Energie AG-Halbjahresbilanz: Außergewöhnliche Markteffekte und Neugründung der Breitband OÖ beeinflussen Finanzkennzahlen stark

Hits: 148
Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 01.07.2022 18:08 Uhr

OÖ/LINZ. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres der Energie AG Oberösterreich (1.10.2021-31.03.2022) wächst der Umsatz auf 2.158,3 Millionen Euro an. Besonders markant zeigte sich das Unternehmenssegment „Energie“: Mit 1.709,6 Millionen Euro hat sich der Umsatz verdoppelt, aufgrund der gestiegenen Gas- und Stromgroßhandelspreise gegenüber dem Vorjahr. Aber: Beim operativen Ergebnis im Segment Energie gab es einen Rückgang.

Für die Energie AG erhöhten sich nicht nur die Energiebeschaffungskosten, sondern verdoppelten sich auch die Energiehandels- und Vertriebsumsätze. Beim operativen Ergebnis im Segment „Energie“ verzeichnet der Konzern aufgrund der niedrigen Wasserführung und den hohen Energiebeschaffungskosten jedoch einen Rückgang um 7,3 Prozent.

Der Halbjahresbericht der Energie AG Oberösterreich spiegelt zum einen die aktuelle Ausnahmesituation auf den Energie- und Wertstoffmärkten wider, zum anderen verzeichnet der Infrastruktur- und Dienstleistungskonzern durch die Neugründung der Breitband Oberösterreich GmbH einen großen, ergebniswirksamen Einmaleffekt.

Konzernkennzahlen

  • Konzernumsatz: 2.158,3 Millionen Euro (+78,4 Prozent)
  • EBIT: 169,6 Millionen Euro (+43,1 Prozent)
  • Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen: 61,9 Millionen Euro (-11,4 Prozent)
  • Strom-Eigenaufbringung (im Gesamtkonzern): 1.818 GWh (+25,0 Prozent)
  • Rating: „A, mit stabilem Ausblick“

„Außergewöhnliche Rahmenbedingungen“

Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker: „Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2021/2022 war durch außergewöhnliche Rahmenbedingungen gekennzeichnet. Diese hatten maßgeblichen Einfluss auf die Konzernaktivitäten. Das insgesamt bessere Halbjahresergebnis gegenüber dem Vorjahr basiert hauptsächlich auf dem Einmaleffekt, der mit der Bündelung der Breitbandaktivitäten in Oberösterreich einhergeht, aber auch operativen Verbesserungen in den Segmenten Netz und Entsorgung.“

Einmaleffekte beeinflussen das Ergebnis wesentlich

Insgesamt verzeichnet die Energie AG mit einem operativen Halbjahresergebnis von 169,6 Millionen Euro einen EBIT-Anstieg um 51,1 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Den wesentlichsten Anteil daran hatte die Bündelung der Breitbandaktivitäten in Oberösterreich. Der Fiber-to-the-Home-Bereich der Energie AG wurde im März 2022 in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der OÖ Landesholding GmbH abgespaltet.

Auch die Segmente Entsorgung und Netz tragen zur Steigerung des operativen Betriebsergebnisses im ersten Halbjahr 2021/2022 bei: Im Bereich Entsorgung führten günstige Marktgegebenheiten (höhere Preise, vor allem für Altpapier/Karton und Metalle) und höhere Erlöse bei Strom und Wärme zu einem Ergebniszuwachs.

Herausforderungen Netz

Im Segment Netz steigt sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis infolge regulatorischer Tariferhöhungen und wegen der höheren Abgabemengen bei Strom und Gas. Im Bereich Netz war im Berichtszeitraum ein enormer Anstieg der wöchentlichen Netzzugangsanträge zu verzeichnen, der weiterhin anhält. Die stark zunehmende Integration von Photovoltaik-Anlagen in das Stromnetz stellt die Mitarbeiter der Netzgesellschaft vor große Herausforderungen, teilt der Konzern mit.

Neuer Vorstand

Der Energie AG-Aufsichtsrat hat unterdessen am Donnerstag nun den neuen Konzern-Vorstand bestellt: Mit Jahreswechsel wird Salzburg-AG-Generaldirektor Leonhard Schitter die Nachfolge von Energie-AG-Generaldirektor Werner Steinecker antreten. Er, Andreas Kolar als Finanzvorstand und Stefan Stallinger als Technikvorstand führen ab 2023 das Unternehmen. Mehr dazu hier.

Kommentar verfassen



Die neue und übersichtliche Homepage des Oö. Landtag

OÖ. Auf der neuen Homepage des Oö. Landtags http://www.ooe-landtag.at/ sind alle Angebote, um den Oö. Landtag kennen zu lernen und mit ihm Kontakt aufzunehmen, übersichtlich präsentiert. ...

Initiative startet: Bei Bildungsforschung „muss deutlich mehr getan werden“

LINZ/Ö. Wie viel halten Schulkinder - gerade angesichts der Covid-Pandemie - aus? Warum brechen Schüler die Ausbildung ab? Wie kann Distance Learning verbessert werden? Die Forschung im Bildungsbereich ...

Covid-Impf-Empfehlung: Altersgrenze für Auffrischung auf 60 Jahre gesenkt

Ö/OÖ. Entsprechend der aktuellen Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) wird in OÖ der Fokus des Impfangebots zur Auffrischung nun auf die Gruppe der über 60-Jährigen ausgeweitet. Zudem soll ...

Streunerkatzenprojekt OÖ leistet wichtigen Beitrag zum Tierschutz

OÖ. Auch in Oberösterreich führt die Katze die Liste der beliebtesten Haustiere an. Leider kommt es immer wieder vor, dass Hauskatzen verwildern, weil sie davongelaufen sind oder ausgesetzt ...

Tips Wandertag

OÖ. Am Mittwoch, 7. September, haben 20 Tips-Leser die Möglichkeit, bei einer geführten Wanderung zur Gasselhöhle mit „Wandertips“-Autorin Claudia Schallauer dabei zu sein.

Inkubator begleitet und fördert neue Ideen für Tourismus

OÖ. Mit dem neuen Tourismus-Inkubator fördern und beraten das Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes, die oö. Standortagentur Business Upper Austria, Oberösterreich Tourismus und der tech2b Inkubator ...

Prominente fordern in offenem Brief an Stelzer „Nein zum Burschentag“

OÖ/WELS. In einem offenen Brief des Mauthausen Komitees Österreich und des OÖ. Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus fordern 95 Persönlichkeiten von Landeshauptmann Thomas Stelzer konsequenteres ...

Online-Frauenberatung OÖ wird gut angenommen

OÖ/LINZ. Wenn man vor einer wichtigen Entscheidung steht, Veränderungen anstehen, man Probleme hat, aber niemanden, mit dem man darüber sprechen kann, ist die Online-Frauenberatung OÖ eine erste richtige ...