Neue Corona-Maßnahmen: Ungeimpften drohen Ausgangsbeschränkungen

Hits: 983
Onlineredaktion Tips Onlineredaktion Tips, Tips Redaktion, 23.10.2021 11:54 Uhr

Im Falle eines starken Anstiegs der Auslastung der Intensivstationen gibt es neue Corona-Maßnahmen. Sobald 500 Intensivbetten mit Corona- Patienten belegt sind, kommt in vielen Bereichen eine „2-G-Regel“. Ab 600 belegten Betten gibt es Ausgangbeschränkungen für Ungeimpfte. 

Die neuen Maßnahmen sind Teil des seit Mitte September bestehenden Stufenplanes. Stufe eins (ab 200 belegten Betten) brachte unter anderem die FFP2-Pflicht zum Beispiel in Supermärkten zurück. Im sonstigen Handel gilt die FFP2-Pflicht nur für jene, die weder geimpft noch genesen sind. Alle anderen können ohne Schutz in die Geschäfte.

Stufe zwei tritt sieben Tage nach Überschreitung einer Intensivstationsauslastung von 15 Prozent (300 Betten) in Kraft. Für die Nachtgastro und Ähnliches gilt dann die 2G-Regel. Außerdem sind dann die Antigen-Tests mit Selbstabnahme („Wohnzimmertests“) nicht mehr als Nachweis für „3-G“-Bereiche einsetzbar.

Kommt es zu einer Auslastung von 20 Prozent (400 Betten), dann tritt – und zwar anders als bisher vorgesehen sofort – Stufe drei in Kraft. In Bereichen mit „3-G“ verliert der Antigen-Test in dieser Phase gänzlich seine Gültigkeit. Zutritt zu Gastronomie und Co. hätten damit nur mehr Geimpfte, Genesene und Personen mit aktuellem PCR-Test.

Jetzt neu: Stufen vier und fünf

Die neue Stufe vier des Stufenplans sieht eine „2-G-Regel“ in all jenen Bereichen vor, in denen zuvor „2,5-G“ (geimpft, genesen, PCR-getestet) galt. Sollte die Marke von 500 belegten ICU-Betten (25 Prozent der Intensivkapazitäten) überschritten werden, wird Ungeimpften damit wohl der Eintritt in Gastronomie und Hotellerie versagt. Das gilt dann auch bei Vorlage eines negativen Tests. Auch Veranstaltungen, Kultureinrichtungen, Freizeiteinrichtungen und Sportveranstaltungen dürften davon betroffen sein, Details blieb das Gesundheitsministerium teilweise noch schuldig.

Sollte die Intensivbetten-Auslastung sogar 600 Betten übersteigen (bzw. 30 Prozent), dann kommt es zu Phase fünf. Diese bringt laut Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte – also den bereits aus früheren Phasen bekannten Lockdown. Damit wäre dieser Personengruppe das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs nur noch in wenigen Ausnahmen gestattet.

Kommentar verfassen



Der Schnee ist da - alle Tipps für ein winterfites Auto

OÖ. Auch für die kommenden Tage sagen Meteorologen für ganz Österreich Schneefall und Regen voraus. Für ein winterfites Auto und eine sichere Fahrt auf Schnee, Glatteis oder Nässe müssen einige ...

Corona-Kurzarbeit bis Ende März verlängert

Ö/OÖ. Die Corona-Kurzarbeit wird verlängert, bis Ende März 2022. Ursprünglich wäre sie mit Jahresende ausgelaufen. Auch wird einen Bonus für Langzeit-Kurzarbeitende geben, wurde vom Bund am Freitag ...

Verkehrsbehinderungen durch Schneefälle

SALZKAMMERGUT. Laut ÖAMTC führten die Schneefälle der letzten Stunden vor allem im Ostalpenraum zu Verkehrsbehinderungen. 

EuGH-Entscheid: Urlaubsabgeltung auch bei vorzeitigem Austritt

OÖ/Ö. Die Arbeiterkammer OÖ hatte im Jänner 2019 die erste Klage auf Auszahlung der ausstehenden Urlaubsersatzleistung bei unberechtigtem Austritt eingebracht. Am Freitag hat der Europäische Gerichtshof ...

Neue Covid-Variante: Einreisestopp aus südlichem Afrika

Ö. Auch Österreich reagiert, nachdem im südlichen Afrika eine neue und möglicherweise sehr gefährliche Covid-Vatiante international Besorgnis auslöst. Großbritannien, Israel und nun auch Österreich ...

Gault&Millau-Hauben für Restaurants im Bezirk Vöcklabruck

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Sechs Restaurants dürfen sich im Bezirk Vöcklabruck wieder über die begehrten Gault Millau-Hauben freuen.

Ausbildungsoffensive ist für neuen AK OÖ-Präsident Stangl „Herzensangelegenheit“

OÖ. Neben Verteilungsgerechtigkeit, Klimaschutz und Digitalisierung steht für den neuen AK OÖ-Prädident Andreas Stangl auch eine Ausbildungsoffensive für Jugendliche auf dem Plan. Diese sei ihm ein ...

Internationale Auszeichnung für Raum-Informationssystem „Doris“

OÖ. Das digitale oberösterreichische Raum-Informationssystem der oberösterreichischen Landesverwaltung - besser bekannt als „Doris“ - wurde mit dem „ESRI Special Achievement Award in GIS (SAG)“ ...