Berufsfotografen haben geöffnet, erwarten aber starke Umsatzeinbußen

Hits: 315
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 27.11.2021 09:18 Uhr

OÖ. Passbilder, Babyfotos oder Werbefotografie: Die oö. Berufsfotografen haben derzeit geöffnet. Dennoch fällt die Eventfotografie in der Vorweihnachtszeit weg und sie erwarten sie starke Einbußen.

Für all jene die in der Vorweihnachtszeit ein Fotoshooting geplant haben, gibt es eine gute Nachricht: Unter Beachtung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen dürfen Fotografen im momentanen Lockdown ihre Studios offenhalten. Auch die Kunden dürfen das Haus bzw. die Wohnung grundsätzlich verlassen, um zum Fotografen ins Studio zu gehen, aber mit Einschränkungen.

„Das Einhalten der Regelungen ist uns sehr wichtig“

Es darf Im Fotostudio darf fotografiert werden, allerdings dürfen das Studio nur Kunden mit 2G betreten. Ausnahme: Schwangere, Kinder unter 12 Jahren sowie Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können, mit entsprechendem Test-Nachweis. „Alle Privatpersonen, die 2G erfüllen, können zum Fotografen gehen, Passbilder oder Fotos für Weihnachten machen lassen“, so Martin Dörsch, Landesinnungsmeister der oö. Berufsfotografen. „Die Fotografen sorgen für die nötigen Schutzmaßnahmen und die Gesundheit ihrer Kunden. Das Einhalten der Regelungen ist uns sehr wichtig. Um alle dabei auftretenden Fragen zu klären, haben wir kürzlich für unsere 1.500 oö. Berufsfotografen eine Rechtsberatung initiiert, die bereits sehr gut angenommen wurde.“ Kann aufgrund der Eigenart der Dienstleistung vom Kunden das Tragen einer Maske nicht eingehalten werden, ist dies nur zulässig, wenn das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann. Fotografen ohne eigenem Studio können vorübergehend Räumlichkeiten zum Fotografieren anmieten. 

Auch im B2B-Bereich, wenn ein Fotograf zum Beispiel für eine Werbeagentur fotografiert, sind Shootings erlaubt.

Umsatzverluste durch Lockdown

„November und Dezember sind die umsatzstärksten Monate für viele Fotografen und die Eventfotografie liegt ,flach‘“, verweist Dörsch auf die drohenden massiven Umsatzeinbrüche. Auch im Bereich der Businesskunden werden Shootings abgesagt, da einerseits vielen das Infektionsrisiko zu hoch ist, andererseits befinden sich die Mitarbeiter wieder im Homeoffice. Bei den Privatkunden wirkt sich die Schließung der körpernahen Dienstleister (Friseure, etc.) schlecht aus, denn diese sind für viele Voraussetzung, um den Fototermin wahrzunehmen. „Hier muss es auch entsprechende Unterstützungsleistungen für uns Fotografen geben, denn unsere schwer angeschlagene Branche hat sich von den Verlusten der vergangenen Lockdowns noch nicht erholt.“

 

Kommentar verfassen



Verkürzte Gültigkeit des Grünen Passes: Rund 68.000 Personen in OÖ betroffen

OÖ. Mit 1. Februar 2022 ändert sich die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich (Grüner Pass): Diese sind ohne Booster-Impfung dann nur mehr sechs statt neun Monate gültig. In Oberösterreich ...

Eilverfahren vor Verfassungsgerichtshof: FPÖ-Initiative im Landtag beschlossen

OÖ/LINZ. Die FPÖ hat in der Landtagssitzung am Donnerstag einen Dringlichkeitsantrag für eine Resolution an die Bundesregierung eingebracht, für die Ermöglichung von Eilverfahren vor dem Verfassungsgerichtshof. ...

Friseure und Kosmetiker fordern Ende der 2G-Kontrollpflicht

LINZ/OÖ. „Wenn Impfen eine gesetzlich vorgeschriebene Bürgerpflicht ist, kann die Kontrolle natürlich nicht unseren Betrieben obliegen, sondern ist Aufgabe der dafür zuständigen Sicherheitsbehörden“, ...

Beihilfe zum pauschalen Kinderbetreuungsgeld beantragen

OÖ/NÖ. Seit Jahresbeginn kann auch der Antrag auf Beihilfe zum pauschalen Kinderbetreuungsgeld für einkommensschwache Elternteile bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) online gestellt werden. ...

OÖ. Landtag tritt gemeinsam gegen Atomkraft auf

OÖ/LINZ. Auf Initiative der Grünen ist im OÖ. Landtag am Donnerstag mit den Stimmen aller im Landtag vertretenen Parteien eine „Gemeinsame Erklärung“ für ein atomfreies Europa gefasst worden. ...

546 Schulklassen in OÖ im Distance Learning (Stand 27. Jänner)

OÖ. In Oberösterreich sind mit Stand 27. Jänner laut Bildungsdirektion OÖ aufgrund von Covid-positiven Fällen 546 von insgesamt knapp 9.900 Schulklassen im Distance-Learing, zudem sind drei gesamte ...

OÖ Seniorenbund: Seine Stärke in den Gemeinderäten und die demografische Herausforderung

OÖ. Der demografische Wandel hat in den vergangenen Jahren der Generation 60+ zu einer neuen Bedeutung innerhalb der Gesellschaft verholfen. Die Senioren wurden zu einer politischen Größe, ...

Große Themenvielfalt bei kommender Landtagssitzung

OÖ/LINZ. Am Donnerstag, 27. Jänner findet die nächste Landtagssitzung im Ursulinenhof Linz statt. Eine breite Themenvielfalt steht auf der Tagesordnung.