Makor fordert Reparatur der Wohnbeihilfe

Hits: 568
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 06.08.2019 15:28 Uhr

SCHILDORN/LINZ. Der SPÖ-Landtagsklubvorsitzende Christian Makor aus Schildorn fordert eine „Reparatur“ des Wohnbeihilfegesetzes.

Derzeit bekommt man lediglich dann Wohnbeihilfe, wenn die Miete nicht mehr als sieben Euro pro Quadratmeter kostet. Makor: „Das Problem: Solche Wohnungen gibt es kaum mehr. Das hat erst im Juni der aktuelle Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer bestätigt, wonach die Durchschnittsmiete in Oberösterreich bereits 7,4 Euro pro Quadratmeter ausmacht. Die Ballungszentren liegen klarerweise weit darüber, Linz sogar bei 9,5 Euro. Leidtragende sind vor allem junge Menschen, Mindestpensionisten, Alleinerziehende und Menschen mit einem geringen Einkommen.“

Zugang erschwert

Zudem, schießt sich Makor auf den Wohnbaulandesrat Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) ein, habe sich dieser „in den letzten Jahren vor allem damit beschäftigt, den Zugang zur Wohnbeihilfe möglichst schwer zu machen“.

Ein Urteil des BG Linz habe nun den überzogen harten Deutschkenntnisnachweis sogar als diskriminierend bestätigt. Makor: „Wir gehen davon aus, dass es nicht bei der einen Klage bleiben wird. Die Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, wo FP-Wohnbaureferent Haimbuchner sein Herzblut hineinsteckt. Anstatt zu diskriminieren, sollte schleunigst die Wohnbeihilfe repariert werden. Damit jene Unterstützung bekommen, die sie brauchen.“

„Notwendige Maßnahmen“

Haimbuchner wehrt sich: Die Massenmigration nach Europa habe Maßnahmen erforderlich gemacht, die zuvor nicht notwendig gewesen seien – darunter der Erwerb von grundlegenden Kenntnissen der deutschen Sprache als Vorbedingung für den Erhalt der vollen Wohnbeihilfe. „Selbstverständlich“ sehe das Gesetz Ausnahmen für all jene Personen vor, die aus Gründen der Krankheit, fortgeschrittenem Alter oder anderen nachvollziehbaren Gründen die Deutschprüfung nicht mehr realisieren können, vor.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Eigenwilliger Opa

PETERSKIRCHEN. Die Theatergruppe Peterskirchen führt am Samstag, 25. Jänner und Samstag, 1. Februar um 20 Uhr sowie am Sonntag, 2. Februar um 18 Uhr den heiteren Schwank in drei Akten „Ja, ...

INN Awards für Johann Scheuringer, Lukas Weißhaidinger und Wolfgang Freilinger

RIED. Mehr als 600 Gäste, die der Einladung von Tips zum Neujahrsempfang des Medienhauses Wimmer in der Weberzeile gefolgt waren, genossen einen angenehmen Abend mit interessanter Unterhaltung und ...

Gut besuchter Wirtschaftsempfang

RIED. „Weil mir der Bezirk Ried wichtig ist“ lautete das Motto des Neujahrsempfanges der Wirtschaftskammer, an dem auch die Präsidentin der WKO Oberösterreich Doris Hummer teilnahm.

Krankenhaus Ried: Informationstag zur Pflegeausbildung

RIED. Mit einer Ausbildung im Pflegebereich steht jungen Menschen und Berufsumsteigern ein sinnerfüllter Beruf mit Zukunft offen. In Ried kann man Ausbildungen zur Pflegefachassistenz und ein dreijähriges ...

Viel Betrieb auf dem Messegelände

RIED. Der Rückblick auf das Jahr 2019 fällt bei der Messe Ried sehr positiv aus. Obwohl das Messegeschäft laut Messedirektor Helmut Slezak immer härter werde, konnten bei einigen Messen ...

Tradition mit Lachgarantie

HOHENZELL. Bereits zum 48. Mal gestaltet die Union Hohenzell in der Mehrzweckhalle ihren lustigen Jahresrückblick. Vom 6. bis 9. Februar wird das dreistündige Programm mit Gesang, Einaktern und ...

FunRun ermöglicht Start bei Special Olympics

RIED. 22 Sportler der Lebenshilfe Ried haben sich für die Teilnahme an den Special Olympics ab 22. Jänner in Villach vorbereitet.

Rieder Tourismus wird neu aufgestellt

RIED. Durch die neuen Vorgaben des oberösterreichischen Tourismusgesetzes ist der Tourismusverband Ried mit 1. Jänner dem Tourismusverband s„Innviertel beigetreten.