Gesunde Ernährung ganz einfach: Essen nach dem Teller-Prinzip

Hits: 170
Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 30.07.2020 12:31 Uhr

OÖ. Diabetiker gehören zu jener Gruppe, die ganz genau wissen, was sie essen sollten und was nicht. Doch auch immer mehr Menschen, die keine Diagnose bekommen haben, wollen ihren Ernährungsstil ändern und lassen sich auch beraten. Tips hat mit der Diätologin Petra Eberharter gesprochen, wie eine solche Beratung abläuft und wie ihre Empfehlungen lauten.

„Es stimmt, der gesundheitliche Gedanke kommt mehr in den Vordergrund. Gerade auch durch die Corona-Krise haben viele Menschen das Bedürfnis, auch präventiv etwas zu tun“, so Petra Eberharter.Zu Diätologen kommen sowohl gesunde als auch erkrankte Menschen, die nach einem ärztlichen Befund Hilfe suchen. „Am Beginn steht immer eine ausführliche Ernährungsanamnese. Dabei wird aber auch die gesamte Lebenssituation beachtet und analysiert. Dazu kommt eine Körperanalyse. Das Gewicht eines Menschen ist nicht alles. Es geht darum wieviel Körperfett und wieviel Muskelmasse ein Mensch hat. Auch der Bauch- und Taillenumfang sagen was aus und ganz zentral ist auch, welche Ziele hat der Patient. Wenn man da aneinander vorbeiredet, bringt das nichts. Weniger ist mehr“, erklärt die Landesobfrau der Diätologen.

Lebensstil ändern mit dem richtigen Training

Wenn jemand seinen Lebensstil ändern will, dann sei das bei jedem möglich, aber dazu brauche es auch ein Training, ist die Linzer Expertin überzeugt. „Die Motivation ist dabei bei meinen Patienten sehr unterschiedlich. Diabetiker wollen oft Medikamente reduzieren oder sich davor bewahren, dass sie Insulin spritzen müssen. Das Abnehmen ist auch ein Thema, aber meist geht es vorwiegend um die Gesundheit. Gewicht an sich sollte nie eine Rolle spielen. Wenn ich präventiv fünf Kilo abnehme, fühle ich mich dann besser? Das Gewicht ist bei uns leider zu präsent, dabei geht es darum, dass wir unsere Lebensqualität verbessern“, so Eberharter.

Mehr Gemüse und Vollkorn sollte auf unsere Teller

Bei den Ernährungsempfehlungen kommt es dann auf den Patienten an. „Es gibt da keine 0815-Ernährung. Wenn jemand sehr sportlich ist, dann braucht er was anderes als jemand, der sich weniger bewegt“, so Eberharter. Eine komplett zuckerfreie Ernährung sei auch für Diabetiker nicht notwendig. „Das würde heißen: keine Kohlenhydrate und keine Ballaststoffe. Dadurch hat man zu wenig Futter für den Dickdarm. Wir haben ohnehin schon eine zu ballaststoffarme Empfehlung“, erklärt die 29-Jährige.

Wichtig sei es, mehr Gemüse und Vollkornprodukte in die Ernährung einzubauen. „Das ist bei den meisten leider viel zu wenig.“Als Faustregel gilt für eine ausgewogene Ernährung das Teller-Prinzip: 1/2 Teller Gemüse, 1/4 Teller Kohlehydrate und 1/4 Teller Eiweiß. Bei Obst empfiehlt die Diätologin zwei Hände voll am Tag. „Es ist jetzt nicht schlimm, wenn man einen Tag mal mehr isst, dafür dann Tage wieder weniger, der Durchschnitt muss passen bei gesunden Menschen. Diabetiker müssen da aber schon anders drauf achten. Generell sollte man die Ohren spitzen und auf seinen Körper hören, weil der eh viel mit uns redet.“

Von einseitigen Ernährungen rät Eberharter warnend ab: „Diese Trends wie z.B. die ketogene Ernährung kommen alle aus der Ernährungstherapie und haben auch sicher eine Wirkung, aber nur bei gewissen Gruppen. Das kann nicht für alle passen.“ Will man seinen Lebensstil ändern, sollte das langfristig angedacht werden, dafür müsse aber auch der richtige Zeitpunkt gefunden werden.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Land OÖ plant 100 neue Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung

OÖ. Die Ausbauoffensive bei Wohnplätzen für Menschen mit Beeinträchtigung werde fortgesetzt - das Land OÖ schafft im Jahr 2022 100 neue Plätze, kündigen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin ...

Energie AG hält Strom- und Gas-Preis bis 2022

OÖ/LINZ. Die Energie AG verlängert die Preisgarantie für ihre Gas- und Strom-Kunden bis 1. Jänner 2020. Damit wird es zumindest bis dahin keine Preiserhöhung bei diesen Segmenten geben.

Sterbehilfe: 36-Jähriger Linzer festgenommen

LINZ. Mit einer Decke und einem Kopfpolster soll ein 36-Jähriger Linzer seinen 29-jährigen Freund auf dessen Wunsch in seiner Wohnung getötet haben: Dies gestand der Mann am Samstagnachmittag ...

Motorraddieb nach Fahndung gestellt

LINZ. Auf frischer Tat erwischt werden konnte am frühen Samstagnachmittag ein 18-Jähriger Motorraddieb auf seinem Weg auf der Mühlkreisbahnstraße. 

Covid-19-Situation in OÖ: 95 Neuinfektionen, neuer Cluster bei Fleischbetrieb im Bezirk Wels-Land (Stand 26. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 26. September, 17 Uhr, bei 763, nach 751 am Vortag um 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 25. auf 26. September mittags 95 gemeldete ...

Ausstellung „Thats new – and needed!“: Werkankäufe im Zeichen von Corona

LINZ. „Thats new – and needed!“: Die Kunstsammlung des Landes OÖ zeigt in ihrer Brückengalerie im Ursulinenhof in einer Ausstellung die Werkankäufe des Landes OÖ, die zur Unterstützung heimischer ...

Themenführungen machen Lust auf Linz

LINZ. Mit den Themenrundgängen von Stilkunde über Jüdisches Leben hin zu Linzer Frauen- und Liebesgeschichten zeigen die Linzer Austria Guides auf, was es alles Spannendes vor der eigenen ...

Unterstützung für Kinder bei Trauer und Trennung

LINZ. Unabhängig ob die Eltern im Guten auseinandergehen oder Konflikte austragen, für die Kinder ist eine Trennung immer eine Herausforderung. Auch ein Trauerfall kann das Leben einer Familie innerhalb ...