Ein Corona-Projekt geht zu Ende: Grafenauerl schließt mit Saisonende

Hits: 945
Das Mutter-Sohn-Gespann Helga und Peter Baumüller hat im Vorjahr das Jausenlokal an der Donau eröffnet. (Foto: Magdalena Mülleder)
Das Mutter-Sohn-Gespann Helga und Peter Baumüller hat im Vorjahr das Jausenlokal an der Donau eröffnet. (Foto: Magdalena Mülleder)
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 27.07.2021 12:48 Uhr

GRAFENAU/NIEDERKAPPEL. Für das Jausenlokal Grafenauerl wird es die zweite und letzte Saison sein. Das hat das Team jetzt beschlossen, die damit das in Corona-Zeiten gestartete Projekt wieder beenden.

Corona hat viele Änderungen mit sich gebracht, aber auch Türen geöffnet. So wurde aus einer spontanen Idee ein neues Lokal: Vor gut einem Jahr, im Juni 2020 haben Helga und Peter Baumüller die Jausenstation an der Donau eröffnet. „Wir blicken stolz auf die Saison 2020 zurück und auf das, was wir vor einem Jahr als Gastronomieneulinge auf die Beine gestellt haben“, sagt Peter Baumüller, der die aktuelle Situation jedoch realistisch sieht: „Die heurige Saison lief eher schleppend an. Nur wenige Radfahrende und wanderlustige Leute kommen momentan in der Grafenau vorbei. Das Wetter, das auch die beliebte Wanderroute in die Au unbegehbar machte, und die aktuell wieder möglichen Auslandsreisen spielen da mit Sicherheit eine große Rolle. Uns zieht es außerdem wieder in andere Bereiche und Projekte.“ Das Grafenauerl-Team hat sich deshalb dafür entschieden, die Anker zu lichten und das Jausenlokal zu schließen, um beruflich wieder Platz für Neues zu haben. 

Offen bis September

Peter blickt positiv in die Zukunft: „Wir beenden das Projekt mit einem guten Gefühl, genießen noch die restlichen Öffnungstage bis Anfang September und freuen uns auf unsere neuen Aufgaben.“

Wer nochmal in den Genuss einer Grafenauerl-Jause kommen möchten, hat also noch ein paar Wochenenden Gelegenheit dazu, vor allem die Gutscheinbesitzer.

Grafenauerl, Grafenau 3,

Tel. 0680/5522 717, office@grafenauerl.at

Kommentar verfassen



Neues Rüstlöschfahrzeug für die FF Neustift

NEUSTIFT. Vor wenigen Tagen konnte die FF Neustift ihr neues Fahrzeug, ein Rüstlöschfahrzeug RLFA2000, bei der Firma Rosenbauer in Empfang nehmen.

18 Gemeinden schaffen Wohnformen für ältere Mitbürger

BEZIRK ROHRBACH. Im Bezirk macht man sich erneut auf den Weg, um eine Vorzeigeregion zu werden. Denn gleich 18 Gemeinden wollen innovative Wohnmodelle für ältere Menschen umsetzen.

Neuer SelbA-Kurs beginnt

AIGEN-SCHLÄGL. Mit Lebensfreude älter werden: „SelbA – „Selbstständig und Aktiv“ – ist ein Trainingsprogramm für Menschen ab 55 Jahren. Am 30. September startet ein neuer Kurs in Aigen-Schlägl. ...

Bike-Park für Groß und Klein entsteht in Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Hügel, Kurven, Steilwände – ein Parcours für Radfahrer, der keine Wünsche offenlässt, entsteht gerade am Sport-Areal von Aigen-Schlägl. Vergangene Woche haben die Bauarbeiten am ...

Landwirt amputierte sich Finger beim Reinigen seines Miststreuers

BEZIRK ROHRBACH. Ein Landwirt aus dem Bezirk Rohrbach hat sich Freitagvormittag einen Finger teilamputiert als er seinen Miststreuer reinigen wollte.

August war Rekord-Monat im AIGO ****S: „So viele Nächtigungen wie noch nie“

AIGEN-SCHLÄGL. Im August verzeichnet Hoteldirektor Dominik Schwarzenberger einen Nächtigungsrekord im Familien- und Sportresort AIGO ****S.

Hohe Ehren für Franz Saxinger

KOLLERSCHLAG. Mit einer würdigen Feier hat sich die Marktgemeinde Kollerschlag beim Anfang des Jahres aus dem Amt geschiedenen Bürgermeister Franz Saxinger für seine herausragenden Leistungen ...

Radboxen am Bahnhof: Drei Gemeinden fördern Öffi-Nutzung

KLEINZELL/ST. ULRICH/NIEDERWALDKIRCHEN. Was sich im städtischen Bereich längst etabliert hat, kommt dank eines Vorreiterprojektes auch auf dem Land an. Die Rede ist von versperrbaren Radboxen, die bis ...