Lokalaugenschein beim Rotkreuz-Impfstandort: „Wir können keinen impfen, der nicht angemeldet ist“

Hits: 309
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 08.04.2021 07:51 Uhr

ROHRBACH-BERG. Im Auftrag des Landes OÖ hat das Rote Kreuz im Centro einen Impfstandort eingerichtet. Dort können etwa 200 Personen pro Tag ihre Covid-19-Schutzimpfung erhalten.

„Hams den Aufklärungsbogen schon ausgefüllt?“ Wer diese Frage gestellt bekommt, hat es schon fast geschafft. Für den ist es nicht mehr weit bis zum begehrten Pieks, auf den viele schon lange warten und der ein kleines bisschen Normalität zurückbringen soll.

Keine Auskunft über Impfstoff im Vorfeld

Neben dem genannten Aufklärungsbogen, den man natürlich auch vor Ort ausfüllen kann, braucht es noch die E-Card, einen Ausweis, den Impfpass – und einen Impftermin. „Wir können keinen impfen, der nicht angemeldet ist“, stellt Rotkreuz-Mitarbeiter Patrick Starlinger, der als Covid-19-Koordinator fungiert, klar. Und noch eins: Es gebe im Vorfeld auch keine Auskunft, welcher Impfstoff verwendet wird. Dieser wird gemäß der österreichweiten Impfstrategie zugewiesen. Welche Personen wann geimpft werden, entscheidet das Land OÖ. Sollten am Ende des Impftages Dosen übrigbleiben, werden diese streng nach der Reserveliste verimpft.

Gestempelt und eingetragen

Nach dem Aufnahme-Prozedere, das dank der Voranmeldung und Buchung relativ flott geht, geht es gleich weiter zur Impfkoje, wo schon der Impfarzt wartet. Dann wird das Ganze noch in den elektronischen Impfpass eingetragen, der zweite Impftermin vergeben und das war„s auch schon fast. “Wir bitten die Geimpften, noch etwa 20 Minuten im Wartebereich zu ruhen, falls es zu Nebenwirkungen kommt„, informiert Starlinger. Bislang sei das aber noch nicht passiert.

Vier Impfstraßen im Centro

Vier solcher Impfstraßen (eine davon als Reserve) sind seit 26. März im Centro eingerichtet und immer von Dienstag bis Samstag in Betrieb. Gemeinsam mit dem Wartebereich ist der große Saal damit voll, denn wegen des geforderten 2 Meter-Abstands ist der Platzbedarf sehr hoch.

Rund 30 Leute könnten pro Straße und Stunde geimpft werden – sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. “Im Bezirk Rohrbach wären wir so in etwa zehn Wochen durch. Schnelleres Impfen scheitert nicht am Personal oder an den Impfärzten, sondern an den Impfstofflieferungen„, sagt der Rotkreuzler. In Oberösterreich haben aktuell (Donnerstag Früh) übrigens knapp 300.000 Personen zumindest die erste Impfung erhalten.

19.000 Testungen

Wie leistungsfähig das Rote Kreuz ist, haben die Mitarbeiter in der Corona-Krise schon mehrfach bewiesen. “Allein in den beiden Teststraßen im Centro, die vor dem Impfstandort dort eingerichtet waren, wurden von 25. Jänner bis 3. April mehr als 19.300 Antigen-Tests durchgeführt. Bei den behördlichen PCR-Testungen beim Drive-In waren es innerhalb des vergangenen Jahres, seit 19. März 2020, 16.300„, berichtet Bezirksrettungskommandant und technischer Einsatzleiter Johannes Raab.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Paracycling-EM: Handbiker Stadlbauer rüstet sich für Heimrennen

AIGEN-SCHLÄGL. Top-Athleten aus ganz Europa werden bei der Paracycling Europameisterschaft im Juni in Oberösterreich am Start sein. Unter ihnen auch der Aigen-Schlägler Handbiker Christoph ...

Glückwünsche an 100-Jährige

KOLLERSCHLAG. Ihren 100. Geburtstag feierte Paula Krenn. Dazu stellte sich auch Seniorenbund-Landesobmann LH a.D. Josef Pühringer ein.

Die Therapiehunde Heli, Bijou und Pili stehen kranken Menschen zur Seite

ST. JOHANN. Mit einem Hund an der Hand ist die Motivation in Therapiestunden gleich viel größer, sind sich Barbara und Michael Dimminger einig. Vier Hunde sind der ganze Stolz des Ehepaares. ...

HLW-Schülerinnen wollen mehr Fairness bei Vorprüfung

ROHRBACH-BERG/Ö. Während die mündliche Matura wegen der Corona-Situation auch heuer freiwillig ist und somit komplett wegfallen kann, schaut es bei den praktischen Vorprüfungen zur ...

Fußball und Action in den Ferien

ST. MARTIN. Die ALL-In Camps in Sankt Martin powered by office supplies 24 sind ein sportliches Ferien-Highlight für alle Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 15 Jahren.

Digitalisierung, aber mit Mehrwert

ROHRBACH-BERG. Wie Digitalisierung im Unternehmen tatsächlich einen Mehrwert ergeben kann, erfuhren rund 40 Unternehmer beim Online-Frühstück der Wirtschaftskammer Rohrbach. 

Starlinger viscotec feiert 2 Millionen Tonnen installierte Recycling-Kapazität weltweit

ST. MARTIN. Der Hersteller von PET-Recyclinganlagen Starlinger viscotec kann einen Meilenstein verbuchen: Die weltweit installierten viscotec-Anlagen haben die Kapazität erreicht, zwei Millionen Tonnen ...

Katzenbesitzer in Sorge: Mehr als 20 Vierbeiner in Sarleinsbach vermisst

SARLEINSBACH. Mehr als 20 verschwundene Katzen sorgen derzeit für Aufregung in Sarleinsbach und Umgebung. Ein besorgter Bewohner startete deshalb in den sozialen Medien einen Aufruf zur Vorsicht, ...