Waldneukirchner Geschäftsbesitzer richtet Appell an Bevölkerung

Hits: 1225
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 01.12.2020 11:49 Uhr

WALDNEUKIRCHEN. Wie viele andere Unternehmer in der Corona-Krise kämpft auch das Modegeschäft 'drunter&drüber' in Waldneukirchen mit finanziellen Einbußen. Besitzer Hubert Skerlan appelliert daher an die Menschen, vor Weihnachten besonders an die regionalen Geschäfte zu denken.

Gerade die Vorweihnachtszeit ist eine der umsatzstärksten Phasen des Jahres. Sie könnte heuer durch die strikten - wenngleich notwendigen - Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zu einem Fiasko werden, fürchtet Skerlan: „Nämlich dann, wenn die Bevölkerung sich, statt auf die Öffnung lokaler Unternehmen zu warten, für den Einkauf bei großen internationalen Konzernen entscheidet.“

Lokal kaufen wichtiger denn je

Seit mehr als 27 Jahren versorgt Skerlan seine Kunden weit über die Gemeinde- und Bezirksgrenzen hinaus mit Mode und individueller, professioneller Beratung. Im letzten Jahr vor seiner Pensionierung sieht er sich nun veranlasst, ein sichtbares Zeichen zu setzen, um die Bevölkerung wachzurütteln. Auf einem rund acht mal drei Meter großen Plakat ersucht er die Menschen: „Warten Sie mit Ihren Weihnachtseinkäufen bitte auf das Ende des Lockdowns und kaufen Sie lokal!“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ärger über Vorverlegung der Semesterferien

STEYR. Berufstätige Eltern werden erneut im Stich gelassen, beklagen die ÖGB-Frauen. Sie fordern ordentliche Test- und Betreuungskonzepte.

Zahl der Kirchenaustritte nimmt in der Region Steyr ab

REGION STEYR/OÖ. 781 Kirchenaustritte gab es in Steyr und Steyr-Land im Jahr 2019, im Vorjahr verzeichnete die Diözese Linz in den beiden Bezirken 718 Austritte.

Leserbrief: Eine erfreuliche Erfahrung

STEYR. Heinz Kern möchte in seinem Leserbrief die Mitarbeiter der Stadtbetriebe Steyr (Wasserwerk) lobend vor den Vorhang holen.  

HLW Steyr - Virtuelle Schul-Info

Der geplante Informationsnachmittag an der HLW Steyr wurde vollständig digitalisiert.

Gestrandeter Zirkus weiter in Not

STEYR. Nach wie vor prekär ist die Lage von Zirkus Don Eduardo, der auf dem Reithoffer-Gelände gestrandet ist. Der nochmals verlängerte Lockdown setzt der Artistenfamilie schwer zu.

Garstner schafft Kunstwerke mit der Motorsäge

GARSTEN. Seit Wochen schnitzt Willi Brandstetter aus Stämmen tierische Skulpturen. Die Kunstwerke vor seinem Haus sind zum regelrechten Magneten für Ausflügler geworden.

Steyr-Land hat 2020 die meisten Verkehrstoten

REGION STEYR/OÖ. Zehn Menschen haben auf den Straßen in Steyr und Steyr-Land 2020 ihr Leben verloren.

Steyrer Eislaufplatz: Zutritt ab 21. Jänner nur mehr mit Termin

STEYR. Wie vielerorts hat es auch in der Stadt einen regelrechten Besucheransturm auf den Eislaufplatz gegeben. Coronabedingt kommt es nun zu Anpassungen.