Ein Jahr Corona-Pandemie: Salzkammergut Klinikum zieht Bilanz

Hits: 413
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 05.03.2021 12:11 Uhr

VÖCKLABRUCK/GMUNDEN/BAD ISCHL. Am 14. März jährt sich die Aufnahme der ersten Covid-Patienten im Salzkammergut Klinikum. Seither sind die Mitarbeiter mit einer nie dagewesenen Herausforderung konfrontiert. Dank des großen Engagements und der hervorragenden Zusammenarbeit aller Bereiche konnte die Krise bis dato jedoch bestmöglich gemeistert werden.

Im vergangenen Jahr wurden im Salzkammergut Klinikum an den Standorten Gmunden, Bad Ischl und Vöcklabruck mehr als 1.200 Covid-infizierte Patienten betreut. Davon bedurften mehr als 120 einer intensivmedizinischen Betreuung. 187 Menschen sind an den Folgen der Infektion verstorben. Analog zu den allgemeinen Infektionszahlen war die herausforderndste Zeit für das Salzkammergut Klinikum und insbesondere für die Mitarbeiter die sogenannte zweite Welle – hier vor allem die Monate November und Dezember 2020. In dieser Zeit hat sich die Zahl der Covid-PatientInnen vervielfacht.

Zahl der Infizierten vervielfacht 

Zum Vergleich: In der ersten Welle wurden bis Ende April 24 infizierte Patienten im Salzkammergut Klinikum behandelt. In der zweiten Welle im November und Dezember stieg diese Zahl auf 830 Patienten, das sind 34 Mal so viele. Genauso fällt auch der Vergleich aus, was die intensivpflichtigen Patienten angeht. Während der ersten Welle waren insgesamt fünf Covid-Patienten auf der Intensivstation, im November und Dezember 86.

Am 17. November wurde der Höchststand an zu betreuenden Covid-Patienten erreicht. An diesem Tag waren 191 infizierte Personen in Gmunden, Bad Ischl und Vöcklabruck in Behandlung, 19 davon auf den Intensivstationen. Der Höchststand an Intensivpatienten war am 15. November 2020 mit 20 Personen zu verzeichnen.

Alle Altersgruppen betroffen

Die Bilanz im Salzkammergut Klinikum nach einem Jahr Corona-Pandemie belegt auch: Das Virus trifft fast alle Altersgruppen, am stärksten jedoch die Älteren. Im vergangenen Jahr behandelten die Mitarbeiter des Klinikums Covid-Patienten vom Jugend- bis zum Hochbetagtenalter – die älteste Person war 103 Jahre. Im Durchschnitt sind spitalspflichtige Covid-Erkrankte 70 Jahre alt. Und je älter sie sind, desto schwerer ist auch der Verlauf der Krankheit. Insgesamt sind bis Ende Februar 187 Covid-Patienten im Salzkammergut Klinikum verstorben. Das Alter der Todesopfer liegt dabei zwischen 50 und 103 Jahren, das Durchschnittsalter bei 81 Jahren.

Durchschnittliche Behandlungsdauer: 12 Tage

Die durchschnittliche Behandlungsdauer der mit Corona infizierten Patienten im Salzkammergut Klinikum beträgt gut zwölf Tage. Es gibt jedoch auch schwerere Krankheitsverläufe, die einen weitaus längeren Aufenthalt nötig machen. Die maximale Belagsdauer eines Patienten war bislang 80 Tage. Dabei gibt es aber auch Lichtblicke, die nicht nur den Patienten, sondern vor allem auch den Mitarbeitern Hoffnung machen und Kraft geben. Ein Beispiel ist der Fall eines 60-jährigen Covid-Patienten, der nach zwei Monaten stationärem Aufenthalt, mit langer intensivmedizinischer Betreuung und Beatmung, in die Rehaklinik Enns verlegt wurde. Wenig später schickte er an die Mitarbeiter des Klinikums ein Foto von sich beim Fahrradfahren am Langbathsee.

