Hits: 613
Das Land Oberösterreich senkt in diesem Jahr die Jagdabgabe von 30 auf 20 Prozent des Werts (Symbolbild). (Foto: Volker Weihbold)
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 19.04.2021 17:46 Uhr

OÖ. Die Corona-Pandemie stellt auch die Lebens- und Wirtschafssituation im ländlichen Raum vor Herausforderungen. So haben beispielsweise Jäger aufgrund geschlossener Gasthäuser weniger Möglichkeiten, ihr Wild zu verkaufen. Um sie zu unterstützen, senkte das Land OÖ in diesem Jahr die Jagdabgabe.

In vielen Branchen wie zum Beispiel im Jagdbetrieb sind die Kosten im Corona-Jahr unverändert geblieben. Gleichzeitig sanken die Einnahmen. Um betroffene Menschen zu unterstützen, verzichtet das Land Oberösterreich auf die vorgesehene Inflationsanpassung bei Kommissionsgebühren und senkt die Jagdabgabe für Jäger. Im Detail bedeutet das, dass die Jagdabgabe in diesem Jahr von derzeit 30 Prozent des Jagdwerts auf 20 Prozent bei Fälligkeit reduziert wird. Die restlichen zehn Prozent werden ab Fälligkeit ein Jahr lang zinsfrei gestundet. Damit verzichtet das Land auf rund 570.000 Euro.

Weitere 150.000 Euro erlässt das Land bei den Kommissionsgebühren, die unter anderem bei KFZ-Genehmigungen, Bauverhandlungen oder der Bewilligung für Röntgenanlagen anfallen. Auf die vorgesehene Inflationsanpassung von mehr als zehn Prozent wird verzichtet. 60.000 Euro lassen die Gemeinden diesbezüglich nach. Hier sei bereits ein entsprechender Antrag in der Landesregierungssitzung genehmigt worden, informieren Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) und Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) in einer gemeinsamen Aussendung.

„Signal der Entlastung für viele Landsleute“

„Die Corona-Krise bringt für alle teils enorme Belastungen mit sich. Der Verzicht auf die Erhöhung dieser Gebühren ist ein Signal der Entlastung für viele Landsleute  – und gerade in der aktuellen Situation wichtig. Auf der anderen Seite investieren wir mit unserem OÖ-Plan in alle Bereiche des Landes, um Arbeitsplätze zu sichern und Oberösterreich wieder stark zu machen“, sagt Stelzer. Es liege in der Verantwortung der Politik, den Leistungsträgern unter die Arme zu greifen, ergänzt Steinkellner in Vertretung von Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ). Die Gebührenbremse sei ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Kommentar verfassen



SPOÖ fordert freie Seezugänge und Rückkauf von Grundstücken

GMUNDEN/VÖCKLABRUCK/OÖ. Ab 19. Mai sollen in Österreich wie berichtet alle noch geschlossenen Betriebe wieder aufsperren dürfen, was öffentliche Badeplätze einschließt. Laut SPOÖ gibt es davon ...

„Echte Teilnahme an Gesellschaft und Arbeitsmarkt ermöglichen“

OÖ. Am Tag der Inklusion von Menschen mit Behinderung fordert die Grüne Sozialsprecherin Ulrike Schwarz, mehr Bildungs-, Informations- und Assistenzangebote zu schaffen, damit Menschen mit Behinderung ...

In der Ruhe liegt die Kraft: Lisa Stolzlechner über das Ruhebedürfnis von Hunden

OÖ. Im ersten Teil der aktuellen Hundetipp-Reihe über das Ruhebedürfnis von Hunden erklärt Junghunde- und Welpentrainerin Lisa Stolzlechner wieder Wissenswertes für alle ...

Bauen und Sanieren mit Holz ist aktiver Klima- und Umweltschutz

OÖ. Die bauphysikalischen Vorteile von Holz in Kombination mit den neuesten Standards der Technik eröffnen große Möglichkeiten in allen Bereichen des Bauens, vor allem auch was die ...

Oberösterreichs Maßnahmen für Straßen- und Verkehrssicherheit

OÖ. Rund 6.000 Kilometer umfasst das Landesstraßennetz in Oberösterreich. Um ihre Nutzung so sicher wie möglich zu gestalten, werden unterschiedliche Maßnahmen ergriffen. Darunter sind zum Beispiel ...

Geltende Covid-Regelungen bis 18. Mai verlängert

WIEN/OÖ/NÖ. Die in Österreich geltenden Covid-Maßnahmen werden für weitere zwei Wochen verlängert. Der Hauptausschuss des Nationalrats hat heute die mittlerweile elfte Novelle der 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung ...

Die neuen Narzissenhoheiten 2021 wurden gekrönt

SALZKAMMERGUT. Königin Petra und die beiden Prinzessinnen Katharina und Simone repräsentieren ein Jahr lang das Ausseerland-Salzkammergut.

Land fördert erneuerbare Energiegemeinschaften

OÖ. Wie berichtet ermöglicht das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz Energiegemeinschaften, womit zukünftig gemeinsam Strom produziert, gespeichert und verbraucht werden kann. Nun gab Wirtschafts- und Energie-Landesrat ...