Sicher im Netz unterwegs: Rohrbacher Schüler gewannen Kinderschutzpreis

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 19.06.2019 15:55 Uhr

ROHRBACH-BERG. Die Rohrbacher Mittelschule und die Polytechnische Schule haben mit ihrem schulübergreifenden Projekt die Jury beim OÖ Kinderschutzpreis Liberto überzeugt.

„Sicherheit im Netz – unsere Tipps!“: Mit diesem Thema beschäftigten sich Schüler der zweiten Klassen NMS Rohrbach und jene des Fachbereichs „Informationstechnologie und Mediendesign“ der Polytechnischen Schule Rohrbach. Dabei entstand ein Kurzfilm, in dem die Schüler Tipps zum richtigen Verhalten im Internet geben - von der Verwendung sicherer Passwörter über den Umgang mit Fotos und Bildmaterial, der Preisgabe persönlicher Daten bis hin zu Freundschaftsanfragen von Fremden in sozialen Medien. Zusätzlich erarbeiteten die Jugendlichen drei Power-Point-Präsentationen, die über die Themen „Sexting und Grooming“, „Fake News“ und „Cybermobbing“ aufklären.

Gewalt an Kindern verhindern

Für ihr Projekt wurde den Schülern jetzt der Liberto 2019 in der Kategorie Schule verliehen. „Mit dem oö. Kinderschutzpreis werden besonders gute Ideen und Projekte ausgezeichnet, die Gewalt an und unter Kindern verhindern und eine gesunde Entwicklung fördern. Durch Aufklärung und Prävention wollen wir Gewalt bereits im Vorfeld verhindern. Mit den heutigen Prämierungen wird ein starkes Zeichen für einen respektvollen Umgang miteinander gesetzt“, betonte Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer bei der Preisverleihung. Die Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger ergänzte: „Kinder- und Jugendrechte gelten in allen Lebensbereichen, so auch im Internet. Ein klares Bekenntnis zu einem respektvollen Umgang on- und offline als wesentlicher Bestandteil der Persönlichkeitsbildung ist gefragt.“

Die insgesamt fünf Preistäger freuten sich über eine Liberto-Statue und je einen Geldpreis zwischen 1.000 und 1.500 Euro.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Artegra bekommt neuen Geschäftsführer

ALTENFELDEN. Ein Führungswechsel steht in den Artegra Werkstätten des Arcus Sozialnetzwerks bevor.

Die Wiederauferstehung eines Ortes

AIGEN-SCHLÄGL. Das im Moldaustausee versunkene Städchen Untermoldau wird mit Hilfe eines 3D-Modells wieder zum Leben erweckt. Die Gemeinde Aigen-Schlägl hat sich an dem Intrerreg-Projekt ...

Sozialstaat, Migration und Klimaschutz: Elefantenrunde auf Regionalebene

HASLACH. Drei Schwerpunkte haben der Treffpunkt mensch&arbeit und ÖGB als Veranstalter für die Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Nationalratswahl herausgepickt.

Voi bringt seit zwei Jahren volle Ladung Kultur nach St. Martin

ST. MARTIN. Es war kein Aprilscherz, den sich eine Gruppe Kulturinteressierter erlaubt hat, als sie am 1. April 2017 das Voi gegründet haben. Ganz im Gegenteil: Aus dem Voi ist eine Initiative entstanden, ...

Feuerwehrhaus in St. Martin wird am Samstag eröffnet

ST. MARTIN. Nach der Erweiterung und dem Umbau des Feuerwehrhauses in den vergangenen zwei Jahren feiert die FF St. Martin am Samstag, 21. September, die Eröffnung.

Gute wirtschaftliche Entwicklung

ST. MARTIN. Mit gut 300 Unternehmen (laut WKO), die 1.500 Arbeitsplätze schaffen, gehört St. Martin zu den wirtschaftlich stärksten Gemeinden im Bezirk.

In St. Martin laufen die Vorarbeiten für große Bauoffensiven

ST. MARTIN. Mit dem Schulzentrum, der Raiffeisen-Zentrale mitsamt Pfarrheim, der Erschließung von Baugründen und neuen Wohnanlagen stehen in der Gemeinde St. Martin einige Baustellen bevor.

Gasthaus Bertlwiesers nutzt Brand für einen kompletten Neubeginn

ROHRBACH-BERG. Seit ein Brand Anfang April das Bertlwiesers total zerstört hat, ist das Gasthaus geschlossen. Jetzt steht der Wiedereröffnungstermin mit 14. November fest – und auch, dass ...