„Alles Santner“ beim Wiener Opernball

Hits: 1332
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 21.02.2020 13:36 Uhr

WIEN/WELS/SIPBACHZELL. Eine rauschende Ballnacht in Wien! Zum zweiten Mal waren Maria und Christoph Santner von der gleichnamigen Welser Tanzschule für mehrere der wichtigsten Programmteile des Wiener Opernballs verantwortlich.

„Es war einfach genial, die Debütanten waren perfekt und es ist alles glatt gegangen“, spricht Maria Santner nur in den höchsten Tönen vom Wiener Opernball am Vormittag danach. Kein Wunder, war doch die Tanzschule Santner in diesem Jahr für den Einzug des Jungdamen- und Jungherren-Komitees, die Choreographie des Komiteetanzes und den Eröffnungswalzer verantwortlich. Maria durfte außerdem drei Mal die Quadrille im Ballsaal ansagen und Christoph Santner hat den Flashmob in der Disco zur Musik von „Don't stop me now“ choreographiert und einstudiert. „Es war eine intensive Nacht“, fasst Maria zusammen.

288 junge Damen und Herren

Heuer haben die 144 Debütantenpaare aus elf Ländern erstmals gesungen und gestampft, und zwar zur Bauern-Polka von Johann Strauss Sohn. „Als die Debütanten zu singen begonnen haben, ging ein Raunen durch den Saal und es gab zwei Mal Zwischenapplaus“, erzählt Santner von den Besonderheiten des Abends. Auch eine Hebefigur war, wie im Vorjahr, in die Choreographie eingebaut.

Was Maria auch sehr freut. Es waren mehrere Paare aus Oberösterreich beim Jungdamen- und Jungherren-Komitee. Zwei Paare kommen sogar aus der Tanzschule Santner.

Zum zweiten Mal

Die Tanzschule Santner war heuer zum zweiten Ball zum Opernball geladen. Im Vorjahr haben Maria und Christoph Santner den Eröffnungstanz choreographiert. Für den Einzug des Komitees und den Eröffnungswalzer war damals der Wiener Tanzmeister und Choreograph Dominik Truschner zuständig. Heuer zeichneten die Welser Tanzlehrer auch für diese Elemente der Eröffnung verantwortlich. „Auf die Santners kann man sich verlassen. Das sind Profis“, sagte Opernball-Organisatorin Maria Großbauer im ORF-Interview über die Geschwister.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Heimbewohner können Videotelefonie nutzen

WELS. Da die städtischen Häuser der Seniorenbetreuung bis auf weiteres für Besucher geschlossen sind, hat man die Möglichkeit der virtuellen Kontaktaufnahme der Bewohner mit ihren ...

Austriaplastics produziert Corona-Schutzschilder und Bodenaufkleber

WELS. Seit 1952 stellt die Firma Austriaplastics GmbH Klarsichthüllen, Schilder, Ticket-Hüllen, Kofferanhänger und Ähnliches her. Derzeit rennen dem Welser Unternehmen aber Ärzte ...

Wohnung ausgebrannt

HOLZHAUSEN. Völlig ausgebrannt ist Mittwochnachmittag die Wohnung einer 50-jährigen Holzhausnerin. Ein technische Defekt ist nicht auszuschließen. 

Hippmanns fordern zum Tanz im Wohnzimmer auf

WELS/WELS-LAND. Langeweile zu Hause und Bewegungsmangel - die Tanzschule Hippmann schafft da Abhilfe. Sie leitet mit neuen Videos das Tanzen im Wohnzimmer an.

Neuer Obmann der Wassergenossenschaft

AICHKIRCHEN. Bei der Mitgliederversammlung der Wassergenossenschaft, die noch vor den Corona-Maßnahmen stattfand, wurde ein neuer Vorstand bestellt. Markus Binder wurde einstimmig zum neuen Obmann ...

Alltags-Check bei Basketballer Tilo Klette

THALHEIM. So wie ganz viele andere Familien, sitzt jetzt auch Basketballer Tilo Klette mit seiner Familie zu Hause. Allerdings natürlich nicht untätig, denn der Sport kommt bei den Klettes trotz ...

Tips-Aufruf: Liebe Leser, schickt uns doch positive Fotos!

BEZIRK. Um in herausfordernden Zeiten wie diesen schöne Momente zu schaffen, sind Tips-Leser eingeladen, der Redaktion positive Fotos zu mailen: sei es vom Home Office, von der gemeinsamen Familienzeit ...

Desinfektion durch Buchkirchner Unternehmen: „Infektionen ausgeschlossen“

BUCHKIRCHEN. Das Buchkirchner Unternehmen HBL-Haidinger präsentiert mit seiner patentierten Raumluft-Desinfektion eine nachweislich effektive Präventivanwendung, die alle Bakterien und Viren, ...