Nullschulden-Politik macht sich bezahlt: weiterhin AA+ Rating für Oberösterreich

Hits: 119
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 21.11.2020 14:45 Uhr

OÖ. Standard and Poor´s (S&P) hat das Rating des Landes Oberösterreich mit AA+ bestätigt. Damit hat Oberösterreich trotz Corona-Krise weiterhin das bestmögliche Rating, das ein Bundesland erreichen kann – neben Vorarlberg und Tirol. „Das Rating zeigt, dass sich unsere konsequente Nullschulden-Politik der letzten Jahre bezahlt macht. Dadurch können wir jetzt mehr helfen als andere Länder„, so LH Thomas Stelzer.

 

Ausschlaggebend für die positive Bewertung waren für S&P vor allem der Konsolidierungskurs der letzten Jahre und die gesetzliche Schuldenbremse.

Negative Beeinflussung durch Pandemie

Der Ausblick wurde von S&P allerdings von stabil auf negativ revidiert, da Oberösterreich in den nächsten Jahren mit erheblichen Einnahmenausfällen auf Grund der Steuerausfälle konfrontiert ist. Die Schuldenbelastung steigt neben diesen Einnahmenausfällen auch auf Grund der Maßnahmen zur Stärkung der regionalen Wirtschaft, mit denen die Covid-19-Pandemie bekämpft werden soll. S&P sieht also ein Risiko, dass die Pandemie die Budgetentwicklung für einen längeren Zeitraum negativ beeinflusst und damit zu einer perspektivischen Veränderung des Schuldenstandes führt, was der Hauptgrund dafür ist, dass S&P den Ausblick auf negativ revidiert hat.

„Das Rating zeigt, dass sich unsere konsequente Nullschulden-Politik der letzten Jahre bezahlt macht. Dadurch können wir jetzt mehr helfen als andere Länder. Unter anderem durch unseren Oberösterreich-Plan, mit dem wir mehr als 1,2 Milliarden Euro investieren, um Arbeitsplätze zu sichern und die Wirtschaft wieder in Schwung bringen“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer.

„Gewissermaßen ein Vertrauensvorschuss“

Ausdrücklich positiv erwähnt S&P die positive Performance und die Reduktion des Schuldenstandes in den letzten drei Jahren. Aus diesem Grund traut S&P dem Management auch zu, den Schuldenstand mittelfristig wieder zu senken. Daher wurde das Rating vorerst auch mit AA+ belassen. Das ist gewissermaßen ein Vertrauensvorschuss, weil in den letzten 3 Jahren der Haushalt stabilisiert wurde.

Der Kurs der Schuldenfreiheit sei für LH Stelzer durch die Corona-Pandemie unterbrochen, aber nicht beendet. „Wenn wir die Krise bewältigt haben, will ich eine Rückkehr zu unserem Chancen-statt-Schulden Haushalt“, betont LH Stelzer. Daher wird der OÖ Landtag die gesetzliche Schuldenbremse am 3. Dezember auch nicht aufheben, sondern nur zeitlich befristet für Jahre der Pandemie beziehungsweise für Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung aussetzen.

Bestes Rating für nur drei Bundesländer

Oberösterreich ist neben Tirol und Vorarlberg eines jener drei Länder, das mit dem bestmöglichen Rating von S&P bewertet ist, wobei S&P zwischenzeitig auch für Tirol den Ausblick von stabil auf negativ revidiert hat. Das Rating des Bundes ist ebenso mit AA+ bewertet, damit kann auch kein Bundesland ein höheres Rating erreichen.

Ob Oberösterreich das bestmögliche Rating halten kann, wird von der Entwicklung der Pandemie und der damit einhergehenden Einnahmenausfälle sowie der für die Bekämpfung der Pandemie tatsächlich erforderlichen Hilfsmaßnahmen und Konjunkturpakete abhängen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ebelsberger Jugendzentrum „cloob“ ausgezeichnet

LINZ. Das Ebelsberger Jugendzentrum „cloob“ des Linzer Vereins Jugend und Freizeit wurde als eine von acht Jugendeinrichtungen in Österreich mit dem Titel „Gesundheitskompetentes Jugendzentrum“ ...

Urban Dance Styles: Bruckneruni lädt zur Audition
 VIDEO

Urban Dance Styles: Bruckneruni lädt zur Audition

LINZ. Tänzer aufgepasst: Im Jänner geht's in die sechste Runde beim Lehrgang für Urban Dance Styles an der Bruckneruni Linz. Am 10. Jänner findet die Audition für den Lehrgang 2021/23 statt. Der Lehrgang ...

Bischöfliche Arbeitslosenstiftung unterstützt arbeitssuchende Menschen

LINZ/OÖ. Die Zahl der Arbeitslosen ist seit der Corona-Pandemie gestiegen. Ihre Situation ist schwierig, hält die Bischöfliche Arbeitslosenstiftung der Diözese Linz fest. Sie bietet Unterstützung ...

Barbara Haas trennt sich von Trainer Jürgen Waber

LINZ. Nach sieben erfolgreichen Jahren gehen Österreichs aktuell beste Tennisspielerin Barbara Haas und ihr Trainer Jürgen Waber nun getrennte Wege. 

Kupfermuckn-Verkäufer sagen mit neuem Kalender „Danke für die Blumen“

LINZ. Im Jahr 2021 feiert die Straßenzeitung Kupfermuckn ihr erstes Vierteljahrhundert. Mit dem neuen Kupfermuckn-Kalender 2021 wollen sich die 250 Verkäufer und Schreiber der Straßenzeitung bedanken. ...

Skivergnügen für die ganze Familie an den Happy Family-Skitagen

OÖ. Beim Skifahren kommt es nicht immer auf die Größe an. Das beweisen die kleinen, aber feinen Skigebiete in Oberösterreich, die oft direkt vor der Haustür liegen und nicht mehr als über eine Handvoll ...

„Advent am Dom“ kommt ins Wohnzimmer

LINZ. Eigentlich würde dieses Jahr erstmals am Linzer Domplatz der neue Adventmarkt „Advent am Dom“ stattfinden, aufgrund der Corona-Maßnahmen musste er leider abgesagt werden. Trotzdem ist es möglich, ...

Hashimoto-Thyreoiditis, die häufigste chronische Entzündung der Schilddrüse

LINZ. Die Autoimmunerkrankung Hashimoto macht sich mit unspezifischen Symptomen bemerkbar: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Verstopfung, Haarausfall Traurigkeit oder Gewichtszunahme. Weil die Symptome erst ...