Mühlviertler Bioheumilchbauern bringen bald Frischmilch in die Regale

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 25.06.2019 05:55 Uhr

ST. MARTIN/MÜHLVIERTEL. Die Sonnwende ist für die Bauernschaft seit jeher eine wichtige Zeit. Dann wird gefeiert, dass „hoam­-gheigt“ worden ist. Die Mühlviertler Bioheumilchbauern haben heuer gleich mehrfachen Grund zum Feiern: Denn zum fünfjährigen Jubiläum kann die Gemeinschaft auf eine gute wirtschaftliche Entwicklung zurückblicken und auch die Zukunftsperspektiven schauen erfreulich aus.

Am Loidholdhof in St. Martin, der integrativen Hofgemeinschaft, wo gemeinsam mit Menschen mit Beeinträchtigung soziale Landwirtschaft betrieben wird, hat man die erste Heuernte schon eingefahren. Auf diesem Mitgliedsbetrieb der ersten Stunde trafen sich Bioheumilchbauern und Wegbegleiter, um Bilanz zu ziehen. Gruppensprecher Stefan Hofer brachte die letzten fünf Jahre auf den Punkt: „Auch wenn die Anfänge herausfordernd waren, hat sich die Bioheumilchregion Mühlviertel wirtschaftlich gut entwickelt und es passt für alle Projektpartner – auch für uns Milchbauern.“

Vier Millionen Liter Bioheumilch

Aus den anfänglich 15 Mitgliedern wurden rund 50, großteils aus dem Bezirk Rohrbach, aber auch aus Urfahr-Umgebung und Freistadt. Diese liefern jährlich vier Millionen Liter Bioheumilch an Berglandmilch, die Buttermilch für die Hofer-Biolinie „Zurück zum Ursprung“ produziert. „Die Tendenz ist steigend, der Bedarf nach mehr Heumilch ist da“, freut sich Stefan Hofer.

Frischmilch statt Buttermilch

Das bestätigte Georg Lehner von der Berglandmilch-Geschäftsführung, der gleich Details zur Expansion verriet: „Statt der Buttermilch soll ab Juli Frischmilch in die Hofer-Regale in Oberösterreich sowie in Teilen Niederösterreichs und Salzburg kommen. Es ist also noch Platz für mehr Heumilchbauern.“

Juwel der Milchwirtschaft

Aktuell wird 15 Prozent der gesamten Milch in Österreich als Heumilch produziert. Das bedeutet, die Fütterung erfolgt ganzjährig und ganzbetrieblich ohne Silage. „Das wird sehr konsequent umgesetzt“, betonte Karl Neuhofer, Obmann der Arge Heumilch Österreich. Heumilch hat für ihn Zukunftspotenzial und ist „das höchste Juwel in der Milchwirtschaft. Und Bioheumilch aus dem Mühlviertel ist ein Absender, der kaum zu toppen ist.“ Für Produktdifferenzierung sprachen sich Kammerdirektor Karl Dietachmair und Bio-Austria-Obmann Franz Waldenberger aus. Nur so könne sich die Landwirtschaft gut entwickeln und Mehrerlöse am Markt erreicht werden. Die Bioheumilch ist wesentlicher Teil dieser Vielfalt. „Letztendlich entscheidet aber der Konsument über die Art der Landwirtschaft“, sagte Dietachmayr. „Nur was nachgefragt wird, wird auch produziert.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Jugend-Begegnung an der Grenze

ULRICHSBERG. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kam es zu einem Treffen von Jugendlichen aus Oberösterreich, Tschechien und Deutschland an der Grenze, bei dem man sich Gedanken über ...

Energie AG eröffnet bislang größte Sonnenstrom-Anlage bei Röchling Leripa

OEPPING. Immer mehr heimische Betriebe setzen auf das Photovoltaik-Modell der Energie AG. Die bis dato größte Anlage mit 500 kWp ging jetzt beim Sommerfest von Röchling Leripa in Oepping ...

LR Gerstorfer am Tips-Telefon: „Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal gehören verbessert“

ROHRBACH-BERG. „Der Pflegeberuf ist wunderschön. Aber wir müssen die Arbeitsbedingungen verbessern“, kennt Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer die fordernde Personalsituation im Pflegebereich. ...

Saw Rock Festival steht vor der Tür: Jetzt Karten gewinnen

ST. MARTIN. The Doors Experience, Nirvana Unplugged, Stainless Steel und die Himmelsstürmer: Das Line Up beim ersten Saw Rock Festival am 14. August kann sich sehen lassen. Da heißt es schnell ...

Polizei hat fahrerflüchtigen Alkolenker rasch ausgeforscht

NIEDERWALDKIRCHEN. Ein 65-Jähriger hatte unter Alkoholeinfluss ein Auto gestreift und dann Fahrerflucht begangen. Er konnte rasch ausgeforscht werden.

Nachfolge geklärt: Christian Terink ist neuer Vorstandsvorsitzender der SMW

ROHRBACH-BERG. Nach dem überraschenden Rücktritt von Klaus Klopf als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mühlviertel West im Mai, wurde jetzt dessen Nachfolger bekanntgegeben: Der ...

Neuer Volksaltar feierlich eingeweiht

NIEDERWALDKIRCHEN. Mit einem Altar zum 70. Geburtstag wurde Pfarrer Karl Arbeithuber beschenkt.

Sarleinsbacher Team holte Silber nach 24 Stunden Rad-Challenge

SARLEINSBACH. Kampf- und Teamgeist macht sich eben bezahlt: Dominik Maringer und Rene Pammer eroberten gemeinsam Dominik Schickmair und Michael Kampelmüller die Silbermedaille bei der 24 Stunden Ultra ...