Kaiser Josef Platz: 34 Wochen Bauzeit und das Werben um Verständnis

Hits: 809
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 26.02.2021 12:10 Uhr

WELS. Auf jeden Regen folgt irgendwann Sonne. Auf Bauarbeiten im Herzen einer Stadt folgt der Aufschwung hoffen die Verantwortlichen, wenn es um den Umbau des Kaiser Josef Platzes geht. Aber die nächsten Monate werden hart für Anrainer und Unternehmer.

 

Die Stadt investiert rund 6,6 Millionen Euro in Neubau der Busdrehscheibe, Pflasterung, moderne Beleuchtung, Wasserspiele und Begrünung. Die Eww Gruppe nimmt 1,7 Millionen Euro in die Hand in die grundlegende Sanierung des Leitungsnetzes. Die Bauarbeiten laufen schon auf Hochtouren und bedingen oftmals Sperren, wie zum Beispiel die der Bahnhofstraße im März: „Als Eww Gruppe nutzen wir die Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes, um sämtliche Netze zu modernisieren. die sollten die nächsten 60, 70 Jahre halten. Ich danke allen für ihr Verständnis für die notwendigen Sperren“, sagt Eww Vorstandsdirektor Wolfgang Nöstlinger.

 

In das Verständnis-Horn bläst auch die Welser Kommunalpolitik: „Mit der Sanierung und Umbau Kaiser Josef Platz ist dann im Welser Zentrum alles geschafft. Dann werden wir uns um die Zentren in den einzelnen Stadtteilen kümmern“, verspricht Bürgermeister Andreas Rabl (FP). Die 34 Wochen Bauzeit müssen alles durchtauchen, dann wird der Kaiser Josef Platz im neuen Glanze erstrahlen. VP-Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner  wirbt ebenfalls um Verständnis und sieht eine glorreiche Zukunft: „Andere Beispiele haben gezeigt, dass es nach so einer Bauphase einen unglaublichen Aufschwung gibt und Geschäftsflächen attraktiver werden.“ Der Kaiser Josef Platz soll zu einem Handel und Dienstleitungszentrum werden. Mit Verweilzonen will man diese Entwicklung unterstützen. Das begrünte, vergrößerte Dach der Busdrehscheibe wird als Highlight der Gestaltung angepriesen. Die Verlegung der Busdrehscheibe für die Zeit der Bauarbeiten in die Rabl/Karl Loystraße ist notwendig. Auch hier bittet man um Verständnis.

 

Für alle Fragen zur Baustelle wurde eine Info-Hotline beim Wels-Marketing eingerichtet. Tel. 07242/6772255.

Für Unternehmer gibt es eine eigene Hotline: 07242/6772240.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Anna
    Anna27.02.2021 15:51 Uhr

    Baustelle K-J - Diese Baustelle wird und ist schon sehr heftig. Ganz arg wird es wenn die Businsel und das alte Haus abgerissen wird. Ist jetzt schon nicht einfach mit dem Baulärm aber dann kommt der ganze Staub und Dreck dazu. Wir wohnen im Hochhaus im13. Stock und dann kann man kein Fenster aufmachen da sonst der ganze Staub in der Wohnung ist. Das ist auf keinen Fall angenehm. Wir wohnen gerne beim K-J aber diese Monsterbaustelle macht uns fertig. Gerade in Coronazeiten ist das nicht lustig da man nicht für ein paar Tage in Urlaub fahren kann und sich erholen kann. Hoffentlich wird der K-J so schön wie es angekündigt wurde.

Kommentar verfassen



Neue Wirtschaftsbund-Obfrau in Weißkirchen

WEISSKIRCHEN. Mit Anita Binder hat der Wirtschaftsbund (WB) eine neue Obfrau, unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen fand die Jahreshauptversammlung statt.

Judo-EM: Auf Medaillen- und Olympia Jagd

WELS/LISSABON. Bei der Judo Europameisterschaft in Lissabon vertreten zwei Multikraft Kämpfer Österreichs Farben. Shamil Borchashvili will unbedingt eine Medaille holen und damit die Olympia Quali so ...

Feuerwehr musste Fahrzeuge nach Auffahrunfall trennen

KRENGLBACH. Ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat sich Dienstagnachmittag,13. April 2021, auf der Innviertler Straße in Krenglbach ereignet.

Studio-Talk: Fake Medizin

WELS. Journalist Christian Kreil nimmt unter dem Label „Stiftung Gurutest” in der Tageszeitung „Der Standard“ Alternativmedizin und Verschwörungsplaudereien auf die Schaufel.

„Wer Kunst nicht genießen kann, wird irgendwann ungenießbar“

HAUSRUCKVIERTEL/NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Kunst und Kultur, Essen, Kochen, Genießen und Flanieren: Am als AMA Genuss Regions-Betrieb ausgezeichneten Hollengut ist so einiges möglich.

Neue Denkfabrik will in Lambach mitgestalten

LAMBACH. Die Zukunft und den Lebensraum in der Marktgemeinde aktiv mitzugestalten, ist die Idee einer neu gegründeten „Denkfabrik“. Initiator ist Peter Gantze und man ist für alle Ideen offen.

„Beim Schreiben habe ich gelacht, geflucht, geweint und mitgelitten“

KRENGLBACH. „Eisfunken: Gefährliche Melodien“, so lautet der Debütroman der jungen Autorin Magdalena Pauzenberger aus Dorf an der Pram, die seit 2019 berufsbedingt in Krenglbach lebt. Tips hat sie ...

Online-Programm des Bildungshauses Schloss Puchberg

WELS. Aktuelles Online-Programm des Bildungshauses Schloss Puchberg. Anmeldung und Info:www.schlosspuchberg.at