Im Herzen ein Hofkirchner: Jan Verhaegen aus Belgien verstorben

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 15.09.2019 05:01 Uhr

HOFKIRCHEN. Mehr als 150 Mal kam Jan Baptist Verhaegen in den vergangenen 60 Jahren nach Hofkirchen, die Donaugemeinde ist dem Belgier zur Zweitheimat geworden. Vor kurzem musste Bürgermeister Martin Raab die Todesnachricht seines jahrzehntelangen Musikfreundes zur Kenntnis nehmen.

Jan Verhaegen war als junger Soldat vor 80 Jahren als Gefangener nach Hofkirchen gekommen. Damals hatte er das Glück, dass er von der Familie Ferdinand und Josefa Gierlinger wie ein eigener Sohn ins Herz geschlossen wurde. Diese prägenden Eindrücke ließen den preisgekrönten Trompeter und mehrfachen Kapellmeister sowie Gemeindepolizisten seiner Heimatgemeinde Anfang der Sechzigerjahre wieder in den Ort seiner Kriegsgefangenschaft zurückkehren.

Frühlingsfest war Pflichttermin

Und es blieb nicht bei dem einen Mal, wie Bürgermeister Raab weiß: „Jan Verhaegen besuchte die Mühlviertler Gemeinde teilweise mehrere Male pro Jahr. Der Besuch des jährlichen Frühlingskonzertes der Musikkapelle mit seiner Ehegattin Julia und zumeist mit mehreren befreundeten belgischen Familien war für den belgischen Profimusiker selbstverständlich.“ Die Musikkapelle und die große Gastfreundschaft bildeten das Fundament für eine sechs Jahrzehnte währende Freundschaft zwischen der Mühlviertler Marktgemeinde und dem flemischen Rotselaar in Belgien.

Deshalb wird Jan Verhaegen vielen Hofkirchnern in guter Erinnerung bleiben. Er starb im 100. Lebensjahr. An der Verabschiedung nahmen auch eine kleine Abordnung aus Hofkirchen mit Josef Bauer vom Musikverein, Alois Neundlinger sowie Maria und Leopold Witzersdorfer als langjährige Quartiergeber und Bürgermeister Martin Raab teil.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Träumeland liefert jetzt auch nach Afrika

HOFKIRCHEN. Das heurige Erfolgsjahr wird Träumeland ein zweistelliges Umsatzplus bescheren.

Junge Zirkuskünstler aus Costa Rica machen Station im Mühlviertel

ST. MARTIN. Die achte Europatournee bringt die jungen Künstler des Circo Fantazztico von 19. bis 27. Oktober wieder nach St. Martin.

NordwaldkammerOrchester bringt Peer Gynt als Familienkonzert auf die Bühne

LEMBACH. Peer Gynt in einer familienfreundlichen Fassung bringt das NordwaldKammer­orchester gemeinsam mit Schauspielern und dem NordwaldKammerchor am Sonntag zur Aufführung.

Helfenberg will alte Substanzen neu beleben

HELFENBERG. Die weitere Verbesserung der Bildungsträger, aber auch des Ortsbildes und der Infrastruktur für bestehende Vereine und Einrichtungen liegen dem neuen Bürgermeister der jungen ...

Marion Schweighofer sammelt Erinnerungen von damals

HELFENBERG. Durch einen ungewöhnlichen Vorfall erwachte in Marion Schweighofer der Wunsch, alte Bilder und Dokumente zu bewahren. Nun, in ihrer Pension, geht sie dem Hobby in vielfacher Weise nach. ...

Viel Hin und Her im Theater Helfenberg

HELFENBERG. „Hin und her“ heißt das Theaterstück von Ödön von Horvath, das das Theater Helfenberg ab Samstag, 19. Oktober, im Gasthaus Haudum aufführt.

110 kV-Leitung: „Vieles wird zerstört“

HELFENBERG. Ein Thema, das die Gemüter in Helfenberg derzeit besonders bewegt, ist die geplante 110 kV-Hochspannungsleitung. Die geplante Trasse führt diagonal quer durch die ehemalige Gemeinde ...

VKB-Bank Urfahr: „Wichtig ist die Wertschätzung“

URFAHR/ROHRBACH/GRÜNDBERG. Mit erst 24 Jahren leitet Elisabeth Rehberger das 13-köpfige Privatkundenteam von gleich drei VKB-Filialen: Urfahr, Rohrbach und Gründberg. Gleichzeitig berät ...