Leserbrief: GWG Wohnbauprojekt Stadtgut/Gartenbauersiedlung

Hits: 419
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 02.12.2021 08:30 Uhr

STEYR. Nikolaus Selinger hofft, dass sich eine Bürgerbewegung gegen das für ihn „unsinnige Projekt“ formiert.

Was mich bei diesem Thema sehr schockiert ist, dass sich die GWG der Stadt Steyr ein solches Projekt mit ca. 120 Wohneinheiten im Brunnenschutzgebiet aussucht. Für mich ist da etwas faul, hier stimmt etwas nicht. Wie kann man an so etwas nur denken, wenn man nicht im Hintergrund etwas sehr Profitables für sich selbst und Beteiligte plant. Wie gesagt es handelt sich hier um ein Bauvorhaben im Brunnen- und Wasserschutz-Gebiet der Region Steyr, wo auch ein Fußball- und Kinderspielplatz weichen müsste!

Warum geht man ein solch großes Risiko ein, wo man doch mit einer Beschwerdeflut rechnen muss! Hier gehört jetzt Leadership von seitens des Bürgermeister der Stadt Steyr her, ist ja auch ein Gleinker, der das Gebiet genau kennt. Der muss dieses Bauvorhaben sofort unterbrechen und eine Fortsetzung untersagen. Die GWG sollte nach einen alternativen Standort suchen, da gäbe es doch jede Menge. Diese wurden ja auch schon früher in den 1970er- und 1980er-Jahre ins Auge gefasst, wie z.B. das Gebiet Resthof Nord bis zur Nordspange. Denn der Resthof war ja ursprünglich viel größer geplant, jedenfalls ist hier definitiv kein Brunnenschutzgebiet und Naherholungsgebiet. Und so gibt es in ganz Steyr sicher Liegenschaften, die besser geeignet sind.  

Warum genau dieser Standort im Stadtgut/Gartenbauersiedlung, das ist wirklich eine Frage, die aufgeklärt gehört und die Verantwortlichen der GWG der Stadt Steyr müssen hier Rede und Antwort stehen und sie sollten auch wissen, dass bei einer Fortführung dieses Bauvorhaben mit sehr großer Wiederstand der Bevölkerung zu erwarten ist. Meine Hoffnung ist, dass sich eine Bürgerbewegen gegen dieses unsinnige Projekt formiert, um es zu verhindern.

von Nikolaus Selinger, Steyr

Kommentar verfassen



Polizisten schossen auf bedrohliches Fahrzeug

STEYR. Laut Bericht der Krone fuhr ein wildgewordener Autorowdy am Abend des 20. Jänner in der Christkindlstraße auf Polizisten los.

Sierninger bezwang legendäre Streif

SIERNING. Maximilian Mayrhofer war bei den Ski-Weltcup-Abfahrten in Kitzbühel als Vorläufer dabei und holte sich Tipps von Marcel Hirscher.

Schneeschuhwandern: Entschleunigendes Wintererlebnis

REICHRAMING. Die Landschaft glitzert in Weiß, die kalt-frische Luft belebt die Sinne: Auf Schneeschuhen lässt sich der Winter genussvoll erleben. Mit dem Nationalpark-Ranger ist man gut geführt ...

Kids-Cup-Comeback verzögert sich

GAFLENZ. Der Kids-Cup Gaflenz ist seit mehr als zwei Jahrzehnten mit seinen vier Läufen eines der größten Skirennen für Kinder und Jugendliche in der Region. Ende Jänner wollte man nach der Absage ...

Mangelnde Sozialkontakte setzen der Generation 60+ zu

STEYR/STEYR-LAND. Mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten in Steyr und Steyr-Land ist über 60 Jahre alt. „Der Generation 60+ muss jene Aufmerksamkeit geschenkt werden, die sie verdient“, sagt Seniorenbund-Landesobmann ...

Bräuer ist neuer Stadtgut-Geschäftsführer

STEYR. Der neue Finanzdirektor der Stadt Steyr, Bernhard Bräuer, übernimmt die Amtsgeschäfte von Helmut Lemmerer. Dieser verabschiedete sich in den Ruhestand.

Maria Otruba ist neue Selba OÖ-Leiterin

OÖ/STEYR. Maria Otruba hat mit Jahreswechsel die Leitung von „SelbA OÖ - Selbständig und aktiv“ übernommen.

Kopf im Sound im Akku

STEYR. Der Bad Haller Liedermacher Michael Hauselberger und der Akku-Kasperl geben sich am Sonntag, 23. Jänner, um 15 Uhr ein familienfreundliches Stelldichein im Kulturzentrum.