Rohrbacher Unternehmen wehren sich gegen Abschiebung von Asyl-Lehrlingen

Hits: 11690
Unternehmer brauchen ihre Lehrlinge und unterstützen deshalb die Initiative. Das Bild zeigt einige davon beim Auftakttreffen in Rohrbach-Berg (v.l.): Christian Wundsam, Thomas Hofer, Julia Falkner, Martin Leibetseder, Eva-Maria Pürmayer, Alexander Froschauer, Gerhard Resch, Günther Wolfmayr  Foto: NEOS
Unternehmer brauchen ihre Lehrlinge und unterstützen deshalb die Initiative. Das Bild zeigt einige davon beim Auftakttreffen in Rohrbach-Berg (v.l.): Christian Wundsam, Thomas Hofer, Julia Falkner, Martin Leibetseder, Eva-Maria Pürmayer, Alexander Froschauer, Gerhard Resch, Günther Wolfmayr Foto: NEOS
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 16.10.2018 11:35 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Es formiert sich Widerstand gegen „eine wirtschaftsfeindliche Politik, gerichtet gegen motivierte Lehrlinge“: NEOS-Politiker Martin Leibetseder, selbst Unternehmer mit zwei KFZ-Lehrlingen, verschickte gemeinsam mit einigen Rohrbacher Unternehmern aus verschiedenen Branchen einen offenen Brief an Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer. Gefordert wird, dass Asylwerber trotz negativem Bescheid ihre Lehre weitermachen dürfen, sowie eine Mitgliederbefragung innerhalb der WKOÖ.

„Für Unternehmer gibt es kein 'links oder rechts', sondern nur 'deppert oder gscheit'“, bringt es NEOS-Regionalkoordinator Martin Leibetseder auf den Punkt. Die Abschiebung von Asylwerbern während ihrer Lehrzeit bringt viele Unternehmer auch aus dem Bezirk Rohrbach in eine unerträgliche Situation. „Mehr als zehn betroffene Firmen haben sich unserer Initiative angeschlossen und fordern eine rasche Lösung für ihre Lehrlinge, die sie dringend weiter brauchen“, berichtet Leibetseder. 

Falsche Diskussion, geführt von den falschen Leuten

Die Diskussion rund um Lehrlinge, die während des Asylverfahrens eine Ausbildung absolvieren, wird nach Meinung der NEOS und Unternehmer völlig falsch geführt. „Jene die Tag für Tag mit den Jugendlichen arbeiten, werden weder im Asylverfahren noch in der gesamten Diskussion gefragt“, sagt Leibetseder. Unternehmer Gerhard Resch von der Baufirma Brüder Resch in Ulrichsberg hat aktuell acht Asyl-Lehrlinge in Ausbildung: „Eigentlich wissen wir aber am besten über die Gesamtsituation am Lehrlingsmarkt und unseren Lehrlingen Bescheid. Wir brauchen jeden, der willig ist zu arbeiten und sich ausbilden zu lassen.“ Aufgabe der Politik sei es, die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.

Verfahren dauert bereits acht Jahre

Schärfster Kritikpunkt ist die lange Verfahrensdauer: Ein Kochlehrling etwa, der im Bezirk Rohrbach beschäftigt ist, steckt seit acht Jahren im Asylverfahren ohne Entscheidung fest. „Das versteht kein normaler Mensch mehr“, bekräftigen auch Eva-Maria Pürmayer und Thomas Hofer vom Culinariat und Hotel Bergergut in Afiesl. „Es ist doch gegen jede Vernunft, die Jugendlichen lieber herumsitzen zu lassen, anstatt ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen. Wir sollten es schon in der Hand haben Gesetze zu machen und zu vollziehen, die darauf Rücksicht nehmen. Offensichtlich hat aber die Politik sich dahingehend längst selbst aufgegeben“, ist Christian Wundsam vom Dorfwirtshaus Arthur aus Neustift enttäuscht.

Schweiz und Deutschland zeigen's vor

Martin Leibetseder zeigt auf, dass es auch anders geht: „In der Schweiz gibt es nach sechs Monaten (inklusive Einspruchsmöglichkeit) eine Erkenntnis. Bei einem positiven Bescheid gibt es völligen Zugang zum Arbeitsmarkt und Integration. Ein negativer Asylbescheid bedeutet: entschlossene Rückführung. Wer kein Recht hat zu bleiben, hat die Pflicht zu gehen“, zeigt Leibetseder die NEOS Position auf. Auch die Forderung des deutschen Modells 3+2 (3 Jahre Lehrzeit + 2 Jahre Beruf) wurde bereits mehrmals im Nationalrat abgelehnt.

Mitgliederbefragung gefordert

Mit heutigem Tag, 16. Oktober, fordern NEOS & UNOS gemeinsam mit den Mühlviertler Unternehmern nun in Form eines offenen Briefs Präsidentin Hummer auf, eine Mitgliederbefragung zu starten, um eine Lösung im Sinne der Unternehmer auf den Weg zu bringen. Trotz negativem Bescheid sollen Lehrlinge ihre Lehre zu Ende machen dürfen, um so Rechtssicherheit für Unternehmer und Auszubildenden zu schaffen.

Unternehmer, die die Forderung an die WK-Präsidentin unterstützen wollen, finden die Forderung online auf der NEOS OÖ-Seite.

 

 

Kommentar verfassen



Grüne Liste will die Zukunft mitgestalten

AIGEN-SCHLÄGL. Neue und junge Gesichter haben frischen Schwung in die aktive Grüne Gruppe in Aigen-Schlägl (GLAS) gebracht, die man erstmals beim Begegnungsfest am Marktplatz kennenlernen ...

Tausend und zwei Nächte im Voi

ST. MARTIN. Orientalisch wird es im Voi, wenn am 8. und 9. Oktober zwei hochkarätige Künstlerduos für zwei Konzertabende ins Mühlviertel kommen.

Neues Rüstlöschfahrzeug für die FF Neustift

NEUSTIFT. Vor wenigen Tagen konnte die FF Neustift ihr neues Fahrzeug, ein Rüstlöschfahrzeug RLFA2000, bei der Firma Rosenbauer in Empfang nehmen.

18 Gemeinden schaffen Wohnformen für ältere Mitbürger

BEZIRK ROHRBACH. Im Bezirk macht man sich erneut auf den Weg, um eine Vorzeigeregion zu werden. Denn gleich 18 Gemeinden wollen innovative Wohnmodelle für ältere Menschen umsetzen.

Neuer SelbA-Kurs beginnt

AIGEN-SCHLÄGL. Mit Lebensfreude älter werden: „SelbA – „Selbstständig und Aktiv“ – ist ein Trainingsprogramm für Menschen ab 55 Jahren. Am 30. September startet ein neuer Kurs in Aigen-Schlägl. ...

Bike-Park für Groß und Klein entsteht in Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Hügel, Kurven, Steilwände – ein Parcours für Radfahrer, der keine Wünsche offenlässt, entsteht gerade am Sport-Areal von Aigen-Schlägl. Vergangene Woche haben die Bauarbeiten am ...

Landwirt amputierte sich Finger beim Reinigen seines Miststreuers

BEZIRK ROHRBACH. Ein Landwirt aus dem Bezirk Rohrbach hat sich Freitagvormittag einen Finger teilamputiert als er seinen Miststreuer reinigen wollte.

August war Rekord-Monat im AIGO ****S: „So viele Nächtigungen wie noch nie“

AIGEN-SCHLÄGL. Im August verzeichnet Hoteldirektor Dominik Schwarzenberger einen Nächtigungsrekord im Familien- und Sportresort AIGO ****S.