Einheitliches System wird diskutiert: „Gelber Sack ist keine Alternative“

Hits: 201
Trotz Mehraufwand zu Hause funktioniert die Abfalltrennung im Bezirk sehr gut. (Foto: LAVU)
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 23.06.2021 12:11 Uhr

ROHRBACH-BERG. Eine Vereinheitlichung bei der Mülltrennung über den vielerorts bereits verwendeten gelben Sack steht aktuell zur Debatte. Beim Rohrbacher Bezirksabfallverband sieht man darin jedoch keine Ideallösung.

Im gelben Sack oder der gelben Tonne werden alle Verpackungsabfälle aus Kunststoff und Metall gesammelt und alle sechs Wochen abgeholt. Zusätzlich kann jeder seine Altstoffe in die Altstoffsammelzentren bringen, die in Ober­österreich alle dasselbe Sammelspektrum haben. Rohrbach und Braunau sind die einzigen zwei Bezirke im Land, in denen die Altstoffsammlung auch ohne den gelben Sack funktionert. Mit seinen 14 ASZ hat der Rohrbacher BAV ein besonders dichtes Netz, das auch gut angenommen wird. „Trennen ist kein Problem bei uns, auch wenn es mit Mehraufwand zu Hause verbunden ist“, bestätigt Geschäftsstellenleiter Markus Altenhofer.

Wiederverwertung muss garantiert sein

Der gelbe Sack ist für ihn keine Alternative – zumindest derzeit noch nicht: „Diesen kann ich erst dann befürworten, wenn eine garantierte Recycling-Quote damit erreicht wird und ordnungsgemäß recycelt und entsorgt wird. Das hinterfrage ich derzeit nämlich noch massiv“, sagt Altenhofer. In den ASZ gäbe es eine kontrollierte Übernahme und alles, was hier gesammelt wird, werde garantiert ordentlich sortiert und stofflich verwertet. „Ohne Recycling wären die Abfallgebühren um 40 Prozent höher, denn was wir erwirtschaften, geben wir an die Bürger weiter“, ergänzt er. Noch dazu ist „jeder Gang ins ASZ eine Ökobeichte“, zitiert Altenhofer den langjährigen BAV-Obmann Josef Moser – das diene der Bewusstseinsbildung.

Mehr Bürgerservice

Allerdings, muss Markus Altenhofer zugeben, könne man die Bürgerfreundlichkeit noch verbessern. Er denkt hier etwa an mehr Mitarbeiter in den Sammelzentren, auch mit einem Pfandsystem für Plastikflaschen würde man viel erreichen.

Abfallwirtschaftsgesetz novelliert

Anlass für die Forderung einer österreichweiten Vereinheitlichung aller Sammelsysteme von Gemeindebund, Wirtschaftsbund und dem Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe ist die Novelle des Abfallwirtschaftsgesetzes, die gerade im Landtag beschlossen wurde. Damit gilt unter anderem bei Großveranstaltungen in OÖ automatisch ein Mehrweg-Gebot; außerdem gibt es ein Aktionsprogramm gegen Lebensmittelverschwendung.

Kommentar verfassen



Einsatz für Tourismus gewürdigt

BEZIRK. Landesauszeichnungen für Verdienste um den Tourismus hat Landesrat Markus Achleitner überreicht. Drei davon gingen in den Bezirk Rohrbach.

Volksschüler zu Gast beim Kleintierzüchter

HASLACH. Ihr Wandertag führte die Kinder der Volksschule Haslach zu Kaninchen- und Vogelzüchter Alois Meisinger.

Zivilschutz gibt Tipps für einen sicheren Badespaß

BEZIRK ROHRBACH. Die heurige Sommersaison ist eine besondere Herausforderung für die Wasserrettung, in den vergangenen Wochen gab es bereits einige Badeunfälle. Weil vielen Menschen die Übung ...

Ehemaliger Gemeindearzt mit Ehrenring ausgezeichnet

ST. MARTIN. Für seine langjährigen Verdienste als Gemeindearzt und vor allem für seine vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten erhielt Klaus Nöbauer den Ehrenring der Marktgemeinde verliehen.

Hochwertige Babynahrung für den Rotkreuz-Markt

AIGEN-SCHLÄGL. Von der Wichtigkeit des Rotkreuz-Marktes sind die Rohrbacher Lions überzeugt und stellten sich daher als Unterstützer dieser Sozialeinrichtung ein.

Bemühen der SHV-Altenheime ausgezeichnet

BEZIRK ROHRBACH. Die Altenheime des Sozialhilfeverbands Rohrbach freuen sich über kürzlich verliehene Zertifikate. Diese heben das Bemühen um das Wohl seiner Bewohner und Mitarbeiter einmal mehr hervor. ...

Oldtimertreffen samt Frühschoppen in Klaffer

KLAFFER. Das Gasthaus „zum Überleben“ und der Oldtimer Club Böhmerwald laden am 25. Juli zum Frühschoppen samt Oldtimertreffen beim Gasthaus ein.

Wo bleibt die Solidarität? Leserbrief zur Corona-Impfung

ROHRBACH-BERG. Otto Diendorfer hat der Tips-Redaktion einen Leserbrief zum Thema „Impfung - Wo bleibt die Solidarität?!! zukommen lassen.