Taborland: Kritik an Kaufhaus-Baustelle

Hits: 1506
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 22.09.2020 09:44 Uhr

STEYR. Ein neues Taborland ohne Grün und Beschattung sehen die Steyrer Grünen entstehen. Die Bauherren hingegen sprechen von einem künftigen Einkaufszentrum (EKZ) mit so vielen Pflanzen wie nie.

„Es waren noch einige schöne große Platanen entlang der B 122 übrig. Letzte Woche wurde mit deren Abräumung die letzte Hoffnung auf etwas Grün und Schatten im Vorfeld des neuen EKZ Taborland brutal zerstört“, klagt Umweltstadtrat Reinhard Kaufmann über die derzeitigen Bauarbeiten an der Kaserngasse. Der Forderung des Steyrer Gestaltungsbeirates, den Baumbestand auf dem Parkplatz des alten Taborlandes zu erhalten, werde mit dem „ökologischen Stinkefinger“ begegnet, schüttelt der Stadtrat den Kopf.

„Als hätten wir Platz ohne Ende“

Der Bagger hob zuletzt tatsächlich die noch verbliebenen Schattenspender aus dem Erdreich. Derzeit bietet sich ein entsprechend eintöniges Bild auf der Baustelle. Die Grüne Kritik geht aber weiter: „Das EKZ Taborland der Rutter Immobilien Gruppe vereinigt alle Fehlentwicklungen schlechten Städtebaus des vorigen Jahrhunderts. Parkplätze werden auf der “grünen Wiese„ im Vorfeld asphaltiert, Bäume müssen weg, um den Blick auf die Werbetafeln nicht zu stören, keine Dachbegrünung und keine zeitgemäße Photovoltaik. Als gäbe es keine Klimakrise. Maximaler Flächenverbrauch durch eingeschossige Bauweise, als hätten wir Platz ohne Ende“, so auch die Grüne Spitzenkandidatin 2021 Ruth Pohlhammer: „Es macht mich traurig, wie der Charme des alten Taborlandes in wenigen Tagen zerstört wurde.“

Offene Gassen mit viel Grün

Bauherr Stefan Rutter hingegen weist die Kritik zurück, dass bei dem Bauprojekt ökologische Gesichtspunkte ignoriert würden. „Wir werden wesentlich mehr Bäume pflanzen als zuvor“, versichert er. Auch die Anbringung einer großen Photovoltaik-Anlage sei geplant. „Selbstverständlich erfolgen alle Maßnahmen im Konsens mit den Behörden.“

Das derzeit mit Hochdruck gebaute Kaufhaus soll im Übrigen nicht die klassische Form eines EKZ erhalten. „Das neue Taborland wird mit offenen Gassen gestaltet, wo reichlich Pflanzen und Bäume gepflanzt werden. Wir haben dafür eigens eine Landschaftsarchitektin mit ins Boot geholt“, so Rutter. Er beruhigt daher: „Was jetzt noch nach harter Baustelle aussieht, wird hoffentlich in Kürze zur Freude der Steyrer ein sehr schönes Einkaufsumfeld bieten.“

Bekannte und neue Anbieter

Die Flächen des künftigen Taborlandes sind bereits allesamt an Mieter vergeben. Welche Unternehmen mit der EKZ-Eröffnung im November ihre Geschäfte aufsperren, gibt Rutter vorerst noch nicht preis. Nur so viel: „Es wird Bekanntes und Neues dabei sein.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



E-Kleingeräte: Optimierte Sammlung im ASZ

STEYR. Ab 1. November gibt es im Steyrer Altstoffsammelzentrum (ASZ) eine kleine Änderung bei der Sammlung von Elektro-Kleingeräten.

Eislaufen in Steyr ab 26. Oktober

STEYR. Wie gewohnt beginnt die Saison in der Eishalle auf dem Rennbahnweg am Nationalfeiertag. Allerdings müssen heuer coronabedingt einige Sonderregelungen eingehalten werden.

Lebensretter sein: Schüler in Steyr-Land machen es vor

STEYR-LAND. Der plötzliche Herztod gilt in der westlichen Welt als dritthäufigste Todesursache. Schüler der Mittelschulen Bad Hall, Sierning, Ternberg und Weyer waren beim Wiederbelebungs-Training ...

Panoramalift gesperrt

STEYR. Der neue Panoramalift, der vom Michaelerplatz auf den Tabor führt, muss nächste Woche für zwei Tage gesperrt werden.

Buch über Freiheitskämpfer

REGION STEYR. „Gefangenes Licht – Märtyrer im Heimatgau des Führers“ heißt ein wichtiges Buch von Franz Wiesenberger. Es erzählt unter anderem die Geschichten von Steyrern, ...

Vandalen am Losensteiner Bahnhof

LOSENSTEIN. Bisher Unbekannte richteten am Bahnhof zwischen 15. und 18. Oktober mehrere Schäden an Scheiben an.

FPÖ trauert um Roman Eichhübl

STEYR. Roman Eichhübl verstarb am Montag im 77. Lebensjahr, zwölf Jahre war er als Stadtrat tätig.

Carmen Breitwieser wird neue Leiterin beim Land OÖ

STEYR/OÖ. Die Bezirkshauptfrau Steyr- Land Carmen Breitwieser wird die neue Leiterin der Direktion Inneres und Kommunales (IKD) beim Land Oberösterreich. Sie folgt Alois Hochedlinger nach, der in Pension ...