Anschober: „Pandemie in der Pandemie“

Hits: 508
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 03.03.2021 13:26 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ/TIROL. Um valide Aussagen über die Wirkung von Covid-Impfungen auf die Südafrika-Mutationen zu bekommen, wird der stark betroffene Tiroler Bezirk Schwaz zur EU-weiten Forschungsregion. Die Bevölkerung des Bezirks wird durchgeimpft. Nachteile für die anderen Bundesländer gibt es dadurch nicht, wird nach dem Ministerrat am Mittwoch, versichert, die 100.000 Impfdosen dafür stellt die EU zusätzlich vorab bereit.

Die Covid-Zahlen in Österreich steigen wie erwartet weiter, die 7-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch im Bundesschnitt bei 160,6, im Bundesland Oberösterreich bei 132,9, in Niederösterreich bei 196,4.

„Pandemie in der Pandemie“

Die aktuellen Zahlen seien nicht erfreulich, so Gesundheitsminister Rudi Anschober: 2.553 neue positive Fälle in den letzten 24 Stunden seien sehr besorgniserregend, „wir sehen eine Pandemie in der Pandemie“, so Anschober. Es gelinge gut, das Stammvirus zu drücken, das große Problem sei die Situation der Mutationen, mit einer starken Ausbreitung in ganz Europa.

Bezirk Schwaz wird durchgeimpft

Während die britische Covid-Variante mittlerweile in ganz Österreich stark verbreitetet ist, gibt es die südafrikanische Variante – mit Ausnahme von Tirol – bislang nur vereinzelt in den Bundesländern. Problematischer bei der südafrikanischen Variante, dass Studien auf eine schlechtere Wirkung des Impfstoffs hinweisen.

Der Bezirk Schwaz wird daher nun europäisches Forschungsgebiet, „mit dem Ziel herauszufinden, ob BioNTech/Pfizer gut gegen die Südafrika-Varianten greift und zweitens, alles zu unternehmen, um die Variante so gut wie möglich auszulöschen“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz nach dem Ministerrat am Mittwoch. Bewohner des im Bezirks ab 18 Jahren, die impfbereit sind, werden geimpft, Beginn ist am 11. März. 100.000 Impfstoff-Dosen stellt die EU dafür zusätzlich als Vorauslieferung zur Verfügung. Kern des Handelns sei, das „Worst-Case-Szenario“ – die Ausbreitung der Südafrika-Variante überregional, zu verhindern.

Keine Auswirkungen auf Impfungen in anderen Bundesländern

Die großangelegte Impfung im Bezirk Schwaz habe keine Auswirkung auf andere Bundesländer, versichert Bundeskanzler Kurz, „wir bekommen die Lieferung zusätzlich von Europäischer Ebene.“ Auch Anschober unterschreicht: „Mir ist wichtig, dass wir auf der Basis es Impfplans bleiben und dass das nicht auf Kosten anderer Bundesländer geht.“ Sondern: Mit diesem Forschungsprojekt werde ein guter Schritt für die Bevölkerung in Österreich insgesamt gesetzt.

Projekt „großes Geschenk“

Die Impfung der Bewohner wird laut Tirols Landeshauptmann Günther Platter wissenschaftlich von internationalen und nationalen Experten begleitet, um dann auch Beispiel für andere Regionen in Europa zu sein. Zusätzlich kommt für die Bewohner des Bezirks die verpflichtende Ausreise-Testung.

Maria Paulke-Korinek vom Nationalen Impfgremium spricht von einem „großen Geschenk“, dass das Projekt umgesetzt und medizinisch-wissenschaftlich begleitet werde – „das wird maßgeblich dazu beitragen, zahlreiche wichtige Fragen zu klären.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Beschädigtes Pickerl bei Auto muss getauscht werden

OÖ. In den Wintermonaten bildeten sich oft hartnäckige Eisschichten auf Windschutzscheiben von Autos. Wer diese mit Eiskratzer entfernt hat, sollte überprüfen, ob die Begutachtungsplakette beschädigt ...

Land OÖ impft ab Anfang Mai „international reisende Schlüsselkräfte“

OÖ. Ende April bekommen Impfwillige über 65 Jahren eine Einladung. Ab Anfang Mai (Kalenderwoche 18) sollen dann „international reisende Schlüsselkräfte“ geimpft werden, informiert das Land Oberösterreich. ...

Bund entscheidet nun über Beseitigung von Schwemmholz am Traunsee

SALZKAMMERGUT. Die FPÖ sagt der Verunreinigung des Traunsees durch Schwemm- und Treibholz den Kampf an und fordert die Schaffung von rechtlichen Rahmenbedingungen. Dieser Antrag wurde in der heutigen ...

Breitband-Internet soll in 200 Gemeinden ausgebaut werden

OÖ. In 200 Gemeinden in Oberösterreich liegen Ausbauvorhaben zu Breitband-Internet vor. Nun hat der Bund zusätzliche Gelder von 1,4 Milliarden Euro bekanntgegeben. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner ...

Sicher in die Motorradsaison

OÖ. Im Frühling startet die Zweiradsaison. Wie sich Biker und Rollerfahrer optimal vorbereiten können, verrät Georg Scheiblauer. Er ist Motorrad-Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik. Eine Möglichkeit ...

Wasserwirtschaftskommission fördert 99 Projekte in OÖ

OÖ. In der 83. Sitzung der Wasserwirtschaftskommission wurde beschlossen, österreichweit 515 Projekte der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft zu fördern. 99 davon sind aus Oberösterreich. Gemeinde- ...

Mehr Grüne Gemeindegruppen

OÖ. Oberösterreichs Grüne wachsen. Derzeit gibt es 143 Grüne Gemeindegruppen, Anfang Februar waren es wie berichtet noch um sieben weniger. Die Landessprechenden Stefan Kaineder und Dagmar Engl sowie ...

Pilotprojekt: Beach.Liga.OÖ

OÖ. Für die neue Beachvolleyball-Liga in Oberösterreich können sich Vereine mit einer unbegrenzten Anzahl an Damen- und Herrenmannschaften noch bis 30. April anmelden.