Verdacht auf Amtsmissbrauch: Verfahren gegen Rainbachs Bürgermeister Fritz Stockinger eingestellt

Hits: 1340
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 13.09.2019 14:34 Uhr

RAINBACH. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Rainbacher Bürgermeister Friedrich Stockinger (ÖVP) eingestellt.

Anlass für die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft war eine Anzeige wegen Verdacht auf Amtsmissbrauch beim Widmungsverfahren „Betriebsbaugebiet Summerau“.

„Natürlich freue ich mich über die Einstellung des Verfahrens, sehe jedoch dies keinesfalls als Triumph“, unterstreicht Fritz Stockinger. „Die Lehre, die ich daraus gezogen habe: Bei größeren Widmungsvorhaben wird die Gemeinde die Informationspolitik verstärken.“

Volksanwaltschaft fordert Sachverhaltsdarstellung

Unterdessen beschäftigt sich die Volksanwaltschaft mit einer weiteren Eingabe zur Betriebsansiedelung Handlos (Tips berichtete bereits). Bei dieser geht es um den Vorwurf, dass der Gemeinderat beim Widmungsverfahren gegen das Raumordungsgesetz gehandelt hat. „Die Gemeinde hat bereits eine Sachverhaltsdarstellung abgegeben. Es wird sich zeigen, ob auch hier der Gemeinderat Recht bekommt“, sagt  Bürgermeister Fritz Stockinger.

Das Widmungsverfahren von Grünland in Betriebsbaugebiet für die geplante Ansiedlung des Sägewerks der Firma Handlos wurde indes vom Land Oberösterreich positiv bewertet und ist somit rechtskräftig.

Verhandlung am 23. September

Der Termin für die gewerberechtliche Verhandlung und Bauverhandlung ist am 23. September. „Da wird die Entscheidung fallen, wie es weitergehen wird. Wenn das eingereichte Projekt die gewerberechtliche Bewilligung in allen Punkten besteht, so wird 2020 mit dem Bau des Sägewerks begonnen“, berichtet Bürgermeister Stockinger.

Umfangreicher Schall- und Sichtschutz

„Es ist mir durchaus bewusst, dass jede Betriebsansiedelung Veränderungen hervorrufen und ein Sägewerk Verkehrsaufkommen verursachen wird. Daher wurde zum Betriebsbaugebiet eine eigene Zufahrt in der Kranklau vorgeschrieben. Die Hälfte des Verkehrsaufkommens wirtd zwischen Betriebszufahrt und der Anschlussstelle S!0 stattfinden Für mich war ein umfangreicher Schall- und Sichtschutz wichtig. Beides wird von der Gewerbebehörde vorgeschrieben“, sagt Stockinger und merkt an: „Unseren derzeitigen Wohlstand verdanken wir unseren innovativen Unternehmen mit ihren hervorragenden Mitarbeitern. Diese Betriebe liefern Kommunalsteuer an die Gemeinde ab, welche uns allen zu Gute kommt.“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Günter Lorenz ist neuer Bürgermeister von Rainbach

RAINBACH. Friedrich Stockinger (ÖVP) hat nach 17 Jahren sein Amt als Bürgermeister zurückgelegt. Zu seinem Nachfolger wurde Günter Lorenz gewählt.

Freistädter City Dirt Run 2020 abgesagt

FREISTADT. Der für 29. August 2020 geplante 3. Freistädter City Dirt Run mit Start und Ziel beim Schilift muss – den geltenden COVID19-Verordnungen entsprechend – abgesagt werden. ...

Zivildiener gab Hofkonzert

WARTBERG. Im Landespflege- und Betreuungszentrum Schloss Haus in Wartberg gab Zivildiener David Mirsch ein kleines Hofkonzert für die Bewohner. 

Leitlinien für Bergsport: Risiko minimieren und kleinere Gruppen

BEZIRK FREISTADT. Nachdem Anfang Mai das Betretungsverbot von manchen Sportanlagen gelockert wurde, hat auch der Alpenverein mit einzelnen Aktivitäten wieder gestartet. Die Alpinen Vereine Österreichs ...

Fit für den Schulstart im Herbst: Lernferien zum Festigen des Stoffes

BEZIRK FREISTADT. Gerade nach den langen Sommerferien wird es heuer besonders wichtig sein, einerseits den Schulstoff aufzufrischen und andererseits sich auch wieder auf einen geregelten Tagesablauf einzustimmen. ...

Doppelmörder von Wullowitz vor Gericht

LEOPOLDSCHLAG/LINZ. Knapp acht Monate nach der schrecklichen Tat im Herbst 2019 findet am 3. und 5. Juni am Landesgericht Linz die Verhandlung gegen den mutmaßlichen Doppelmörder von Wullowitz ...

Maturaglückwünsche

FREISTADT. Zum Maturabeginn haben sich am BG/BRG Freistadt Schüler aus den anderen Stufen, die Schülervertretung und der Elternverein eine ganz besondere Idee ausgedacht. 

Einsatz von Künstlicher Intelligenz soll künftig Objektschutz optimieren

HAGENBERG. Computer haben dem Menschen eines voraus: Sie können etwas stundenlang ohne Pause und mit gleicher Präzision ausführen. Das haben sich Forscher des Software Competence Center ...