lindach wird Anfang Juli offiziell eröffnet. Für Laakirchen sind wir dran, dass wir direkt in die Traun einleiten können. Da muss aber ökologisch alles passen, und auch die Industrie und die Kraftwerke müssen berücksichtigt werden. Das führt leider zu Verzögerungen, aber wir arbeiten intensiv daran.

Tips: Noch eine Frage zum Schluss: Werden Sie wieder fürs Bürgermeisteramt kandidieren?

Feichtinger: Selbstverständlich! Wir haben in den letzten Jahren viele Projekte begonnen, die möchte ich gern weiterführen.

 

Kommentar verfassen



Valentins-Segensfeier „Liebe im Glashaus“

PINSDORF. Bereits zum elften Mal lädt die Pfarre Pinsdorf zu einer regionalen Segensfeier am Valentinstag, 14. Februar. Unter dem Titel „Liebe im Glashaus“ findet die besondere Feier heuer ab 19 Uhr ...

Freiheits- und Geldstrafe für 20-Jährigen nach Messerstich in einem Sammeltaxi in Kirchham

GMUNDEN/ KIRCHHAM. Ein mittlerweile 20-jähriger Mann ist am Donnerstag in Gmunden nach einem Messerstich in einem Sammeltaxi in Kirchham zu einer Freiheits- und zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Lastwagen beinahe in den Grünaubach gestürzt

GRÜNAU IM ALMTAL. Freitagnachmittag wäre in Grünau im Almtal ein Lastwagen beinahe in den Grünaubach gestürzt.

Land OÖ. bringt in Gmunden 57 geflüchtete Menschen unter

GMUNDEN. Kurzfristig informierte das Land OÖ. die Stadt Gmunden, dass ab Februar in zwei Gmundner Quartieren 57 geflüchtete Menschen untergebracht werden. Trotz der Kurzfristigkeit zeigen sich die Gmundner ...

Firmeneinbrüche in Scharnstein geklärt

SCHARNSTEIN. Nach umfangreichen Ermittlungen zu zwei Firmeneinbrüchen in Scharnstein im Oktober und Dezember 2022 konnte von Beamten der Polizeiinspektion Scharnstein nun ein 30-jähriger Beschäftigungsloser ...

110 Jahre Lokalbahn bei der Sonderschau „Alles auf Schiene“

GMUNDEN. Die Lokalbahn Gmunden-Vorchdorf feierte im Vorjahr ihren 110. Geburtstag. Die Saisonausstellung im Kammerhof Museum Gmunden, die sich dieser eindrucksvollen Schienenverkehrs-Geschichte widmet, ...

Fortbildung für Lehrer der Berufsorientierung

BAD ISCHL/BAD GOISERN. Lehrkräfte, die die verantwortungsvolle Aufgabe haben, Berufsorientierung zu unterrichten, wurden von der Bildungsregion und der Wirtschaftskammer Bad Ischl zu einer Tagung eingeladen. ...

Schüler gedenken in Auschwitz

BAD ISCHL. Das BG/BRG Bad Ischl unternahm mit seinen Maturaklassen eine Gedenkfahrt nach Auschwitz. Obwohl die Schüler Vorwissen aus der Schule mitbrachten, berührte diese direkte Art der Konfrontation ...