Verdacht auf Amtsmissbrauch: Verfahren gegen Rainbachs Bürgermeister Fritz Stockinger eingestellt

Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 13.09.2019 14:34 Uhr

RAINBACH. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Rainbacher Bürgermeister Friedrich Stockinger (ÖVP) eingestellt.

Anlass für die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft war eine Anzeige wegen Verdacht auf Amtsmissbrauch beim Widmungsverfahren „Betriebsbaugebiet Summerau“.

„Natürlich freue ich mich über die Einstellung des Verfahrens, sehe jedoch dies keinesfalls als Triumph“, unterstreicht Fritz Stockinger. „Die Lehre, die ich daraus gezogen habe: Bei größeren Widmungsvorhaben wird die Gemeinde die Informationspolitik verstärken.“

Volksanwaltschaft fordert Sachverhaltsdarstellung

Unterdessen beschäftigt sich die Volksanwaltschaft mit einer weiteren Eingabe zur Betriebsansiedelung Handlos (Tips berichtete bereits). Bei dieser geht es um den Vorwurf, dass der Gemeinderat beim Widmungsverfahren gegen das Raumordungsgesetz gehandelt hat. „Die Gemeinde hat bereits eine Sachverhaltsdarstellung abgegeben. Es wird sich zeigen, ob auch hier der Gemeinderat Recht bekommt“, sagt  Bürgermeister Fritz Stockinger.

Das Widmungsverfahren von Grünland in Betriebsbaugebiet für die geplante Ansiedlung des Sägewerks der Firma Handlos wurde indes vom Land Oberösterreich positiv bewertet und ist somit rechtskräftig.

Verhandlung am 23. September

Der Termin für die gewerberechtliche Verhandlung und Bauverhandlung ist am 23. September. „Da wird die Entscheidung fallen, wie es weitergehen wird. Wenn das eingereichte Projekt die gewerberechtliche Bewilligung in allen Punkten besteht, so wird 2020 mit dem Bau des Sägewerks begonnen“, berichtet Bürgermeister Stockinger.

Umfangreicher Schall- und Sichtschutz

„Es ist mir durchaus bewusst, dass jede Betriebsansiedelung Veränderungen hervorrufen und ein Sägewerk Verkehrsaufkommen verursachen wird. Daher wurde zum Betriebsbaugebiet eine eigene Zufahrt in der Kranklau vorgeschrieben. Die Hälfte des Verkehrsaufkommens wirtd zwischen Betriebszufahrt und der Anschlussstelle S!0 stattfinden Für mich war ein umfangreicher Schall- und Sichtschutz wichtig. Beides wird von der Gewerbebehörde vorgeschrieben“, sagt Stockinger und merkt an: „Unseren derzeitigen Wohlstand verdanken wir unseren innovativen Unternehmen mit ihren hervorragenden Mitarbeitern. Diese Betriebe liefern Kommunalsteuer an die Gemeinde ab, welche uns allen zu Gute kommt.“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Pfadfinder: zu Besuch bei den Nachbarn

FREISTADT. Die Pfadfinder Freistadt leben die weltweite Verbundenheit der Pfadfinderbewegung. Dabei entstanden viele langjährige Freundschaften quer über den Globus. Heuer fand ein Sommerlager ...

Volkshilfe macht auf Kinderarmut aufmerksam

BEZIRK FREISTADT. Am Donnerstag, 17. Oktober, dem „Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut“, rückte die Volkshilfe Oberösterreich das Thema „Kinderarmut“ ins Zentrum der ...

Stocksport: Sommer-Cup-Finale

BEZIRK FREISTADT. Der Bezirks-Stocksport-Sommer-Cup mit den Abschlussturnieren der jeweiligen Gruppen (A bis D) wurde auf großer Bühne in Lasberg gefeiert.

Neuausrichtung Softwarepark Hagenberg: IT-Security und Analytics 4.0

HAGENBERG. Der Softwarepark wurde vor 30 Jahren gegründet und wird jetzt zum Top-Zentrum für IT-Security und Analystics 4.0 neu ausgerichtet. 

Derby-Sieg für St. Oswalder Fußball-Damen

ST. OSWALD. Die Damenmannschaft des USV St. Oswald spielte als Letztplatzierte gegen die bis dato Vorletzten, die Spielgemeinschaft Hagenberg/Schweinbach.

Unter Schock: Der ganze Bezirk trauert um die beiden Mordopfer von Wullowitz

LEOPOLDSCHLAG/KEFERMARKT. Landwirt Franz G. (63) und Rot-Kreuz-Mitarbeiter David H. (32) sind tot. Nach dem schrecklichen Drama von Wullowitz steht der ganze Bezirk Freistadt unter Schock.

Musikalische Glückwünsche von Franz Posch und seinen Innbrügglern

LEOPOLDSCHLAG. Seit 30 Jahren ist Hermann Pammer Wirt in Mardetschlag. Grund genug, das Jubiläum zünftig erklingen zu lassen: Franz Posch und seine Innbrüggler sorgten bei der großen ...

HLW hat neue Jungsommelière

Mehr als ein Dutzend Schüler/innen der HLW Classic absolvierten die Prüfung zur Jungsommelière und halten nun ihr Zertifikat in Händen.