Montag 17. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

WELS. Zuletzt waren es vier Bewerber für den Termin 2027. Die Stadt darf sich freuen und damit wird das Motto „Garten...findet Stadt“ zum Leben erweckt.

Ein Ausblick auf die Landesgartenschau 2027 (Foto: Stadt)
Ein Ausblick auf die Landesgartenschau 2027 (Foto: Stadt)

Die Stadt öffnet sich mit dem neuen Volksgarten und dem Abriss der Messehallen entlang der Traun zum Wasser. Dieses Jahrhundertprojekt bekommt so Unterstützung und auch finanziellen Anschub. Mit rund 7,2 Millionen Euro Landesförderung rechnet die Stadt. 15 Millionen kostet der Abriss der Hallen plus Neubau der Parkanlage. Dazu kommen 5,5 Millionen Euro für die Durchführung der Landesgartenschau.

Den größten Teil bildet der neue Volksgarten mit 5,3 Hektar, gefolgt vom Reinberg mit 4,8 Hektar. Ebenfalls dabei sind – bei freiem Eintritt – die Traungärten mit 3,3 Hektar, der Tiergarten mit nicht ganz 2,8 Hektar und der Burggarten mit etwas weniger als 0,5 Hektar. Diese fünf Teilflächen werden durch einen Rundweg miteinander verbunden. FP-Innenstadtreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „Es werden Gärten zum Anfassen und Nachmachen. Immer mehr Menschen schätzen Grünoasen und genau hier setzen wir mit unserem Konzept an.

Ein Teil der Landesgartenschau wird nur gegen Eintritt zu sehen ein.

Jetzt wird eine eigene Gartenschau-GmbH gegründet, die die Vorbereitungen übernimmt.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden