„Omikron hat Regeln verändert“: Corona-Impfpflicht wird abgeschafft

Hits: 2616
Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 23.06.2022 14:11 Uhr

Ö. Bislang galt die Covid-Impfpflicht als ausgesetzt, jetzt wird sie gänzlich abgeschafft. Darauf haben sich ÖVP und die Grünen geeinigt. Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) und ÖVP-Klubobmann August Wöginger gaben dies am Donnerstag bekannt. Omikron habe die Regeln verändert.

Im November wurde sie angekündigt, im Februar ist sie ohne Sanktionen in Kraft getreten, im März wurde sie ausgesetzt und nun wird die Corona-Impfpflicht abgeschafft.

Die Impfpflicht sei unter anderen Voraussetzungen als jetzt eingeführt worden, im November mit Delta-Variante, 60 Prozent mehr Hospitalisierung und Intensivstationen an der Grenze, so Gesundheitsminister Rauch. Es habe auch eine breite parlamentarische Mehrheit damals gegeben. „Aber Omikron hat die Regeln verändert.“

Der Gesundheitsminister verwies auch auf die jüngsten Berichte der Impf-Kommission, die ein Scharfstellen der Impfpflicht als nicht erforderlich sahen. Auch sei Österreich das einzige Land, das derzeit noch eine Impfpflicht beschlossen habe. 

„Impfpflicht bringt niemanden zum Impfen“

Die Erkenntnis mittlerweile: „Durch die Impfpflicht werden keine Menschen zur Impfung gebracht“, so Rauch. „13 Prozent lassen sich laut Umfrage trotz Impfpflicht nicht impfen, auch nicht, wenn es mit Strafe bedroht wird.“

Vor allem habe auch die Debatte um die Impfpflicht „tiefe Gräben in der Gesellschaft aufgerissen, wir brauchen jeden Millimeter Solidarität und Zusammenarbeit und ein Mehr an Miteinander“, sagt er angesichts der aktuellen großen Anspannung in der Gesellschaft aufgrund von Teuerung, Krieg und der Energiefrage.

„Gräben zuschütten“

Die Impfpflicht werde abgeschafft, weil man die entstandenen Gräben zuschütten wolle, so auch ÖVP-Klubobmann Wöginger. „Ab dem Zeitpunkt, als das Impfpflicht-Gesetz beschlossen wurde, hat es noch höhere Ablehnung gegen die Impfung gegeben“, nennt er als Beispiel seine Heimat Innviertel, wo die Impfquote generell nicht sehr hoch sei. Die Impfpflicht habe auch tiefe Gräben in Vereine, Betriebe und Familien gerissen.

Der Entscheidung zur Abschaffung seien reifliche Überlegungen vorausgegangen.

„Impfen wichtige Maßnahme“

Bei der Impfung setzt man also nun wieder auf die Freiwilligkeit, generell auf ein „Leben mit Covid“. „Aber impfen bleibt weiterhin eine wichtige Maßnahme, sie schützt weiterhin vor schweren Erkrankungen, aber wir müssen lernen, anders mit dem Virus umzugehen.“

Die Regierung wolle ein „Gesamtmaßnahmenpaket“ für ein „Leben mit Covid“ vorlegen, so Rauch. Dieses soll Schutz für Vulnerable bieten, gleichzeitig müsse man aus einem „Katastrophenmodus“ herauskommen.

Noch am Donnerstag werde in der Sondersitzung des Nationalrats ein Initiativantrag für eine Änderung des COVID-19-Impfpflichtgesetzes eingebracht. Nach Beschluss im Nationalrat soll die Gesetzesnovelle am 14. Juli diskutiert und bestätigt werden.

Auch lesen: Reaktionen aus OÖ.

Kommentar verfassen



„Das Feuer von Solferino“ mit Jugendlichen aus dem Mühlviertel in Linz

URFAHR-UMGBEUNG/LINZ. Zum Gedenken an die „Schlacht von Solferino“ zogen kürzlich rund 550 Kinder und Jugendliche mit Fackeln durch die oö. Landeshauptstadt. Darunter auch sieben Jugendrotkreuz-Gruppen ...

Polizei sucht nach Radfahrer, der in Linz einen Dreijährigen überfahren hat

LINZ. Die Polizei sucht nach einem Radfahrer, der am Samstag in Linz einen Dreijährigen überfahren hat.

Gesuchter Pole stieß Kinderwagen in dem seine Tochter lag weg, um vor der Polizei zu flüchten

LINZ. Um der Polizei zu entkommen hat ein Pole (26) am Sonntag in Linz den Kinderwagen, in dem seine zwei Wochen alte Tochter lag, weggestoßen und ist davongerannt. 

40 Jahre Linzer Frauenhaus

LINZ. Das Frauenhaus Linz feierte runden Geburtstag, seit 40 Jahren gibt es die Gewaltschutzeinrichtung in Linz.

Als Katastrophenhelferin in der Ukraine

LINZ. Die Kämpfe in der Ukraine bedrohen das Leben vieler Menschen. Sie sind auf weltweite Hilfe angewiesen. Christine Widmann, freiwillige Katastrophenhelferin an der Rotkreuz-Dienststelle Linz unterstützt ...

Gemeinderat beschließt Sperre in der Ferihumerstraße

LINZ. Zusätzlich zu bestehendem Fahrverbot kommt in der Ferihumerstraße eine bauliche Sperre, dies hat nun der Gemeinderat beschlossen. So soll dem Durchzugsverkehr Einhalt geboten werden.

Pop-Up-Store am Hauptplatz: „Green IT“ zum Anfassen

LINZ. IT, Resourcen schonen und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen - was wie diese drei Dinge unter einen Hut gehen zeigt der Pop-Up-Store am Hauptplatz seit 1. Juli.

Hummer: „Auftragslage und Wirtschaftsklima haben ins negative gedreht“

OÖ/LINZ. Boomt derzeit die Wirtschaft, könnte im Herbst eine Rezession kommen. „Wichtigstes Ziel ist es, alles zu unternehmen um die Rezessionsgefahr einzudämmen“, fordert WKOÖ-Präsidentin und ...