Tips-Glücksstern leuchtet heuer für den kleinen Emin

Hits: 1740
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 24.11.2020 19:16 Uhr

WELS-LAND. Der fünfjährige Emin macht seit dem Vorjahr enorme Fortschritte in seiner Entwicklung. Das war nicht immer so, wie seine Mama Lejla erzählt. Emin leidet an einer Zerebralparese und braucht regelmäßig Therapien.

Emin ist der ganze Stolz seiner Mama Lejla. Er besucht den Kindergarten und ist ein fröhlicher und aufgeweckter Bub, er liebt Tiere und das Plantschen im Wasser. Im Mutterleib war Emin aber monatelang unbemerkt unterversorgt. Bei einem Notkaiserschnitt wurde festgestellt, dass er die Nabelschnur mehrmals um den Hals und Oberkörper gewickelt hatte. Der Bub kam mit einer Zerebralparase zur Welt.

Schwierigkeiten beim Gehen, Sprechen und Essen

Die frühkindliche Hirnschädigung äußert sich bei Emin dadurch, dass er Probleme mit dem Gleichgewicht hat und für längere Strecken auf den Rollstuhl angewiesen ist. Wegen der Sturzgefahr muss er den ganzen Tag einen Helm tragen. Sprechen kann Emin nur ganz einfache Worte wie „Ja“, „Nein“ oder „Mama“. Um sich mit seinen Mitmenschen verständigen zu können, benutzt er einen Sprachcomputer. Auch beim Essen braucht Emin immer Hilfe, weil er kein Gefühl dafür hat, wieviel er in den Mund nehmen kann.

Fortschritte durch Therapien

„Große Fortschritte in seiner Entwicklung macht Emin seit Mitte 2019, seit er in St. Isidor Ergo-, Physio- und Hippotherapie bekommt“, erzählt Lejla voll Dankbarkeit. Coronabedingt mussten die Therapiestunden aber ausgesetzt werden, so richtig mit dem Programm weitermachen konnte Emin erst im Herbst wieder.

Die Betreuung und Pflege von Emin meistert Lejla als Alleinerzieherin. Tatkräftige Unterstützung bekommt sie aber von ihrer Familie. In einer schwierigen Phase musste Lejla ihren fordernden Beruf als Personalberaterin aufgeben. Im Einzelhandel hat Lejla glücklicherweise eine neue Anstellung gefunden.

Delfintherapie ist ein Wunsch

Die Familie hat einen großen Wunsch für Emin, eine Del­fintherapie. Ein Aufenthalt in einem solchen Therapiezentrum ist teuer, wirkt sich erfahrungsgemäß aber sehr positiv auf die Entwicklung von Kindern mit Zerebralparese aus.

Tips möchte Emin und Lejla bei der Finanzierung dieses Wunsches helfen und hat die Aktion Glücksstern gestartet. Als Partner ist heuer der Kiwanis Club Wels dabei, der auch das Spendenkonto zur Verfügung stellt.

Wer Emin und seine Familie unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun.

Spendenkonto:

AT50 2032 0321 0056 0717

Kiwanis Club Wels Tips Glücksstern

Kommentar verfassen



„Ganze Gesellschaft muss leiden, weil sich manche nicht impfen lassen“

WELs. In einer landesweiten, stillen Protestaktion appellierten Ärzte, Krankenschwestern und Pflegepersonal an alle Ungeimpften, sich immunisieren zu lassen. Sie wollen „Zurück zur Normalität“ und ...

Zwei Welser räumen mit ihrem Essens-Magazin weltweit Preise ab

WELS. Drei Kochbücher hat Karin Stöttinger schon erfolgreich auf den Markt gebracht. Vor zwei Jahren hat sie begonnen, an einem Herzensprojekt zu arbeiten: einem kunstvoll inszenierten Essens-Magazin. ...

Fassadenteile stürzten in Fuzo

WELS. Die Feuerwehr Wels wurde am späten Mittwochabend, 20. Oktober 2021, zu Sicherungsmaßnahmen loser Fassadenteile auf den Welser Stadtplatz alarmiert.

Viele Möglichkeiten: Das Agrarbildungszentrum in Lambach

LAMBACH. „Miteinander lernen und leben“ lautet das Motto im Agrarbildungszentrum (abz) Lambach.

eww Gruppe: Sichere Jobs und Karriere-Chancen

WELS. Die eww Gruppe liefert nicht nur saubere Energie und Trinkwasser, sondern ist österreichweit auch in den Bereichen Anlagentechnik und IKT-Dienstleistungen erfolgreich. Damit ist die Unternehmensgruppe ...

Das Bildungshaus Schloss Puchberg startet im Herbst wieder voll durch

WELS. Das Bildungshaus Schloss Puchberg startet mit neuem Programm ins neue Kursjahr! Ausgestattet mit zusätzlichem Online-Angebot und neuem Newsletter freut man sich hier auf die Besucher des ...

Hermi Kürner mit 90 Jahre altem Auto auf großer Tour

WELs. Hermi Kürner und ihr Auto sind gemeinsam 161 Jahre alt. Dennoch haben sich die beiden nicht davon abhalten lassen, 3.000 Kilometer durch die ehemaligen Kronländer zu fahren.

Chemische Reaktion bei Abfallverwertungsunternehmen sorgte für Feuerwehreinsatz

WELS. Eine chemische Reaktion bei einem Abfallverwertungsunternehmen in Wels-Pernau hat Dienstagmittag, 19. Oktober 2021, zu einem Einsatz der Feuerwehr geführt.