Lichtblick Impfstart

Ein weiterer Lichtblick war der Impfstart im Salzkammergut Klinikum Mitte Jänner 2021. Seither wurden insgesamt mehr als 2.000 Mitarbeiter geimpft. Mehr als 1.000 Mitarbeiter haben sogar bereits beide Teilimpfungen erhalten und damit den vollen Impfschutz.

Belastende Ausnahmesituation 

All diese Zahlen verdeutlichen, wie schwierig und belastend die vergangenen Monate für die Mitarbeiter des Klinikums waren. Trotz der sowohl körperlichen als auch psychischen Ausnahmesituation über einen derart langen Zeitraum hinweg ist es ihnen gelungen, die Krise bestmöglich zu bewältigen und das schlimmste Szenario der Triage abzuwenden. „Nicht nur die große Zahl an Covid-Patienten war für unser Klinikum eine Herausforderung, sondern auch die Tatsache, dass sich auch mehrere Mitarbeiter aus dem Team Pflege und Medizin infizierten. Ihre weitgehende Genesung und Rückkehr in den Arbeitsprozess war der Schlüssel zur Bewältigung der Krise“, so Primar Bernhard Mayr, Leiter der Abteilung Innere Medizin am Salzkammergut Klinikum Gmunden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Betrunkene Autolenkerin rief Polizei

SCHWANENSTADT. Nach einem Unfall mit Sachschaden, bei dem die Details eigentlich schon geklärt waren, rief eine Pkw-Lenkerin doch noch die Polizei an. Die Beamten erwischten sie mit 2,62 Promille ...

Atterbuch Weidinger in Seewalchen ist Buchhandlung des Jahres 2021

SEEWALCHEN/A. Seit 1995 betreibt Erich Weidinger mit seiner Frau Andrea eine kleine, aber feine Buchhandlung in Seewalchen, die sich fest in die Herzen vieler Literaturliebhaber der Region und Sommerfrischler ...

Neues Programm der Familienbundzentren

MONDSEE/SCHWANENSTADT/REGAU. Die sich ändernden Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie machten eine Anpassung der Familienbund-Angebote oder Absage von Veranstaltungen erforderlich.

„Wohlfühljaukerl“ Piccolo statt einer Geburtstagsfeier

VÖCKLABRUCK. Seit 15 Monaten sind pandemiebedingt keine Geburtstagsfeiern des Seniorenbundes Vöcklabruck möglich. Daher hat das Vorstandsteam alle Geburtstagskinder des ersten Jahresquartals ...

Ab Donnerstag: Ausreisetests in Straßwalchen

BEZIRK VÖCKLABRUCK/STRASSWALCHEN. Wegen der hohen Infektionszahlen hat das Land Salzburg für drei Gemeinden Ausreisetests verordnet. Auch Straßwalchen ist betroffen, hier treten die Ausreisetests ...

Beamte der Stadtpolizei Vöcklabruck nahmen mehr als 21 Kilo ab

VÖCKLABRUCK. Die Stadtgemeinde ist Arbeitgeber für 240 Beschäftigte. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten schaut man auf seine Gesundheit. Und so lud die Crew der betrieblichen ...

Hochkarätiger Dankgottesdienst für Ulrike Eichmeyer-Schmid

REGAU. Am vergangenen Samstag lud die Superintendentur Linz zu einem Dankgottesdienst in die evangelische Kirche in Rutzenmoos ein. Anlass war die Übergabe der Agenden des seit 20 Jahren bestehenden ...

Zukunftspläne: Kultur an der frischen Luft

VÖCKLABRUCK. „Wir nutzen die Corona-Krise, um neue Konzepte umzusetzen und unsere Kulturveranstaltungen - so möglich - als Open-Air anzubieten“, so Kuf-Geschäftsführerin Simone ...