St. Martin ist Station beim dreckigsten Hindernislauf Österreichs

Hits: 218
Erstmals wird beim Urwaldfest der Wildsau Dirt Run ausgetragen. (Foto: wild-sau.com)
Erstmals wird beim Urwaldfest der Wildsau Dirt Run ausgetragen. (Foto: wild-sau.com)
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 30.07.2021 18:21 Uhr

ST. MARTIN. Der Wildsau Dirt Run und damit der dreckigste Hindernislauf Österreichs macht heuer erstmals Halt in St. Martin. Dabei wird es gemeinsam mit der Feuerwehr auch eine Heldenwertung geben.

Unzählige Läufer nehmen seit 2009 die Aufforderung „Go Gatsch or Go Home“ beim Wort und laufen die wohl härtesten Kilometer ihres Lebens. Nach der Corona-Zwangspause im Vorjahr, startet der Run heuer mit fünf Veranstaltungen in fünf Bundesländern wieder voll durch. Jene in Oberösterreich wird am 21. August im Rahmen des Urwaldfestes in St. Martin ausgetragen. Nahtlos geht es von der Siegerehrung in die After-Race-Party beim Urwaldfest.

Über alle Hindernisse

Eine Laufrunde führt über fünf Kilometer und wird ein, zwei oder vier Mal hintereinander gelaufen. Saugeile Hindernisse natürlich inkludiert. Auf der abwechslungsreichen Strecke müssen sich die Läufer stets neu aufraffen und wohl auch ihren inneren Schweinehund besiegen. Teilnahme ist einzeln oder im Team möglich. Die funkelnde Finisher-Medaille in Form eines Wildsau-Kopfs muss aber auf jeden Fall hart verdient werden.

Spaßfaktor garantiert

Was für die einen harte Arbeit ist, ist für die anderen lustig anzuschauen. Der Hindernisparcours ist frei zugänglich und garantiert einen hohen Spaßfaktor – obwohl man vermutlich nicht ganz gatsch­frei rauskommen wird. Für Zuschauer ist das Event kostenlos.

Wildsau macht Helden

Zum allerersten Mal gibt es heuer in Oberösterreich die sogenannte Heldenwertung in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr St. Martin. Diese besondere Siegerehrung ist speziell für die sportlichsten Feuerwehren, Blaulichtorganisationen und sonstigen Vereine in Österreich gedacht.

Samstag, 21. August, von 9 bis 17 Uhr, gestartet wird gestaffelt ab 13 Uhr

St. Martin, Kobling 7

Anmeldung zur Heldenwertung für Feuerwehren und andere interessierte Organisationen unter dirtrun.urwaldfest.at

www.wild-sau.com

Kommentar verfassen



Josef Eibl zeigt Farbe und Form

LEMBACH. Nach einigen Jahren Pause, stellt Josef Eibl wieder aus.

Grüne Liste will die Zukunft mitgestalten

AIGEN-SCHLÄGL. Neue und junge Gesichter haben frischen Schwung in die aktive Grüne Gruppe in Aigen-Schlägl (GLAS) gebracht, die man erstmals beim Begegnungsfest am Marktplatz kennenlernen ...

Tausend und zwei Nächte im Voi

ST. MARTIN. Orientalisch wird es im Voi, wenn am 8. und 9. Oktober zwei hochkarätige Künstlerduos für zwei Konzertabende ins Mühlviertel kommen.

Neues Rüstlöschfahrzeug für die FF Neustift

NEUSTIFT. Vor wenigen Tagen konnte die FF Neustift ihr neues Fahrzeug, ein Rüstlöschfahrzeug RLFA2000, bei der Firma Rosenbauer in Empfang nehmen.

18 Gemeinden schaffen Wohnformen für ältere Mitbürger

BEZIRK ROHRBACH. Im Bezirk macht man sich erneut auf den Weg, um eine Vorzeigeregion zu werden. Denn gleich 18 Gemeinden wollen innovative Wohnmodelle für ältere Menschen umsetzen.

Neuer SelbA-Kurs beginnt

AIGEN-SCHLÄGL. Mit Lebensfreude älter werden: „SelbA – „Selbstständig und Aktiv“ – ist ein Trainingsprogramm für Menschen ab 55 Jahren. Am 30. September startet ein neuer Kurs in Aigen-Schlägl. ...

Bike-Park für Groß und Klein entsteht in Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Hügel, Kurven, Steilwände – ein Parcours für Radfahrer, der keine Wünsche offenlässt, entsteht gerade am Sport-Areal von Aigen-Schlägl. Vergangene Woche haben die Bauarbeiten am ...

Landwirt amputierte sich Finger beim Reinigen seines Miststreuers

BEZIRK ROHRBACH. Ein Landwirt aus dem Bezirk Rohrbach hat sich Freitagvormittag einen Finger teilamputiert als er seinen Miststreuer reinigen wollte.