„Super, dass es machts“: Sommerfeste kamen gut an

Hits: 96
Für die Veranstalter hat es sich gelohnt, die Sommerfeste zu organisieren. (Foto: FF Niederwaldkirchen)
Für die Veranstalter hat es sich gelohnt, die Sommerfeste zu organisieren. (Foto: FF Niederwaldkirchen)
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 15.09.2021 04:11 Uhr

BEZIRK. Fast hätte es angesichts neuer Corona-Maßnahmen im Juli so ausgesehen, dass die Festlsaison endet, schon bevor sie beginnt. Aber schlussendlich konnten doch einige Sommerfeste stattfinden und waren ein voller Erfolg.

„Die Besucher waren richtig glücklich, wieder die traditionellen Sommerfeste besuchen zu können und dankten es den Veranstaltern“, resümieren die Organisatoren. Der Ansturm war von Anfang an enorm, beim Waldfest Niederwaldkirchen und dem Hollerbergfest in Auberg etwa war am Samstag um 22.30 Uhr das absolute Maximum an Besuchern erreicht – vor zwei Jahren war man glücklich, wenn um diese Zeit der Ansturm begonnen hat.

Massiver Festlentzug

„I hob an massiven Festlentzug, drum bin i scho do“, beschrieb es ein Besucher, der um 18 Uhr beim Festeingang stand. „Super, dass es mochts“, „Endlich wieder Party“, war dann überall am Festgelände zu hören und für die Veranstalter wurde so manche Runde geschmissen. „Die Freude am Hollerberg bei Gästen und Helfern war riesig, es wurde wieder gefeiert, gelacht und getanzt“, bilanzieren die Organisatoren aus Auberg. Und beim Waldfest in Niederwaldkirchen ist man sicher, dass „dieses Fest allen ewig in Erinnerung bleiben wird“.

Nur mit 3G aufs Fest

3G-Kontrollen und Registrierung haben überall reibungslos funktioniert: „Alle waren sehr diszipliniert und verständnisvoll. Es war uns sehr wichtig, dass die Zutrittskontrolle vom ersten bis zum letzten Fest komplett gleich abläuft. Auch die Zusammenarbeit der Veranstalter fand in einer noch nie da gewesenen Form statt. Es wurde gegenseitig mit Personal ausgeholfen, um wirklich saubere lückenlose Kontrollen durchführen zu können“, berichten die Festlveranstalter, die zudem von Mitarbeitern der Bezirkshauptmannschaft unterstützt wurden. „Der enorme Zusammenhalt unter den veranstaltenden Feuerwehren hat uns sehr motiviert. Es haben alle an einem Strang gezogen. Neiderei war hier nicht zu finden. Das wird hoffentlich auch in Zukunft so sein“, heißt es vom Waldfest am Teufelsberg.

Anstoß zum früheren Fortgehen?

„Super war die verantwortungsvolle Akzeptanz der Besucher und das Verständnis für die Vorgaben, welche wir durchführen mussten. Es wäre wünschenswert, dass auch in Zukunft die Feste wieder früher besucht werden“, meinen die Veranstalter des Neuhauserfestes. Und jene vom Urwaldfest ergänzen: „Vielleicht war diese Saison der Anstoß für unsere Gäste, auch in Zukunft früher aufs Fest zu kommen.“

Kommentar verfassen



Mozarts Zauberflöte für die ganze Familie

ST. OSWALD. Eine „Parkbank-Oper“ steht am Sonntag im Pfarrsaal St. Oswald auf dem Spielplan.

Treue Wirtschaftsbund-Mitglieder ausgezeichnet

ROHRBACH-BERG. Das Ehrenzeichen für langjährige Mitgliedschaft beim Wirtschaftsbund gab es bei der Jubiläumsfeier zu 60 Jahren Leibetseder Gastronomie & Fleischwaren GmbH für die Gründer Walter ...

Melissa Naschenweng rockt das Centro

ST. MARTIN. Als Ersatz für das abgesagte Konzert in der Granitarena, tritt Melissa Naschenweng am 2. Oktober im Centro auf.

Kleine Parteien und Bürgerlisten wollen bei den Gemeinderatswahlen punkten

BEZIRK ROHRBACH. Wenn im Bezirk Rohrbach die Menschen am 26. September zur Wahlurne schreiten, so ringen in vier der 37 Gemeinden neben den traditionellen Großparteien auch Bürgerlisten und Kleinparteien ...

Polizei-Radsportler brachten zahlreiche Medaillen nach Hause

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Über einen wahren Medaillenregen konnten sich die Polizei-Radsportler bei der Bundespolizeimeisterschaft in Wien freuen.

Die Kürbisse vom Fenzlhof in Arnreit: für jeden Geschmack ein Knabberkern

ARNREIT. Als einziger Betrieb in der Region baut Familie Egger den Ölkürbis an und hat sich neben Milchkühen und Stiermast damit ein drittes Standbein aufgebaut.

Vom Wert der Permakultur: Wilde Rose hält buntes Seminarangebot bereit

AIGEN-SCHLÄGL. Die einstige Wagenhütte beim Biogartenhof Mühlland in Wurmbrand hat eine neue Bestimmung: Nach einer nachhaltigen Renovierung ist hier das Ausbildungszentrum „Wilde Rose“ zu finden, ...

lebens-wahn-sinniges auf Burg Piberstein

HELFENBERG. Claudia Woldan, Sigi Mittermayr und Gü Wolkerstorfer präsentieren am Samstag einen clownesk-lyrisch-musikalischen Abend auf Burg Piberstein.