Leopoldschlag nach Messerattacke unter Schock: Nachbarn fordern Schließung des Asylheims

Hits: 2454
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 15.10.2019 08:34 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. Die Gemeinde Leopoldschlag steht nach der Messerattacke gestern in Wullowitz (Tips berichtete) unter Schock. Die fassungslosen Anrainer des Asylwerberheims trauern um ihren getöteten Nachbarn (63) und fordern mit Nachdruck, das Wohnheim zu schließen. Heute Vormittag soll eine Entscheidung in dieser Angelegenheit fallen, kündigt Leopoldschlags Bürgermeister Hubert Koller an. 

Dass der allein stehende Altbauer G., der auf seinem Bauernhof nur wenige hundert Meter vom Asylwerberheim gewohnt hat, ermordet wurde, können die Nachbarn des 63-Jährigen noch gar nicht richtig fassen. „Er war so ein netter Mensch“, sagt eine Anrainerin. Ein Kriseninterventionsteam und ein Arzt kümmerten sich noch gestern Abend um die schwer geschockten Nachbarn. 

Auslöser für die Tat dürfte ein Streit mit dem Betreuer gewesen sein, bei dem es um einen Arbeitsplatz ging. Mehrere weitere Asylwerber gingen laut Zeugen noch dazwischen, drei von ihnen wurden dabei von dem Angreifer ebenfalls erheblich verletzt. 

Anrainer fühlen sich nicht mehr sicher

Leopoldschlags Bürgermeister Hubert Koller sah sich mit Vorwürfen konfrontiert, dass man schon von Anfang an Bedenken gegen das Asylheim gehabt habe. „In Wullowitz ist gestern noch viel diskutiert worden“, sagt Koller.

Seit September 2015 wohnen Flüchtlinge in einem der beiden ehemaligen Zollwohnhäuser direkt an der Grenze. Der Täter lebte bis vor gut zwei Jahren ebenfalls dort, zog aber dann mit seiner Frau in eine Wohnung direkt im Ort Leopoldschlag. Das Paar hat zwei kleine Kinder. 

Krisengipfel in Linz zur Zukunft des Asylwohnheims

Heute Vormittag trifft sich Bürgermeister Koller mit Vertretern des Roten Kreuzes (Betreiber des besagten Asylwerberheims) und des Integrationsbüro in Linz zu einem Krisengipfel zusammen. Es soll über die Zukunft des Flüchtlingswohnhauses, in dem aktuell 20 Asylwerber - darunter mehrere Familien mit Kindern - leben, entschieden werden. Denn die Wullowitzer fühlen sich in ihren eigenen Häusern nicht mehr sicher. 

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Matura an der HAK und HTL Freistadt geschafft

FREISTADT. Corona hin oder her – die Maturaprüfungen an der Freistädter HAK und an der HTL haben reibungslos geklappt. Die Schüler der fünften Klassen haben ihren Abschluss in ...

Erster Sonnberg-Bio-Fleisch und Bio-Wurst-Automat in Schönau eröffnet

SCHÖNAU. Der erste Sonnberg Bio Genuss-Automat wurde vergangenen Freitag beim Clubhaus an der Sportanlage in Schönau eröffnet. 

Kurzfilm über geheimnisvollen Erdstall in Bad Zell gedreht

BAD ZELL. Der Erdstall im Gasthaus Populorum „Zum feuchten Eck“ in Bad Zell wurde in den letzten Monaten näher erforscht. Dabei entstand ein Kurzfilm, der nun die schwer zugänglichen ...

Harald Ebner als WKO-Fachgruppenobmann bestätigt

SCHÖNAU/OÖ. Harald Ebner wurde be der konstituierenden Sitzung der oö. Garagen-, Tankstellen- und Serviceunternehmungen w für die Funktionsperiode bis 2025 als Fachgruppenobmann bestätigt. ...

Feuerwehrmann erkannte Brand aus Flugzeug

NEUMARKT/MÜHLKREIS. Zu einem Brand beim Komposthaufen eines Bauernhofs kam es am Sonntagmittag in Neumarkt. Vier Feuerwehren waren im Einsatz.

Frontalzusammenstoß forderte drei Verletzte

SCHÖNAU. Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Samstagabend in Freistadt. Drei Personen wurden verletzt vom Roten Kreuz und vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Ernährungs-Tipps für einen gesunden Darm

FREISTADT. Eine gesunde Darmflora spielt eine wesentliche Rolle für die Allgemeingesundheit, sagt Diätologin Elisabeth Kranzl. Sie gibt Tipps für eine gesunde Ernährung.

Neuer Rekord beim Lesemarathon

NEUMARKT. Während zahlreiche Marathons abgesagt wurden, ging der Lesemarathon der Volksschule Neumarkt in die Verlängerung. Ziel war, in 15 Wochen möglichst viele Bücher zu lesen und ...