Tips-Glücksstern leuchtet heuer für den kleinen Emin

Hits: 1551
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 24.11.2020 19:16 Uhr

WELS-LAND. Der fünfjährige Emin macht seit dem Vorjahr enorme Fortschritte in seiner Entwicklung. Das war nicht immer so, wie seine Mama Lejla erzählt. Emin leidet an einer Zerebralparese und braucht regelmäßig Therapien.

Emin ist der ganze Stolz seiner Mama Lejla. Er besucht den Kindergarten und ist ein fröhlicher und aufgeweckter Bub, er liebt Tiere und das Plantschen im Wasser. Im Mutterleib war Emin aber monatelang unbemerkt unterversorgt. Bei einem Notkaiserschnitt wurde festgestellt, dass er die Nabelschnur mehrmals um den Hals und Oberkörper gewickelt hatte. Der Bub kam mit einer Zerebralparase zur Welt.

Schwierigkeiten beim Gehen, Sprechen und Essen

Die frühkindliche Hirnschädigung äußert sich bei Emin dadurch, dass er Probleme mit dem Gleichgewicht hat und für längere Strecken auf den Rollstuhl angewiesen ist. Wegen der Sturzgefahr muss er den ganzen Tag einen Helm tragen. Sprechen kann Emin nur ganz einfache Worte wie „Ja“, „Nein“ oder „Mama“. Um sich mit seinen Mitmenschen verständigen zu können, benutzt er einen Sprachcomputer. Auch beim Essen braucht Emin immer Hilfe, weil er kein Gefühl dafür hat, wieviel er in den Mund nehmen kann.

Fortschritte durch Therapien

„Große Fortschritte in seiner Entwicklung macht Emin seit Mitte 2019, seit er in St. Isidor Ergo-, Physio- und Hippotherapie bekommt“, erzählt Lejla voll Dankbarkeit. Coronabedingt mussten die Therapiestunden aber ausgesetzt werden, so richtig mit dem Programm weitermachen konnte Emin erst im Herbst wieder.

Die Betreuung und Pflege von Emin meistert Lejla als Alleinerzieherin. Tatkräftige Unterstützung bekommt sie aber von ihrer Familie. In einer schwierigen Phase musste Lejla ihren fordernden Beruf als Personalberaterin aufgeben. Im Einzelhandel hat Lejla glücklicherweise eine neue Anstellung gefunden.

Delfintherapie ist ein Wunsch

Die Familie hat einen großen Wunsch für Emin, eine Del­fintherapie. Ein Aufenthalt in einem solchen Therapiezentrum ist teuer, wirkt sich erfahrungsgemäß aber sehr positiv auf die Entwicklung von Kindern mit Zerebralparese aus.

Tips möchte Emin und Lejla bei der Finanzierung dieses Wunsches helfen und hat die Aktion Glücksstern gestartet. Als Partner ist heuer der Kiwanis Club Wels dabei, der auch das Spendenkonto zur Verfügung stellt.

Wer Emin und seine Familie unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun.

Spendenkonto:

AT50 2032 0321 0056 0717

Kiwanis Club Wels Tips Glücksstern

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mit 108 km/h durchs Stadtgebiet: Raser angezeigt

WELS. Mit 108 Stundenkilometern und seiner sechsjährigen Tochter am Rücksitz war ein 38-jähriger Kroate am Samstag gegen 17 Uhr auf der Salzburger Straße in Wels unterwegs. Erlaubt sind ...

Großzügig an Miva gespendet

STADL-PAURA/BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. 1.000 Euro und damit zehn Fahrräder für Menschen in den ärmsten Ländern der Welt finanziert Markus Müller vom Autohaus Müller mit seiner ...

Gratis-Tests starten flächendeckend

WELS/WELS-LAND. Der Vorschlag nach Gratis-Teststationen in allen Bezirken geistert seit vielen Wochen in der Öffentlichkeit. Nach fünf Standorten für ganz Oberösterreich gibt es nun ...

Leistungsabzeichen an junge Musiker

WELS-LAND/WELS. 84 Musiker aus dem Bezirk Wels-Land und der Stadt Wels, die ein Blasinstrument oder das Schlagwerk in einer Landesmusikschule erlernen, zeigten im Jahr 2020 besonderen Fleiß und Ausdauer. ...

Rekordumsatz für die Wels Card: 1,8 Millionen Euro im Jahr 2020

WELS. Trotz dreier Lockdowns hat die Wels Card nichts an Zugkraft verloren. Ganz im Gegenteil. Der Jahresumsatz für 2020 beträgt 1,8 Millionen Euro.

Wissenschaftssoiree: Zuhören und mitreden

WELS. „Gestern normal, heute Corona – wie hat Covid unsere Bedürfnisse verändert?“ – diese Frage stellt Kristiana Roth, Lehrende für Innovations- und Technologiemanagement ...

Abgesagt oder verschoben

WELS. Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen muss die Stadt Wels eine Reihe von geplanten Kulturveranstaltungen verschieben beziehungsweise vorerst absagen.

Neues Buch rollt Lambacher Kraftwerks-Konflikt auf

LAMBACH/STADL-PAURA/WELS. Nach 25 Jahren hat ein Welser Paar den Konflikt um das Kraftwerk Lambach in einem Buch aufgearbeitet.