Die Karriere des Harald Feurstein: Von der Volksschule in Haslach zum Manager eines Luxushotels in China

Hits: 1029
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 17.10.2019 12:40 Uhr

HASLACH/PEKING. Einer, der in der weiten Welt der Hotellerie Karriere gemacht hat, ist Harald Feurstein. Der 51-jährige Haslacher leitet als General Manager das Hilton-Luxushotel „Conrad“ in Peking und ist damit Herr über rund 400 Mitarbeiter.

„In unserer Branche hat man die Möglichkeit, andere Länder und Sitten kennen zu lernen und das habe ich entsprechend ausgenützt“, erzählt Harald Feurstein, der eine OÖ Delegation rund um Bildungslandesrätin Christine Haberlander im Hotel „Conrad“ in Peking begrüßen durfte.

Der Drang in die Ferne

Für den gebürtigen Mühlviertler kam nach Volks- und Hauptschule in Haslach die Zeit, wo ihn das erste Mal der „Drang in die Ferne“, wie er es schmunzelnd formuliert, packte. 30 Kilometer entfernt erhielt er in der Tourismusschule Bad Leonfelden das Rüstzeug für seine spätere Karriere. Die weiteren Etappen in der Gastro-Branche führten ihn, nach diversen Stationen in Österreich, zuerst in die Schweiz und dann für vier Jahre nach Südafrika. „Und dann bin ich irgendwann einmal in Asien gelandet, das erste Mal 1994 in China.“ Dass es ihm dort gefällt, davon zeugt die Tatsache, dass er nach zweimal zehn Jahren Pause nun schon zum dritten Mal in der Volksrepublik gelandet - und geblieben - ist, nämlich als General Manager des Luxushotels „Conrad“ in der Hauptstadt Peking.

Dann gibt's Leinölerdäpfel

Aber einmal im Jahr, da zieht es ihn samt seiner malaysischen Frau heim nach Haslach zu den Eltern und der Schwester. Und dann wird da typisch mühlviertlerisch aufgetischt. „Zum Essen macht die Mama immer genau das, was man halt dort isst: Da kommen die ganzen Mühlviertler Gerichte auf den Tisch, und wie's bei uns ist, isst man halt mal wieder die Leinölerdäpfel und solche Sachen. Da freut man sich natürlich schon.“ Das Paar nutzt aber auch die Zeit zu Hause dazu, Österreich und Europa zu bereisen. Im heurigen Sommerurlaub war beispielsweise Kitzbühel Ziel einer solchen Reise. Der passionierte Läufer nahm dort an einem 100-Kilometer-Lauf teil. 

Und gibt es was, was an Österreich fehlt? „Nach so langer Zeit, muss ich ehrlich sagen, ist man darüber hinweg aber man geht immer wieder sehr gerne nach Hause und es ist immer wunderschön, wieder zu Hause zu sein.“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Lembacher Christbaum wird wieder leer geräumt

LEMBACH. Gemeinschaftlich geschmückt wurde zu Weihnachten der Christbaum für den Lembacher Marktplatz. Jetzt läuft die Abschmück-Aktion.

1.582 Tonnen Streusalz landeten in diesem Winter bereits auf Rohrbachs Straßen

BEZIRK ROHRBACH. Endlich ist er da, der Winter. Für die Mitarbeiter der Schneeräumdienste bedeutet das jedoch fallweise viel Arbeit, denn das oö. Landesstraßennetz umfasst knapp 6.000 ...

Putzleinsdorfer verlutschten 1.300 Schlecker und spendeten fleißig für Tips-Aktion Glücksstern

PUTZLEINSDORF. Ein voller Erfolg war die Weihnachtsmann-Aktion in Putzleinsdorf (Tips berichtete). Die drei Erbauer konnten nicht nur Klein und Groß damit eine Freude bereiten, sondern auch 1.000 ...

Naturtipp im Jänner: Spechte arbeiten in einer Schmiede

Wer nicht gleich einen Nussknacker oder einen Hammer zur Hand hat, tut sich erfahrungsgemäß immer schwer damit, an den schmackhaften Inhalt von Nüssen zu kommen. Die Natur hat hier eine ...

Einreichfrist für Rohrbacher Einkaufsgewinnspiel wird wegen Lockdowns verlängert

ROHRBACH-BERG. Weil durch den Lockdown viele nicht mehr im Dezember in den Geschäften in der Rohrbacher Innenstadt einkaufen konnten, hat der Marketingverein Rohrbach Zentrum die Einreichfrist für ...

ÖAMTC-Bilanz im Bezirk Rohrbach: Gelbe Engel halfen 17.000 Mal weiter

BEZIRK ROHRBACH. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie standen die Pannenhelfer des ÖAMTC Rohrbach auch im Vorjahr nahezu im Dauereinsatz.

Aktion des SV Haslach brachte 2.900 Euro für Tips-Weihnachtsaktion Glücksstern

HASLACH. 176 Menschen folgten dem Aufruf des Sportvereins Haslach, für einen guten Zweck zu laufen oder zu walken. Für die Tips-Weihnachtsaktion Glücksstern konnten so 2.900 Euro gesammelt ...

Deutliches Plus: Biohort knackt 100 Millionen Euro-Umsatzmarke

NEUFELDEN. Die Corona-Krise hat die Geschäfte von Biohort nicht eingebremst. Im Gegenteil: Das Unternehmen mit Stammsitz in Pürnstein freut sich über ein herausragendes Jahr 2020, in dem ...