SPÖ Kefermarkt wehrt sich gegen Umwidmungspläne entlang der Feldaist - ÖVP kalmiert

Hits: 508
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 18.10.2019 12:37 Uhr

KEFERMARKT. Ein mit ÖVP-Mehrheit gefasster Gemeinderatsbeschluss für die Einleitung einer Umwidmung an der Feldaist erzürnt die Kefermarkter SPÖ. Bürgermeister Herbert Brandstötter (ÖVP) stellt klar, dass der Einleitungsbeschluss per se definitiv keine Widmungszusage ist und wirft der SPÖ vor, mit ihrem Vorgehen Unsicherheit in Kefermarkt zu schüren.

Ein Grundstückseigentümer möchte insgesamt zwei Grundstücke (derzeit Grünlandwidmung mit Sonderausweisung PV-Anlage) in Bauland für Betriebsbaugebiet oder gemischtes Baugebiet umwidmen lassen. Die ÖVP-Mehrheit im Gemeinderat hat mit 16:9 Stimmen das Umwidmungsverfahren eingeleitet.

„ÖVP setzt Naherholungsgebiet aufs Spiel“ 

„Damit wird ein wichtiges Naherholungsgebiet und ein schöner Naturraum in Kefermarkt aufs Spiel gesetzt. Neben der beliebten Radstrecke wird dieses Gebiet von den Kefermarktern gerne zum Spaziergehen und Laufen genützt. Eigentlich müssten wir uns Gedanken darüber machen, wie wir diesen Naturraum für die Menschen noch zugänglicher machen können. Und nicht darüber, wie man ihn zubetonieren kann!“, sind die SPÖ-Gemeindevorstände Anna Prandstetter und LAbg. Michael Lindner entsetzt.

Widmung in Mischbaugebiet wird geprüft

„Das seitens der SPÖ angesprochene Gebiet zwischen Feldaist und Bahnhofsgelände war bis 2012 schon Betriebsbaugebiet und wurde dann auf Ansuchen des Antragstellers in eine Sonderwidmung für PV-Anlage umgewidmet. Im Anschluss der betreffenden Fläche existieren noch zwei Betriebsflächen, die jederzeit verwertet werden könnten. Das betroffene Gebiet würde nur einen Lückenschluss bilden. Eine Widmung als Betriebsbaugebiet ist ohnedies ausgeschlossen, es wird daher eine Widmung in Mischbaugebiet geprüft“, erklärt Kefermarkts Bürgermeister Herbert Brandstötter.

Warten auf fachliche Stellungnahmen

„Wir als ÖVP im Gemeinderat haben einen Einleitungsbeschluss gefasst, um seitens der Fachabteilungen des Landes - wie Naturschutz, Wasser, Raumordnung, Straßenverwaltung, Agrar - und seitens der ÖBB die erforderlichen fachlichen Stellungnahmen dazu zu erhalten, damit der Gemeinderat letztendlich fachlich fundiert eine Entscheidung treffen kann. Ohne Einleitungsbeschluss ist der Erhalt der Stellungnahme der Fachabteilungen nicht möglich“, stellt Brandstötter klar.

„SPÖ schürt Verunsicherung“

„Wir wollen hier eine fachlich sachliche Entscheidungsgrundlage und keine emotionale Grundlage haben. Eine Widmungszusage ist der Einleitungsbeschluss definitiv nicht, das müsste auch die SPÖ wissen. Daher verstehe ich dieses Vorgehen der SPÖ nicht, die damit Verunsicherung in Kefermarkt schürt“, kritisiert der Bürgermeister.

„Auch uns als ÖVP ist es sehr wichtig, dass der Weg neben der Feldaist weiterhin für Wanderer, Spaziergeher, Radfahrer weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung steht“, unterstreicht Brandstötter.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Windhaags next Faschingsprinz“ gesucht

WINDHAAG. Ohne komplettes Faschingsprinzenpaar startete die Freiwald-Gemeinde in die Faschingssaison 2019/20. Prinzessin Anna vom Schoberreich ist daher dringend auf der Suche nach „Windhaags next Faschingsprinz“.   ...

Da ging vielen Freistädter Autofahrern ein Lichtlein auf

FREISTADT. Funktionierende Scheinwerfer sind gerade in den dunklen Herbst- und Wintermonaten essentiell für die Verkehrssicherheit. In einer gemeinsamen Aktion brachten ÖAMTC-Techniker und Beamte ...

Hohe Auszeichznung für Feuerwehr-Führungskräfte

RAINBACH/WINDHAAG. Hohe Auszeichnung für zwei langjährige, überaus verdiente Feuerwehr-Führungskräfte: Landeshauptmann Thomas Stelzer verlieh Franz Seitz und Bruno Duschlbauer ...

ÖVP Freistadt hat Duschungelfieber

FREISTADT. Ernsthaft krank sind die Mitglieder der ÖVP Freistadt zum Glück nicht - doch hat sie das Dschungelfieber erfasst. Pünktlich zu Faschingsbeginn am 11. November präsentierten ...

Brigitta Moser: Immer wieder fasziniert von Afrikas Savanne

BAD ZELL. Die von Afrika begeisterte Fotografin Brigitta Moser aus Bad Zell holt die Wildnis ins Hotel Lebensquell.  

Fotograf Erwin Pils: Mit Herzblut hinter der Linse

GUTAU. Durch den Sucher sieht Erwin Pils die Welt – und das bereits seit frühester Jugend. Nach mehr als 30 Berufsjahren als Lehrer hat der heute 59jährige umgesattelt und ist hauptberuflich ...

Mühlviertler Meisterschaft im Kreuzheben als perfekt inszeniertes Schauspiel aus Sport und Unterhaltung

FREISTADT. 70 Athleten sowie rund 600 Zuseher folgten dem Ruf der wohl berüchtigsten Kraftsportveranstaltung in Europa, veranstaltet vom Verein Askö Outdoor Fitness Freistadt. ...

Zusatzqualifikation

An der HLW Freistadt gibt es die ersten Specialists, die die Prüfung für Excel (Core) erfolgreich absolviert haben. Microsoft bietet InteressentInnen im privaten, schulischen, universitären ...